Technic3D Review Gehäuse

MS-Tech X4 Crow² im Test

Seite 1: Einleitung

Mit dem X4 Crow² betritt MS-Tech den Markt für Highend-Gehäuse. Neben einer ansprechenden Optik soll das Crow² laut MS-Tech in Verbindung mit einer Fülle an Features das „Non-plus-Ultra“ darstellen. Inwiefern das Crow² diesem Anspruch in der Praxis genügt werden wir in unserem Test überprüfen.


Geliefert wird das X4 Crow² in einem farbigen Karton. Die Verpackung ist ausreichend stabil und schützt das Gehäuse während des Transports vor Schäden. Der Lieferumfang des X4 Crow² ist recht umfangreich. Neben den obligatorischen Schrauben, die wie nicht anders zu erwarten waren in schwarz lackiert wurden, befinden sich Kabelbinder, Staubfilter für weitere Lüfter, eine 8-Pin-ATX-Verlängerung, ein Handbuch und Gummis zur Entkoppelung der Festplatten im Lieferumfang. Des Weiteren werden drei Lüfter mitgeliefert. Genauer gesagt handelt es sich dabei um zwei 120-mm-Lüfter in der Front und um einen 200-mm-Lüfter im Seitenteil.


Die Optik des X4 Crow² erinnert mit seinen Ecken und Kanten entfernt an einen Stealth-Bomber der US-Army und demonstriert damit bereits äußerlich,dass man es hier mit einem Gaming-Case zu tun hat. Das Gewicht beträgt dabei stattliche 12 kg. Das stabile, verwindungssteife Chassis entschädigt dafür allerdings.
Die Abmessungen betragen 230 (B) x 540 (H) x 510 mm (T). Damit spielt das X4 Crow² beispielsweise in einer Liga mit dem kürzlich von uns getesteten Nox Hummer Zero 3.0. Das Platzangebot im Innenraum ist äußerst großzügig und selbst große XL-ATX-Mainboards inklusive Multi-GPU-System können problemlos verbaut werden. Selbstverständlich können die gängigen Formate wie Micro-ATX, ATX und E-ATX ebenfalls verbaut werden.
Das Farbschema des X4 Crow² ist gänzlich schwarz. Andere Farben sucht man vergebens. Diese einheitliche Farbgebung weiß durchaus zu gefallen und ermöglicht es dem Anwender das schwarze Gehäuse mit Farbakzenten seiner Wahl zu ergänzen.


Die Start- und Resetknöpfe befinden sich im vorne Deckel des Gehäuses. Direkt dahinter findet man zahlreiche Anschluss- und Regelmöglichkeiten. Dazu gehören die üblichen Audio-Buchsen , zwei USB 2.0-, zwei USB 3.0-Ports, ein Kartenleser, eine Festplatten-Docking-Station, eine 3-Kanal-Lüftersteuerung und ein Schalter um die grüne Beleuchtung der Lüfter an- und ausschalten zu können. Hier wurde seitens MS-Tech ordentlich geklotzt.


Insgesamt können drei 5,25“-Laufwerke in der Front eingebaut werden. Der Einbau eines 3,5“-Laufwerks in der Front ist allerdings von Haus aus nicht möglich. Die Laufwerke werden dabei mittels eines Werkzeuglosen Halterungssystems befestigt.


Intern bietet das X4 Crow² Platz für acht 3,5“- beziehungsweise 2,5“-Laufwerke. Die Laufwerke werden in Verbindung mit Halterungsschlitten eingeschoben und arretiert. Die acht verfügbaren Laufwerksplätze teilen sich dabei auf zwei Käfige mit jeweils vier Plätzen auf. Der obere der beiden Käfige kann des Weiteren entfernt werden um beispielsweise überlangen Grafikkarten Platz zu machen.

