Technic3D Micro-Review Indie-Games

The Walking Dead: Season 2

The Walkind Dead: Season 2

Rund ein Jahr nach der Veröffentlichung der ersten Staffel des preisgekrönten Überraschungshits The Walking Dead setzt Telltale Games die Reise durch das von Zombies überflutete Land fort. In unserem Test erfahrt ihr, ob Telltale Games an den erfolgreichen Vorgänger der Adventure-Serie anknüpfen kann.

"All that Remains" ist die erste Episode der neuen Staffel und findet zeitlich nach dem Finale des Vorgängers statt. Spieler, die im Besitz eines Speicherstandes der ersten Staffel sind, können ihre getroffenen Entscheidungen zu Spielbeginn importieren. Andernfalls werden die Entscheidungen von dem Spiel zufällig generiert.



Hinweis: Die folgenden Abschnitte enthalten Spoiler der ersten Staffel.

The Walking Dead Season 2 startet einige Monate nach dem ersten Teil. Während die erste Staffel aus der Sicht des Mörders Lee gespielt wurde, steht nun seine Ziehtochter Clementine als neuer Hauptcharakter im Mittelpunkt. Nach dem tragischen Tod von Lee durchstreift Clementine gemeinsam mit Omid und der hochschwangeren Christa die Wildnis. Doch soll die anfängliche Idylle nur von kurzer Dauer sein.

Kurze Zeit nach Spielbeginn ist die junge Clementine bereits wieder auf sich selbst gestellt. Doch wer eine ruhige Einstiegsepisode erwartet wird schon nach wenigen Minuten eines besseren belehrt. Clementine muss in einer Reihe von Quicktime-Events ihren Überlebenswillen unter Beweis stellen. Das Spiel kennt dabei keine Gnade und verzeiht keine Fehler. Ohne geeignete Waffen steht in der direkten Konfrontation mit rasenden Zombies nur die Flucht als Ausweg parat.

Nach den ereignisreichen ersten Minuten stehen Spieler wieder vor den typischen Problemen eines Überlebenden in der Wildnis. So stehen die Suche nach Nahrung und Schutz an erster Stelle. Clementine sorgt dabei für ein erfreulich abwechslungsreiches Gameplay. Durch ihre kindliche Naivität kann selbst ein streunender Hund zur gefährlichen Todesfalle werden. Bedingt durch ihr junges Alter wird sie, im Gegensatz zu Lee, kaum von anderen Überlebenden ernst genommen. Das bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. So kann ein trauriger Blick eines jungen Mädchens mehr bewirken als die heftigste Diskussion. Im Gegenzug dazu muss Clementine jede ihrer Handlungen rechtfertigen und ihre Vorschläge haben gegenüber anderen Überlebenden nur geringfügige Auswirkungen.

Clementine findet im Lauf der ersten Episode Unterschlupf bei einer neuen Gruppe. Die Überlebenden begegnen Clementine mit einer gewaltigen Portion Skepsis, da ein Riss an ihrem Arm auf eine mögliche Infizierung durch Zombies schließen lässt. Spätestens wenn Clementine von ihren neuen Bekanntschaften in einen Schuppen gesperrt wird, zeigt sich die Aussichtslosigkeit in der sich das angsterfüllte Mädchen befindet. Damit ist die gewohnte Sicherheit mit Omid, Christa und Lee vergessen.

Telltale Games schafft es auch weiterhin die enormen emotionalen Verbindungen zwischen den Charakteren beizubehalten. Ebenso ist der typisch hohe Gewaltgrad der Szenen und die unerwarteten, aus getroffenen Entscheidungen resultierenden, Wendungen innerhalb der Story vorhanden, auch wenn sich die meisten Konsequenzen nicht in der ersten Episode zeigen. Die moralischen Entscheidungen aus der Sicht einer Zehnjährigen zu treffen, dürfte so manchen Spieler vor Unannehmlichkeiten stellen. Die verstreuten Anspielungen auf die erste Staffel schaffen ein rundes Gesamtbild.



Gameplay und Technik

Das Gameplay der zweiten Staffel bleibt dem Erfolgskonzept des Vorgängers treu. Die Steuerung erfolgt, neben den WASD-Tasten, durch klassische Point-and-Click-Adventure-Mechanismen. Alternative kann das Spiel auch mit einem Controller gesteuert werden. Für die nötige Abwechslung stehen eine Vielzahl an Quicktime-Events und Dialoge mit Zeitdruck zur Verfügung. Aber Vorsicht. Die geführten Gespräche wirken sich häufig auf das Spielgeschehen aus und die Folgen sind meist nicht sofort ersichtlich.

Season Two beeindruckt durch seine düstere und beklemmende Atmosphäre, die gut gewählten Sprecher und die abwechslungsreichen Multiple-Choice-Dialoge. Telltale Games versteht es erstklassig eine Geschichte auf hohem Niveau zu erzählen und scheut nicht davor zurück den Spieler durch seine Entscheidungen in moralische Bedenken zu stürzen.

Auf technischer Seite sind nur wenig Veränderungen zu erkennen. Das Spiel ist auch weiterhin im ansprechenden Comic-Look gehalten und hat geringfügig verbesserte Texturen.



Fazit

Telltale Games gelingt mit der ersten Episode der zweiten Staffel ein gelungener Auftakt, der die beiden Staffeln miteinander verknüpft. Clementine sorgt als neuer Hauptcharakter für eine angenehm veränderte Spielweise, ohne dabei auf die beeindruckenden emotionalen Bindungen des Vorgängers zu verzichten. Enttäuschend hingegen sind die geringen Auswirkungen durch das Importieren des Spielstandes aus der vorherigen Staffel. Bisher waren dabei nur leicht variierende Dialogoptionen ersichtlich. An dieser Stelle darf gerne noch einmal nachgelegt werden. Auch wäre eine frühere Umsetzung des deutschen Untertitels wünschenswert. So ist das Spiel derzeit nur mit englischer Sprachausgabe und Untertitel erhältlich. Alles in allem hinterlässt die erste Episode einen runden und guten Eindruck und macht Lust auf mehr.

positiv:
negativ:
+ Gute englische Sprecher- Keine mehrsprachigen Untertitel
+ Erstklassige Atmosphäre mit beklemmender Stimmung- Spielstandimport nur mit wenig Einfluss auf die erste Episode
+ Stimmiger Comic-Look- Detailarmut
+ Diverse Anspielungen auf den Vorgänger- Ausgang der Entscheidungen in Episode 1 nicht ersichtlich
+ Spannend inszenierte Handlung mit neuem Hauptcharakter- Episoden-typische kurze Spielzeit
+ Gute Multiple-Choice-Dialoge unter Zeitdruck- Quicktime-Events wenig fordernd
+ Hoher Wiederspielwert durch getroffene Entscheidungen
+ Glaubwürdige Nebencharaktere



Gameplay
85%
Grafik
75%
Sound und Atmosphäre
95%
Umfang und Abwechslung
90%
Gesamtwertung
86.25%
Preis
22,99 (Steam)


award silber blacks


Die folgenden vier Episoden sollen in monatlichen Intervallen veröffentlicht werden. Neben der Steam-Version für den PC erscheint die zweite Staffel in den kommenden Tagen für Playstation 3, Xbox 360 und iOS.
Veröffentlicht:

Kategorie: Indie-Games
Kommentare: 0
Kommentieren
Man muss registriert und eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.