- Review

Fractal Design Node 605

Seite 1: Einleitung

vorschau fractal design node 605 2
In diesem Review befassen wir uns mit dem Node 605 des schwedischen Herstellers Fractal Design. Beim Node 605 handelt es sich um ein HTPC-Gehäuse welches das Hersteller-Produktportfolio in Richtung Wohnzimmer erweitert. Die Erfolgsformel soll auch beim Node 605 aus einem edlen Design, einer hochwertigen Verarbeitung und einer Schalldämmung bestehen. Inwiefern das Node 605 an die guten Testergebnisse der Tower-Gehäuse der Schweden anknüpfen kann, wird sich auf den folgenden Seiten zeigen.


Geliefert wurde das Node 605 in einem braunen Karton. Der für Fractal Design typische Karton ist stabil und deutet bereits auf den ersten Blick an, was sich im Inneren verbirgt. Der Lieferumfang umfasst ein Handbuch, Befestigungsmaterial und Montageschienen für das optische Laufwerk.


Das Node 605 bringt im Leerzustand 6 kg auf die Waage und ist damit schwerer als beispielsweise das Node 304 oder Cooler Master Elite 120 Advanced. Allerdings verfügt das Node 605 nicht über den klassischen Würfel-Aufbau sondern orientiert sich eher an der Form von HiFi-Geräten oder älteren Desktop-Gehäusen. Gefertigt wird das Node 605 größtenteils aus Stahl. Lediglich die Frontblende besteht aus gebürstetem Aluminium. Die Abmessungen betragen dabei 445 (B) x 164 (H) x 349 (T) mm. Obwohl das Node 605 auf den HTPC-Markt abzielt unterstützt es neben Micro- und Mini-ATX-Mainboards auch den gängigen ATX-Formfaktor.

Das Exterieur des Node 605 fügt sich nahtlos in das bekannte Produktportfolio der Schweden ein. Das gesamte Gehäuse besitzt ein minimalistisches Design und ist gänzlich in der Farbe schwarz gehalten. Infolgedessen und der Frontblende aus gebürstetem Aluminium entsteht ein edler, wohnzimmertauglicher Look. Links und rechts an der Seite befinden sich je zwei Ausschnitte, die mit Mesh-Gitter geschlossen wurden.


Am unteren Ende der Front befindet sich eine Klappe. Ist die Klappe geschlossen wirkt die Front des Node 605 wie aus einem Guss. Lediglich der Power-Button ist sichtbar. Öffnet man jedoch die Klappe kommt das I/O-Panel zum Vorschein. Das I/O-Panel umfasst zwei USB-3.0-, einen FireWire, sowie Audio-Anschlüsse. Darüber hinaus hat Fractal Design dem Node 605 einen Kartenleser spendiert, der CompactFlash-, Micro-SD- und normale SD-Karten schluckt. Links vom I/O-Panel befindet sich die Blende hinter der ein optisches Slim-Line-Laufwerk installiert werden kann.


Kommen wir nun zum Innenraum des Node 605. Um das Gehäuse öffnen zu können, muss zuerst der Deckel entfernt werden. Befestigt wird der Deckel mit herkömmlichen Schrauben. Rändelschrauben hätten hier eine vereinfachte Öffnung des Gehäuses ermöglichen können. Sobald der Deckel entfernt ist, wird die aufgeklebte Schalldämmung sichtbar, die einen leisen Betrieb im Wohnzimmer ermöglichen soll. Betrachten wir nun den Innenraum näher. Das für Fractal Design typische Farbschema (Schwarz mit weißen Akzenten) finden wir auch im Innenraum des Node 605 wieder.


Das Node 605 besitzt das gleiche System zur Datenträgermontage wie das bereits von uns getestete Node 304. Die 2,5- bzw. 3,5-Zoll-Laufwerke werden auf herausnehmbaren Schienen verschraubt. Insgesamt können so vier Datenträger verbaut werden. Darüber hinaus kann ein 5,25-Zoll-Slimline-Laufwerk auf dem Gehäuseboden untergebracht werden. Inwiefern hier jedoch genug Platz im Zusammenspiel mit einem voll ausgewachsenen ATX-Mainboard bleibt, wird sich während des Hardwareeinbaus zeigen.


