Technic3D Review Kühler

DeepCool Lucifer

Der Teufel steckt im Detail

Seite 1: DeepCool Lucifer CPU-Kühler

Der aus China stammende Hersteller DeepCool, welcher auch für Produkte von EKL (Alpenföhn) verantwortlich ist, hat einen weiteren Prozessorkühler ins Portfolio aufgenommen. Mit dem Lucifer will man einen preiswerten und trotzdem extrem starken Kühler im Tower-Design auf den Markt bringen. Dafür hat der Hersteller einige spezielle Details eingearbeitet. Wie sich der neue Kühler in unserem harten Testparcours schlägt, steht auf den folgenden Seiten.


Unter dem Label „Gamer Storm“ präsentiert DeepCool den so genannten „Lucifer“ CPU-Kühler, der vor allem durch ein außergewöhnliches Design und starke Kühlleistungen auf sich aufmerksam machen will. Das neue Label soll hauptsächlich Gamer und Enthusiasten ansprechen. Doch nicht nur Design und Leistung, auch Flexibilität soll eine seiner Stärken sein. Wahlweise ist nämlich auch ein passiver Betrieb möglich, während mit gerade mal einem Lüfter insgesamt bis zu 300 Watt Verlust-Leistung (TDP) abgeführt werden können, so der Hersteller. Optional kann gar noch ein zweiter Lüfter angebracht werden. Durch leicht asymmetrisch angeordnete Heatpipes soll zudem, trotz üppiger Abmessungen, die Speicher-Kompatibilität etwas verbessert worden sein.

Der Lucifer ist ein echtes Single-Tower-Monster, zumindest verglichen mit den meisten anderen Single-Tower-Kühlern auf dem Markt. Lediglich im Vergleich zu Kühlern wie dem "Macho" wirkt er noch recht normal aber nie wirklich klein. Der für einen Tower-Kühler also recht groß dimensionierte Kühlkörper wiegt rund 936 Gramm (exklusive Lüfter), bei Maßen von insgesamt 140 x 110 x 163 mm. Der Kühlturm besteht aus speziell geformten (flügelförmig) Aluminiumlamellen, welche Freiräume zur Luftzirkulation lassen sollen und so einen kompletten Lüfter-Verzicht ermöglichen. Die Kupfer-Heatpipes sind, wie der gesamte Kühlkörper, voll vernickelt was optisch ein deutlicher Pluspunkt ist.

Die Verarbeitung des ungewöhnlich gestalteten CPU-Kühlers befindet sich insgesamt auf einem sehr guten Niveau, bietet aber noch nicht die perfekte Ausführung der "oberen Garde" wie beispielsweise Noctua oder Prolimatech.
Zum Beispiel könnte die Festigkeit der silbernen Lamellen an manchen Stellen doch noch etwas höher liegen. Die sechs U-förmig gebogenen 6-mm-Heatpipes, welche vom Boden in den Kühlturm verlaufen, geben dagegen keinen Anlass zur Kritik. Jedoch könnten dafür hier die Heatpipe-Enden doch etwas ansprechender verpackt werden. Alles in allem macht der Lucifer von DeepCool dennoch einen ziemlich guten Eindruck und gibt uns, bis auf die erwähnten Kleinigkeiten, keinen Grund zu weiteren Klagen.



Beim Lüfter handelt es sich um ein 140-mm-Modell von DeepCool mit neun Lüfterblättern. Durch die runde Rahmenform und der dadurch angepassten Montagebohrungen können die Lüfter wie gewöhnliche 120-mm-Lüfter montiert werden. Die Bohrungen sind also im 120-mm-Format ausgeführt. Der Lüfter bietet eine Steuerung der Drehzahlen per Pulsweitenmodulation. Die PWM-Steuerung erlaubt eine automatische Anpassung der Lüfterdrehzahlen im Bereich von 700 bis 1.400 U/min. Der Lüfter soll dabei einen Luftdurchsatz von rund 81,33 CFM bieten und eine Lautstärke von maximal 31,1 dB(A) erreichen. Der Lüfter wird über einen 4-Pin-PWM-Anschluss mit dem Mainboard verbunden. Das Kabel ist komplett mit einem blickdichten Sleeve umhüllt worden, was sehr ansprechend wirkt. Weiter wurde der rundliche Lüfter mit neun Türkisen Lüfterblättern und einem ebenfalls schwarzen Rahmen ausgestattet. Die Nabe wurde hingegen mit einem silbernen Herstellerlogo versehen.




Technische Angaben
Maße140 x 136 x 168mm mm (inkl. Lüfter)
Gewicht1079 g (inkl. Lüfter)
Lüfter140 mm (PWM)
Lautstärke31,1 dB(A)
Maße Lüfter140 x 26 mm (120 x 25 mm optional)
Luftdurchsatz138,1 m³/h



Kompatibilität
IntelLGA 775 / 1155 / 1150 / 1156 / 1366 / 2011
AMDAM2 / AM2+ / AM3 / AM3+ / FM1 / FM2



Dem Zubehörpaket liegen zwei Lüfterklammern aus Metall zur Montage eines Lüfters bei. Ein zweites Paar Klammern liegt leider nicht bei. Auch auf Entkoppler muss hier verzichtet werden. Montageseitig werden die Intel Sockel 775, 1155, 1150, 1156, 1366 und 2011 unterstützt. Seitens AMD kann der DeepCool Fiend Shark auf den Sockeln AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1 und FM2 montiert werden. Weiterhin finden sich noch Wärmeleitpaste und eine zweisprachige (inkl. englisch) Kurzanleitung im Lieferumfang.




Kühleinheit/Lüfterhaken black / haken black x1
Wärmeleitpaste
Lüfter Adapterkabelkreuz black
Befestigung Lüfter
Montage-Kit für Intel
Montage-Kit für AMD
Drehzahlregulierung stufenlos
Drehzahlregulierung mit Stufen
Drehzahlregulierung PWM
Vibrationsdämpfer
Anleitung

Nächste Seite: Montage
Veröffentlicht:

Kategorie: Kühler
Kommentare: 4