- Review

Zotac GeForce GTX 680 AMP!

Schwergewicht für Gamer

Seite 1: Zotac GeForce GTX 680 AMP!

vorschau Zotac GTX680AMP  2
Mit der AMP! Serie führt Zotac eine Grafikkartenserie für besondere Ansprüche. Dabei steht neben maximaler Leistung durch Overclocking auch ein ausgeklügeltes Kühlsystem auf dem Plan, mit dem die High-End-Grafikkarten auch im Bereich der Thermik bezwungen werden sollen. Die Zotac GeForce GTX 680 AMP! ist das neuste Mitglied der AMP! Familie und setzt auf Nvidias stärksten Grafikchip. Im folgenden Test schauen wir uns die Grafikkarte einmal genauer an.

Mit der Zotac GeForce GTX 680 AMP! testen wir unsere erste Grafikkarte basierend auf Nvidias neuem GK104 Grafikchip. Neben einem eigenen Kühlerdesign ist die GTX 680 AMP! zudem von Werk ab übertaktet und erreicht gegenüber Nvidias Referenzmodell eine leicht erhöhte Leistung.



Geliefert wird die GTX 680 AMP!, so wie es sich für eine High-End-Grafikkarte gehört, in einem großen bedruckten Karton. Neben den typischen Beilagen wie zwei 6 Pin-Stromadapter, VGA-Adapter und Treiber CD liegen der GTX 680 AMP! auch gleich 3 Spiele bei. Mit der kompletten Assassins Creed Reihe (Teil 1 bis 3) liegt genügend Spielstoff für einige spannende Stunden bei und mit Assassins Creed Revelations auch ein relativ aktueller Titel. Eine SLI-Bridge liegt dem Lieferumfang nicht bei.

Die Grafikkarte im Überblick



Optisch sticht die GTX 680 AMP! durch einen äußerst bullig wirkenden Kühler hervor. Von oben betrachtet fallen zunächst die zwei in Zotac orange gehaltenen 80mm Axial-Lüfter auf die unter einem Aluminiumschild verbaut sind. Diese beiden Axial-Lüfter sind auf einem langen Kühlkörper montiert, der sich fast über die gesamte Länge erstreckt und versorgen neben der GPU auch alle sonstigen Komponenten durch die Kühlfinnen mit Frischluft. Über vier massive Kupferheatpipes ist der Kühler mit einer Kupferplatte via „Direct-Touch“ verbunden, unter der sich der Nvidia GK104 Grafikchip befindet. Bedingt durch diese Konstruktion wird die Abwärme nur gering durch die Slotblende aus dem Gehäuse geführt, die restliche Abluft wird durch die offene Bauweise ins Gehäuse abgegeben. Das ist kein Problem, doch setzt die GTX 680 AMP! hier ein gut belüftetes Gehäuse voraus, da sonst die Gehäusetemperatur in kürzester Zeit einen beachtlichen Wert annehmen kann. Gerade in Midi-Towern sollte durch die beengten Platzverhältnisse auf eine ausreichende Gehäusekühlung geachtet werden um thermische Probleme vorzubeugen.



Die Verarbeitung des Kühlers geht grundlegend in Ordnung, doch hätte Zotac im Bereich der Heatpipes ein wenig mehr Liebe zum Detail zeigen können und beispielsweise den Kupfer veredeln können, oder auch die Verbindung mit dem Kühlkörper sauberer ausarbeiten können.



Wie auch beim Referenzmodell wird die Spannungsversorgung neben dem PCIe-Slot über zwei 6-Pin-PCIe-Stromanschlüsse gewährleistet. Im Bereich der Slotblende belässt Zotac die GTX 680 AMP! beim Referenzdesign. Neben zwei Dual-DVI-Anschlüssen ist hier eine HDMI- sowie Displayport-Schnittstelle zu finden.

Das PCB misst, wie auch Nvidias Referenzdesign, eine Länge von 25,3cm. Durch den bulligen Kühler ist die GTX 680 AMP! allerdings ordentlich in die Höhe gewachsen. Mit einer Höhe von 5,5cm belegt die Grafikkarte gleich drei Slots im Gehäuse und beschränkt neben SLI-Setups auch den Platz für sonstige Erweiterungskarten. Durch das Kühlerdesign wäre die Grafikkarte ohnehin nicht für enge SLI-Setups geeignet, da die beiden Lüfter durch den Aluminiumschild am besten nur direkt von oben Frischluft ansaugen können.

Die Taktraten sind mit 1110 MHz Base Clock und 1176 MHz Boost rund 10 Prozent höher als der Referenztakt (1006 MHz Base Block / 1176 MHz Boost). Auch die 2 GByte GDDR5 Speicher hat Zotac in der Taktrate angehoben. Anstatt 3004 MHz arbeitet der Videospeicher mit 3304 MHz ebenfalls rund 10 Prozent schneller als die Referenz. Ob trotz der ordentlichen Taktsteigerung durch Zotac noch Spielraum beim Overclocking besteht, werden wir später klären.

Technische Daten



HD 7970
HD 6970
GTX 580
GTX 680
Zotac GTX 680 AMP!
unit
Codename
Tahiti XT
RV940/Cayman
GF110
GK104
GK104
-
Process
28
40
40
28
28
nm
Transistors
4300
2640
3000
3540
3540
millions
Stream Procesors
2048 (4D)
384 (4D)
512 (1D)
1536 (1D)
1536 (1D)
-
Texture Mapping Units (TMUs)
128
96
64
128
128
-
Raster Operation Units (ROPs)
32
32
48
32
32
-
Core clock
925
880
772
1006 Base + Boost
1110 Base + Boost
MHz
Shader clock
925
880
1544
1006 Base + Boost
1110 Base + Boost
MHz
Memory
3072 GDDR5
2048 GDDR5
1536 GDDR5
2048 GDDR5
2048 GDDR5
MB
Memory interface
384
256
384
256
256
Bit
Memory clock
2750
2750
2004
3004
3304
MHz x2 (DDR)
Memory bandwith
264000
176000
192384
211000
211000
MB/s
Shader-Model
5.0
5.0
5.0
5.0
5.0
-
Dual/Triple SLI/CF support
haken black /
/
/
/
/
-
Bus Technology
PCIe 3.0
PCIe 2.1
PCIe 2.1
PCIe 3.0
PCIe 3.0
-
Form Factor
Dual
Dual
Dual
Dual
Triple
slot
Preis

Nächste Seite: Der GK104 Chip