be quiet! Silent Base 600 Window Gehäuse im Test

Seite 1: Einleitung

Mit dem Silent Base 600 bringt der deutsche Hersteller be quiet! sein zweites Gehäuse auf den Markt. Im Gegensatz zum großen Bruder fällt das Silent Base 600 kleiner aus, basiert allerdings auf dem gleichen Konzept: Ein flüsterleiser Betrieb soll in Verbindung mit innovativen Features und einer guten Kühlleistung überzeugen. Ob dies tatsächlich gelingt, haben wir im folgenden Test geprüft.


Angeliefert wird das Chassis in einem schwarz bedruckten Karton. Die wichtigsten Features sind so bereits von außen in Erfahrung zu bringen. Das Gehäuse wird während des Transports von den üblichen Styroporplatten geschützt. Zusätzlich schützt ein Schaumstoffelement die Frontpartie des Silent Base 600. Neben dem Gehäuse befinden sich das übliche Befestigungsmaterial sowie eine Anleitung im Lieferumfang.


Der Body des Case besteht aus 0,7 Millimeter dickem Stahl. Die Front, der Deckel sowie die Standfüße sind dagegen aus Hartplastik gefertigt. Im Leerzustand bringt das Silent Base 600 8 Kilogramm auf die Waage. Damit ist es 1,3 Kilogramm schwerer als das Silent Base 800. Die Maße des Silent Base 600 fallen mit 230 x 493 x 495 Millimeter (B x H x T) im Vergleich zum Silent Base 800 ähnlich aus. Der größte Unterschied lässt sich in der Höhe des Gehäuses feststellen. Um knappe 6 Zentimeter ist das Silent Base 600 geschrumpft. In puncto Formfaktoren gibt es dagegen keinerlei Differenzen. Auch das Silent Base 600 kann ATX-, Micro-ATX- und Mini-ITX-Platinen beherbergen.
Nächste Seite: Äußere und Innere Details
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0