- Review

Hanjung TR200 EX

Budget-Gehäuse mit Vollausstattung

Seite 1: Hanjung TR200 EX Gehäuse im Detail

vorschau Hanjung TR200EX 2
Das Hanjung TR200 EX, welches im folgenden Test von uns behandelt wird, ist ein preisgünstiges Gehäuse. Dennoch verfügt es über eine umfangreiche Ausstattung.
Der Hersteller südkoreanische Hanjung ist in Deutschland noch recht unbekannt und produziert Gehäuse, Notebook-Kühler und Lüfter. Das 2007 gegründete Unternehmen konzentrierte sich zu Beginn auf den OEM-Markt und arbeitete unter anderem mit dem bekannten Hersteller Zalman zusammen. Im Jahr 2011 änderte das Unternehmen jedoch seinen Fokus und wagte den Einstieg in den Retailmarkt.










Geliefert wird das Hanjung TR200 EX in einem handelsüblichen Karton. Die wichtigsten Feature sind auf den Karton aufgedruckt und lassen bereits die Funktionsvielfalt des Gehäuses im Inneren erahnen. Der Karton an sich ist ausreichend konzipiert um einen sicheren Transport zu gewährleisten.



Der Lieferumfang ist im Vergleich zu anderen Gehäusen aus der gleichen Preiskategorie umfangreicher. Neben den bereits vorinstallierten vier 120-mm-Lüftern befinden sich Montage-Schrauben, Kabelbinder, ein Lautsprecher zur Fehlerdiagnose und sogar vier 120-mm-Staubfilter im Lieferumfang. Besonders die Staubfilter sind eine nützliche Dreingabe, die äußerst positiv auffällt.
Nun kommen wir zu unserem eigentlichen Testobjekt: dem Gehäuse. Es bringt ohne Hardware 6,7 Kg auf die Waage und ist damit recht leicht. Ein Transport zu einer LAN-Party oder ähnlichem verursacht keine besondere körperliche Belastung. Von den Abmessungen her bewegt sich das Hanjung TR200 EX in normalen Midi-Tower-Regionen. Es ist knapp 18 cm breit, 45 cm hoch und 49 cm tief.



Die gesamte Front des Gehäuses ist mit luftdurchlässigem Mesh-Gitter überzogen und ermöglicht so eine ausreichende Luftzufuhr.
Der Start- und Resetknopf ist im Deckel integriert worden. Des Weiteren befindet sich im Deckel ein USB-3.0-Anschluss, zwei USB-2.0-Anschlüsse, die üblichen Audio-Anschlüsse und sogar eine Festplatten-Dockingstation. Die Dockingstation ermöglicht es dem Anwender 2,5- und 3,5-Zoll-Festplatte problemlos anzuschließen und einfach auszulesen. Dies ist ein praktisches und vor allem für die Preisklasse unübliches Feature.



In der Front können insgesamt vier 5,25-Zoll- und ein 3,5-Zoll-Laufwerk untergebracht werden. Damit werden die meisten Anwender gut zurechtkommen. Besonders fällt der blau beleuchtete 120-mm-Lüfter im unteren Teil der Gehäusefront auf. Speziell im Dunkeln gibt er dem Gehäuse das gewisse Extra. Der Lüfter ist jedoch nicht nur aus optischen Gründen verbaut worden, sondern erfüllt auch einen funktionalen Zweck: er versorgt die dahinter liegenden Festplatten mit kühler Frischluft. Um die Frontlaufwerke installieren zu können muss zuerst die Frontpartie des Gehäuses entfernt werden. Dies geschieht blitzschnell, jedoch werden lediglich Plastik-Halteclips als Befestigung verbaut. Hier setzen manche Konkurrenten bereits auf deutlich stabilere Metallclips, die nicht so schnell abbrechen können.



Die Seitenwände des Gehäuses werden mit schwarzen Thumbscrews befestigt, die sich durch die schwarze Lackierung kaum vom Gehäuse abheben.
Von Innen ist das Gehäuse ebenfalls durchgehend in edlem schwarz lackiert, was dem Design natürlich zu Gute kommt. Die größte Besonderheit im Innenleben ist der Platz des Netzteils. Wie bei vielen, oftmals hochpreisigen, Gehäusen wird das Netzteil auf dem Gehäuseboden installiert. Dies erhöht die Stabilität des Gehäuses aufgrund des tieferliegenden Schwerpunkts merklich. Ein Durchbruch im Mainboard-Tray ist ebenfalls vorhanden und erleichtert die Montage des CPU-Kühlers enorm. Dadurch können aufwändige CPU-Kühler montiert werden ohne jedes Mal das Mainboard ausbauen zu müssen. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten verzichtet Hanjung beim TR200 EX auf „Tool-less“-Befestigungsmechanismen und verwendet Schrauben zur Befestigung der gesamten Hardware. Dies muss kein Nachteil sein, denn diese Mechanismen stoßen besonders bei schweren Grafikkarten oftmals an ihre Grenzen. Bei 5,25- und 3,5-Zoll-Laufwerken ist ein solcher Mechanismus dagegen praktisch. Alles in allem also ein Kompromiss, den man eingehen kann.
Neben dem in der Front installierten 120-mm-Lüfter befinden sich im Deckel zwei weitere 120-mm-Lüfter und in der Rückwand ist ebenso ein 120-mm-Lüfter installiert. Besonders in dieser Preisklasse ist eine solch üppige Ausstattung selten und fallt sehr positiv auf. Über die Frischluftzufuhr muss sich der Anwender also keinerlei Gedanken machen.



Des Weiteren sticht grundsätzlich die Möglichkeit ein Kabelmanagement-System zu realisieren positiv ins Auge. Durch die Möglichkeit Kabel hinter den Laufwerksschächte zu verlegen soll das gesamte System um eines aufgeräumter wirken. Insgesamt ist der Platz zwischen Gehäusewand und den Laufwerksschächten allerdings recht knapp um die Kabel gut verlegen zu können.

Technische Daten



Hanjung TR200 EX
Abmessungen182 x 450 x 490 mm (BxHxT)
Gewicht6,7 kg
Mainboard-FormfaktorenATX, Micro-ATX
MaterialFront: Kunststoff, Mesh-Gitter
Body: Stahl
Kabelraum hinter Mainboardträger
5mm
Max. Bauhöhe CPU-Kühler150mm
max. Erweiterungskartenlänge330mm
Frontanschlüsse1 x USB 3.0, 2x USB 2.0, Front Audio (In/Out), SATA-Dockingstation
Lüfterplätze1 x 120mm Front (bereits mit beleuchtetem Lüfter belegt)
1 x 120mm Rückseite (bereits mit Lüfter belegt)
2x 120mm Deckel (bereits mit Lüfter belegt)
Laufwerksplätze4 x 5,25 Zoll extern (davon einmal mit 3-in-1-Adapter für SSD etc. belegt)
1 x 3,5 Zoll extern
4 x 3,5 Zoll intern



Verarbeitung

Das Gehäuse ist sauber verarbeitet und es gibt keinerlei scharfe Kanten, an denen man sich beim Hardwareeinbau verletzen könnte. Generell macht das Gehäuse einen stabilen Eindruck und gibt uns keinen Grund für Kritik. Lediglich die Seitenwände konnte etwas stabiler sein, wobei man in dieser Preiskategorie den ein oder anderen Abstrich in Kauf nehmen muss.
Nächste Seite: Hardwareeinbau und Betrieb