- Review

Sapphire Radeon HD 7970 im Test

AMD schlägt zurück!

Seite 1: Sapphire Radeon HD 7970

vorschau amd sapphire hd 7970 2
AMD führt mit der HD 7900 Serie eine neue Grafikkartengeneration ein. Mit der neuen Southern Islands Architektur schickt AMD die HD 7970 ins Rennen. 2048 Streamprozessoren, 3 GByte GDDR5 und ein weiter optimiertes Energiemanagement soll Nvidia das Fürchten lehren. Im folgenden Test schauen wir uns das neue Flaggschiff einmal genauer an und zeigen auf welche Leistung in der Karte wirklich steckt.

Mit der Sapphire Radeon HD 7970 hat uns AMDs neustes Flaggschiff erreicht. Basierend auf der „Southern Islands“ Architektur kommt die „Tahiti XT“-GPU mit allerhand Neuerungen daher. So kommen erstmals DirectX 11.1, PCI-Express 3.0 sowie der neue 28nm Strukturprozess bei einem Grafikprozessor zum Einsatz.



Geliefert wird die Sapphire Radeon HD 7970 in einem dunkeln Karton auf dem die wichtigsten Eckdaten der Grafikkarte repräsentativ aufgedruckt sind. Dem Lieferumfang legt Sapphire eine Kurzanleitung, Treiber-CD, HDMI-auf-DVI, DisplayPort-auf-DVI, DisplayPort-auf-HDMI, DVI-auf-Analog, je ein Molex auf 6 und 8 Pin Adapter sowie ein 1,8m HDMI Kabel bei. Bei einer Grafikkarte zu diesem Preis hätten wir uns zusätzlich einen aktuellen Spieletitel im Lieferumfang gewünscht.



Graphics Core Next



Der „Tahiti XT“ Chip besteht aus insgesamt 4,3 Milliarden Transistoren und verfügt über 2048 Shadereinheiten (VLIW 4 Design) die in 32 CUs (Compute Units) á 64 ALUs (Arithmetic Logic Unit) organisiert sind. Weiter stehen insgesamt 32 ROPs (Raster Operation Units) und 128 TMUs (Texture Mapping Units) zur Verfügung. Je vier CUs teilen sich einen Befehlscache von 16 KByte und einen Datencache von 32 KByte (insgesamt 384 KByte L2 Cache). Weiter steht allen CUs zusammen noch ein 768 KByte großer L2 Cache zur Verfügung. AMD nennt diese Architektur „Graphics Core Next“.

Beim Speichercontroller setzt AMD nicht mehr auf 256-bit wie bei der HD 6970, sondern auf breitere 384-bit. Diesem stehen 3 GByte GDDR5 Speicher mit einer Taktrate von 2750 MHz (5.5 GB/s) zur Verfügung. Weiter unterstützt die Karte, speziell im Blick auf Computing, auch den Umgang mit ECC-Speicher. Die GPU taktet AMD mit 925 MHz im Referenztakt, hier soll aber noch ordentlich Übertaktungspotential nach oben zur Verfügung stehen. Wie bei der HD 6900 Serie setzt AMD auch bei der HD 7970 auf das bereits bekannte Dual-Bios. Mit einem kleinen Schalter an der Grafikkarte kann im Ernstfall auf ein „Factory Bios“ zurückgegriffen werden um die geliebte Grafikhardware wieder in Gang zu bringen.

Die Tessellation in Spielen wurde bisher unangefochten von Nvidia dominiert, mit der HD 7970 möchte AMD auch hier weiter Land gewinnen. Daher haben auch die beiden Tessellatoren ein Redesign erfahren und wurden an einer günstigeren Position positioniert. Über einen weiteren Cache ( „Global Data Share“) sind die Tessellatoren in der Geometrieeinheit jeder Hälfte des GPU-Dies mit den CUs verbunden. Damit können diese direkt auf Daten zugreifen ohne zusätzliche zeitraubende Speicherzugriffe veranlassen zu müssen. Damit soll die HD 7970 Nvidias aktuelles Single-GPU-Flaggschiff GTX 580 im Bereich der Tessellation laut AMD in Crysis 2 bis zu 82 Prozent schneller sein.

Die Spannungsversorgung gewährleisten ein 8- und 6-Pin PCIe-Stromstecker. Ein großer Clou ist hier AMDs ZeroCore Engergiesparmodus (später dazu mehr), mit dem der „Long-Idle“ Verbrauch der Karte auf 3 Watt abgesenkt werden soll. Auch für Enthusiasten soll dieses Feature, neben einer geringeren Lautstärke abseits des Schlachtfelds, auch aktiv helfen beim Energiesparen. Im Bereich der normalen Leistungsaufnahme sollen es laut AMD im Idle-Betrieb rund 15 Watt, bei Volllast maximale 250 Watt sein.

Technische Daten



HD 7970
HD 6970
HD 6990
GTX 580
GTX 590
unit
Codename
Tahiti XT
RV940/Cayman
2xRV940/Antilles
GF110
2xGF110
-
Process
28
40
40
40
40
nm
Transistors
4300
2640
2x2640
3000
2x3000
millions
Stream Procesors
2048 (4D)
384 (4D)
2x384 (4D)
512 (1D)
2x512 (1D)
-
Texture Mapping Units (TMUs)
128
96
2x96
64
2x64
-
Raster Operation Units (ROPs)
32
32
2x32
48
2x48
-
Core clock
925
880
830
772
607
MHz
Shader clock
925
880
830
1544
1215
MHz
Memory
3072 GDDR5
2048 GDDR5
2x2048 GDDR5
1536 GDDR5
2x1536 GDDR5
MB
Memory interface
384
256
2x256
384
2x384
Bit
Memory clock
2750
2750
2500
2004
1707
MHz x2 (DDR)
Memory bandwith
264000
176000
2x160000
192384
2x163874
MB/s
Shader-Model
5.0
5.0
5.0
5.0
5.0
-
Dual/Triple SLI/CF support
haken black /
/
/ kreuz black
/
/
-
Bus Technology
PCIe 3.0
PCIe 2.1
PCIe 2.1
PCIe 2.1
PCIe 2.1
-
Form Factor
Dual
Dual
Dual
Dual
Dual
slot
Preis


Kühlung


Gegenüber dem Vorgänger hat AMD auch das Kühlsystem der HD 7970 weiter überarbeitet. So kommt ein verbesserter „Varpour Chamber“ Kühler zum Einsatz sowie ein neuer Axial-Lüfter der durch ein weiteres Lüfterblattdesign eine höhere Fördermenge bei geringerer Drehzahl und Geräuschkulisse entwickelen soll. Die Karte misst eine Länge von 26,7 cm und benötigt zwei Slots.

Anschlüsse


Als Anschlüsse stehen ein DVI-D, HDMI sowie zwei Mini-Displayport Schnittstellen zur Verfügung. Im Lieferumfang liegen zusätzlich ein HDMI-auf-DVI sowie ein Active-Mini-Displayport Adapter bei. Insgesamt 6 Monitore können mit einer Radeon HD 7970 betrieben werden.

Nächste Seite: Neuerungen im Detail