- Review

Cooler Master TPC 800 im Test

Was bringt die Vapor Chamber Technologie?

Seite 2: Montage

Die Montage ist dank der bebilderten Kurzanleitung recht übersichtlich, jedoch etwas „fummeliger“ in der Anwendung, da man eine universelle Halterung für alle gängigen Sockel erarbeitet hat. Hier ist darauf zu achten, mit welchen Lochabständen gearbeitet wird. Cooler Master setzt, wie die meisten Hersteller, auf eine sichere Verschraubung per Rückplatte.

Vorbereitung

Zunächst muss die Backplate aufgesetzt werden. Anschließend werden die Gewindestifte an der Vorderseite eingeschoben und auf der Rückseite mit vier Muttern verschraubt. Dafür kann der Schraubendreheraufsatz genutzt werden um die Montage zu erleichtern. Ein passendes Werkzeug hat Cooler Master hier auch gleich beigelegt.



Anbringen des CPU-Kühlers

Nachdem die CPU mit Wärmeleitpaste beziehungsweise einem Wärmeleitpad vorbehandelt wurde, wird der „TPC 800“ Kühler aufgesetzt und mit Federschrauben an einem mittig im Kühler angebrachten, flexiblen Befestigungskreuz, abwechselnd bis zum Anschlag angeschraubt. Dank der Federn wird der optimale Anpressdruck automatisch generiert, sobald die Schrauben bis zum Anschlag eingedreht sind. Nun können die Kunststoffhalterungen mit vier Schrauben an den Lüftern befestigt werden. Ein zu festes Anziehen der Schrauben kann schnell zur Beschädigung der Halterungen führen, daher sollten die Schrauben nur handfest eingeschraubt werden. Danach werden die 120-mm-Lüfter unter Zuhilfenahme des Schnappverschlusses fixiert.




Dann muss nur noch die Stromversorgung für den oder die Lüfter hergestellt werden. Dafür werden die Lüfter an einen 3Pin-Anschluss (oder 4Pin bei PWM-Lüftern) des Mainboards angeschlossen. Nun ist der Cooler Master TPC 800 fertig montiert und die CPU, hier der Intel Core i5 2500k, kann ab sofort gekühlt werden. Die Temperaturen der CPU sollten auf jeden Fall sofort nach der Montage überprüft werden, um einen Montagefehler auszuschließen.
Nächste Seite: Testsystem / Testmethode