MS-Techt hat das des X4 Crow² von Haus aus mit drei Lüftern ausgestattet. Dabei handelt es sich um einen großen, grün-beleuchteten 200-mm-Lüfter im Seitenteil und um zwei grün-beleuchtete 120-mm-Lüfter in der Front. Des Weiteren können zwei 120-mm-Lüfter im Deckel, ein 120-mm-Lüfter an der Rückseite und ein 120-mm-Lüfter im Boden optional installiert werden. Die vorinstallierten Lüfter wurden alle mit einem Staubfilter ausgestattet. Jeder der Staubfilter kann dabei einfach mittels eines Schubladenmechanismus entfernt und gereinigt werden. Im Lieferumfang befinden sich zwei weitere Staubfilter für optionale Lüfter. Die Lüfterabdeckung im Deckel kann übrigens entfernt werden um einem 280-mm-Radiator Platz zu schaffen. Das X4 Crow² besitzt im Übrigen eine integrierte 3-Kanal-Lüftersteuerung. Über drei Schieber im I/O-Panel können die Lüfter gesteuert und dem eigenen Lautstärke-empfinden angepasst werden.


Um den Innenraum weiter in Augenschein nehmen zu können müssen die Seitenwände demontiert werden. Diese sind durch Thumbscrews fixiert und die Demontage geht infolgedessen leicht und schnell vonstatten. Besonders ist hier die solide Verarbeitung der Seitenwände. Das schwarze Farbschema setzt sich auch im Innenraum des X4 Crow² fort. Im Mainboard-Tray befindet sich der inzwischen gängige Ausschnitt um den aufwändige Prozessorkühler de-/montieren zu können ohne gleich das gesamte System auseinander bauen zu müssen.


Das Netzteil wird wie heutzutage üblich auf dem Boden des Gehäuses verschraubt. MS-Tech platziert das Netzteil auf zwei mit Gummi überzogenen Schienen um es vom Gehäuseboden zu entkoppeln. Frischluft zieht das Gehäuse durch ein Gitter im Gehäuseboden. Ein Staubfilter, der durch einen Schubladenmechanismus entfernt und gereinigt werden kann, schützt das Netzteil vor Schmutz.


Die Erweiterungskarten werden mit Thumbscrews fixiert. Dadurch können die Erweiterungskarten schnell und sicher befestigt werden. Insgesamt können acht Erweiterungskarten installiert werden. Die maximale Grafikkartenlänge beträgt zirka 330 mm und ermöglicht somit den Einbau fast jeder erhältlichen Grafikkarte. Baut man den oberen Festplattenkäfig aus, können Grafikkarte mit einer Länge von bis zu 440 mm verbaut werden.


Des Weiteren verfügt das X4 Crow² über ein gut durchdachtes Kabelmanagementsystem. Es gibt zahlreiche Kabeldurchführungen, durch die man die entsprechenden Kabel zum Zielort führen kann. Die zu versteckenden Kabel können trotz des etwas geringen Platz hinter dem Mainboard-Tray verlegt werden, da Kabeltunnel integriert wurden. Es können selbst dicke Kabelstränge problemlos versteckt werden. Somit kann der Anwender ein gutes Kabelmanagement aufbauen, was zum einen der Optik und zum anderen der Luftzirkulation zu Gute kommt.


Technische Daten


MS-Tech X4 Crow²
Abmessungen230 (B) x 540 (H) x 510 mm (T)
Gewicht12 kg
Mainboard-FormfaktorenXL-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ATX
MaterialStahl, Kunststofffront
Kabelraum hinter dem Mainboard-Tray15 mm
Max. Bauhöhe CPU-Kühler160-170 mm
max. Erweiterungskartenlänge330 mm (440 mm bei entferntem HDD-Käfig)
Slots für Erweiterungskarten8
Frontanschlüsse2x USB 2.0
2x USB 3.0
Front Audio (In/Out)
SATA-Dockingstation
Kartenleser
Beleuchtungsschalter
Lüfterplatze2x 120 mm (Front, vorinstalliert)
1x 200 mm (Seitenteil, vorinstalliert)
2x 120 mm (Deckel, optional)
1x 120 mm (Rückseite, optional)
1x 120 mm (Boden, optional)
Laufwerksplätze3x 5,25 Zoll (extern)
8x 2,5/3,5 Zoll (intern)
BesonderheitenBeleuchtung der Lüfter abschaltbar
Lüftersteuerung
Alle Lüfter mit Staubfilter versehen





Verarbeitung

An der Verarbeitung X4 Crow² gibt es absolut nichts zu beanstanden. Das Chassis ist genau wie die Seitenwände stabil und verwindungssteif. An der Lackierung gibt es ebenso nichts auszusetzen. Lediglich die Front aus Hartplastik ist etwas anfällig für Fingerabdrücke.
Nächste Seite: Hardwareeinbau und Betrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0