Technic3D Review Gehäuse

Xigmatek Elysium Gehäuse

Schwarz, breit, stark? Prototyp im Vorab-Test

Seite 1: Xigmatek Elysium

Mit dem neuen Elysium Supertower bietet Xigmatek ein Gehäuse für all diejenigen, die wirklich viel Platz brauchen und Wert auf eine vorbildliche Kühlung legen.

Beim Xigmatek Elysium handelt es sich bei uns um ein Vorab-Testmuster. Geliefert wurde das Gehäuse vollständig ausgestattet in einer Verkaufspackung. Zum Lieferumfang gehört das Gehäuse selbst, alle benötigten Schrauben, Kabelbilder, Rollen (die optional montiert werden können) und eine kleine Gebrauchsanweisung.

(*klick* zum Vergrößern)


Das Gehäuse ist trotz seiner Größe relativ leicht und komplett in schwarz gehalten. Die Frontseite hält Xigmatek im beliebten Mesh-Look. Unterteilt wird die Front durch zwölf Laufwerksblenden, wovon eine mit einem Xigmatek Schriftzug veredelt wurde. Im vorderen Bereich der Oberseite, in einer leicht aufgesetzten Erhöhung, findet sich neben dem Power-Schalter das Frontpanel. Ausgestattet ist das Frontpanel mit je zwei USB 2.0 und USB 3.0 Anschlüssen sowie einem eSATA und Audio Ein- und Ausgang. Mit einem Schiebemechanismus kann das Frontpanel staubdicht verschlossen werden. Als Besonderheit bietet das Elysium zudem noch ein HDD-Dock, das Platten im 2,5 oder 3,5 Zoll aufnimmt. Weiter kann der Luftfilter an der Gehäuse-Oberseite zur Reinigung entnommen werden.

(*klick* zum Vergrößern)


Die Seitenteile des Elysium sind mit Daumenschrauben befestigt und lassen sich dementsprechend komfortabel und ohne Werkzeug entfernen. Im Inneren zeigt sich der Riese aufgeräumt und sauber verarbeitet. Xigmatek hat vorab bereits einige Abstandshalter montiert, sodass, abhängig vom jeweiligen Formfaktor des Mainboards, nur noch wenige Halter zur Montage des Mainboards eingeschraubt werden müssen. Damit auch jeder handelsübliche Lüfter ohne Kabelverlängerung im Elysium betrieben werden kann, hat sich Xigmatek etwas Praktisches einfallen lassen. Im Innenraum rechts oben wie unten sind je ein Lüfterverteiler mit je vier 3-Pin-Anschlüssen untergebracht, welche dann in einen 3-Pin-Anschluss zum Mainboard hin münden. Dadurch kann das Lüfterkabel "Wirrwarr" auf ein Minimum reduziert werden. Der Mainboardträger lässt sich dem Elysium leider nicht entnehmen. Für die Montage von großen Kühlern mit Heatpipes hat Xigmatek aber an zwei große gummierte Öffnung im Träger gedacht, damit das Mainboard beim Kühlerwechsel nicht ausgebaut werden muss. Somit ist dieses nette Feature auch bei Dual-CPU Mainboards nutzbar. Zusätzlich bietet das Elysium zahlreiche gummierte Öffnungen rund um den Träger zum sauberen verlegen von Kabeln.

(*klick* zum Vergrößern)


Update

Herzlichen Dank an unseren Leser Heavy. Das Elysium ist jetzt auch vorgedämmt erhältlich. Bei dieser Variante sind die Seitenteile bereits mit Dämmmatten ausgestattet und Xigmatek legt vier weitere Matten bei, die der Anwender nach eigener Vorstellung verarbeiten kann.


Technische Daten/Lieferumfang


Abmessungen (Herstellerangabe)230x618x663mm (BxHxT)
Gewichtca. 17,3 kg
MaterialStahl
Bauart - Mainboard-FormfaktorenServer - ATX, HPTX, E-ATX, Micro-ATX
Frontanschlüsse2 x USB 3.0, 2 x USB 2.0 1 x eSATA, Front Audio (In/Out), Hot-Swap Bay (3,5''/2,5'' HDD)
Lüfteranzahl1 x 120mm Front
1 x 140mm Gehäuserückseite
2 x 120mm HDD-Schacht
1 x 200mm Seite
2 x 120mm/140mm Deckel optional
2 x 120mm/140mm Boden optional
1 x 80mm/120mm hinter CPU optional
Laufwerksplätze Standardbelegung8 x 5,25" extern
4 x 3,5" intern Hauptschacht
4 x 3,5" intern Sekundärschacht
bis zu 12 x 5,25'' extern bei Ausbau eines internen Schachtes
Besonderheiteninterne Stromverteilung für Lüfter
Kabelmanagement
USB 3.0
HPTX
Gewährleistung2 Jahre



Verarbeitung

Das Xigmatek Elysium ist sauber lackiert. Alle Frontblenden sind aus robustem Kunststoff gefertigt und sämtliche Kanten sind sauber gefalzt. Besonders erwähnenswert ist die sehr angenehme Haptik des Power-Schalters. Dieser gibt einfach ein gutes Gefühl beim einschalten des Rechners. Einzig die mitgelieferte Gebrauchsanleitung könnte deutlich besser sein. Die Druckqualität ist mäßig und einige Details sind schwer zu erkennen. Bleibt zu hoffen, dass diese sehr kleine Schwäche im endgültigen Verkaufsmodell behoben wird, den ansonsten ist die Verarbeitung und Ausstattung wirklich vorbildlich.
Nächste Seite: Hardwareeinbau
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 2