Das Kühlkonzept des Fractal Design Node 605 ist recht simpel und schnell erklärt. Zum Lieferumfang gehören zwei 120-mm-Lüfter, die über eine integrierte Lüftersteuerung parallel geregelt werden können. Die mitgelieferten Lüfter befinden sich in der linken und rechten Seitenwand. Beide Lüfter wurden allerdings so montiert, dass sie Frischluft ins Gehäuse saugen. Ein Lüfter zum herausblasen der erwärmten Luft ist nicht vorhanden. Ein Hitzestau droht. Hier kann der Anwender jedoch selbst Hand anlegen. Im wenigen Minuten kann einer der Lüfter demontiert, umgedreht und wieder eingebaut werden, sodass er nun die Luft herausbläst anstatt sie anzusaugen. Dies kommt der Kühlung der Komponenten sehr zugute. Alternativ können noch zwei 80-mm-Lüfter an der Rückseite montiert werden um die mitgelieferten Lüfter bei der Arbeit zu unterstützen. Nicht zu vergessen sind die vorinstallierten Staubfilter. Diese verhindern eine Verschmutzung des Systems. Leider sind sie im Falle des Node 605 etwas umständlich zu reinigen.


Im Fractal Design Node 605 können sieben Erweiterungskarten eingebaut werden. Befestigt werden die Karten auch hier mit herkömmlichen Schrauben. Platz ist für Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 180 mm. Entfernt man jedoch eine Festplattenhalterungen kann sogar eine Grafikkarten mit einer Länge von maximal 255 mm untergebracht werden.

Das Netzteil wird unterhalb des Mainboards platziert. Frischluft zieht das Netzteil durch einen Ausschnitt im linken Seitenteil an. Infolgedessen mischt sich das Netzteil nicht in das Kühlkonzept des restlichen Systems ein. Ein Staubfilter verhindert des Weiteren eine Verschmutzung. Auf Entkopplungsmaßnahmen wurde dagegen gänzlich verzichtet.

Ein Kabelmanagementsystem suchen wir im Node 605 vergeblich. Der enge Innenraum bietet dafür keinerlei Platz. Ein modulares Netzteil ist in Verbindung mit dem Node 605 definitiv von großem Vorteil, da der Luftstrom im Innenraum so nicht von ungenutzten Kabeln beeinträchtigt wird.


Technische Daten

Fractal Design Node 604
Abmessungen445 (B) x 164 (H) x 349 mm (T)
Gewicht6 kg
Mainboard-FormfaktorenATX, Micro-ATX, Mini-ITX
MaterialStahl, Aluminiumblende
Max. Bauhöhe CPU-Kühler125 mm
max. Erweiterungskartenlänge180 mm (290 mm mit einer Festplattenhalterung)
Slots für Erweiterungskarten7
Frontanschlüsse2x USB 3.0
FireWire
Front Audio (In/Out)
Kartenleser (CF-,SD-,Micro-SD-Karten)
Lüfter1x 120 mm (Linke Seite, vorinstalliert)
2x 120 mm (Rechte Seite, 1x vorinstalliert)
2x 80 mm (Rückseite, optional)
Laufwerke1x 5,25 Zoll-Slimline (extern, nur bei Micro- und Mini-ATX-Board)
4x 2,5/3,5 Zoll (intern)
BesonderheitenLüftersteuerung
Schalldämmung



Verarbeitung

Die Verarbeitung des Node 605 ist wie für Fractal Design gewohnt auf einem hohen Niveau. Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle die 8 mm dicke Aluminiumfrontblende, die dem Gehäuse einen edlen und sehr wertigen Eindruck verleiht. Das Chassis an sich wirkt stabil und hochwertig. Die Lackierung ist ebenfalls auf einem hohen Niveau. An der Verarbeitung gibt es also alles in allem kaum etwas auszusetzen.
Nächste Seite: Hardwareeinbau und Betrieb