Technic3D Lüfter-Special 2011

Lüftern auf den Zahn gefühlt

Seite 1: Einleitung

vorschau t3d fanspecial 2 
Über die letzten Jahre hat Technic3D das Testen von PC-Lüftern immer weiter verfeinert, wobei eine möglichst faire, ausgeglichene und objektive Beurteilung das Ziel war. Mit der neuen Technic3D Teststation für 80-, 92-, 120- und 140-mm-Lüfter sind wir diesem ehrgeizigen Vorsatz erneut einen großen Schritt näher gekommen. In diesem Lüfter-Special möchten wir unseren Lesern die aktualisierten Testverfahren sowie unsere Lüfter-Teststation näher vorstellen. Ebenfalls haben wir in diesem Zuge einen Großteil der bisher in unserer Redaktion befindlichen Lüfter erneut auf den Teststand geschickt, um für die kommenden Lüftertests eine entsprechende Basis zu legen.

Im Frühjahr 2010 entstand erstmals das Vorhaben die bis dato bereits zahlreichen Lüftertests bei Technic3D zu überarbeiten und in einer professionelleren und noch besser nachvollziehbaren Form für unsere Leser zu präsentieren. Dabei haben wir über die Monate nicht nur einige Brainstormings und Diskussionen hinter uns, auch kleinere Fehlschläge und größere Fortschritte im Zuge der Modernisierung des Testverfahrens gehörten zum Alltag in unserer Redaktion.

Das Ergebnis unserer Bemühungen war der Aufbau einer Teststation für Lüfter, welche eine objektive und für die vier weit verbreitetsten Größen gleichermaßen anzuwendende Testbasis stellt. Die Messung des Volumenstroms des jeweils im Test befindlichen Lüfters erfolgt mit einem an der Teststation fixierten Anemometers PCE-008 des Herstellers PCE Deutschland GmbH.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die Geräte des Herstellers PCE zeichnen sich durch eine hohe Qualität und Genauigkeit aus, wobei die Messung in m³/min erfolgt und anschließend zum Abgleich in m³/h umgerechnet wird. Der Anemometer erfasst den Luftstrom mit einer Genauigkeit von 0,001 m³/h und ermöglicht so eine entsprechend detaillierte Prüfung. Zusätzlich prüfen wir die vom Hersteller angegebene Drehzahl über den innovatek Fan-O-Matic Pro sowie den testeo 460.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die eigentliche Messung des Volumenstroms erfolgt zur Fehlerkorrektur mehrfach, wobei wir diese für die typischen Spannungen fünf, sieben, neun und zwölf Volt vornehmen. Auf eine Bewertung der 3-Volt-Marke verzichten wir hier, da der Volumenstrom bei einer solch geringen Spannung meist äußerst gering ist.

Bewusst haben wir uns auch mit der neuen Teststation gegen die Aufnahme von Sondergrößen entschieden, da für diese eine Berechnung und Simulierung einer Staudruckkurve nicht möglich ist und wir somit auf einen wichtigen Pluspunkt im Zuge des neuen Testverfahrens hätten verzichten müssen. Durch die Erstellung einer solchen Kurve können wir für jede Lüftergröße eine Prognose erstellen, wie viel m³/h ein Lüfter bei einem theoretischen Druck von 0 Pa erzeugen würde. Durch den Einsatz einer Vorkammer vor dem um 90° angebrachtem Lufttunnel mit Anemometer schaffen wir eine für alle Lüftergrößen gleichermaßen geltende Basis zur Messung der letztendlichen zu messenden Werte. Sie sorgt für eine Neutralisierung der unterschiedlichen Lüftergrößen und eine homogene Verteilung der in die Kammer beförderten Luft sowie einen vergleichbaren Messwert. Ein Verzicht auf eine solche Vorkammer zeigt Abweichungen von bis zu 40 Prozent.


  
(*klick* zum Vergrößern)


Neben den einzelnen Volumenströmen und einem prognostizierten Maximalwert unter 0 Pa prüfen wir auch die Effizienz, welche sich aus der tatsächlich anliegenden Leistungsaufnahme (in Watt) und dem gemessenen Volumenstrom (in m³/h) ergibt.

Der einzige Punkt in unserem Testverfahren, welchen wir auch im Jahr 2011 nicht objektiv testen können ist die Lautstärke. Hier verlassen wir uns auf unser Gehör sowie im Zweifel auf bereits getestete Lüfter, indem diese zum direkten Vergleich herangezogen werden. Auf einen Test mit Hilfe eines Messgerätes verzichten wir in unseren Lüfter-Reviews bewusst, da diese eine zu geringe Auflösung und Empfindlichkeit besitzen, um alle Lüfter objektiv zu prüfen. Es ist zur Zeit zumindest in Ermangelung eines absolut Schalltoten Raumes und einer entsprechend leistungsstarken und empfindlichen Prüftechnik schlicht weg nicht möglich, einen PC-Lüfter exakt bezüglich seiner erzeugten Lautstärke hin zu prüfen. Doch wie so oft werden wir natürlich auch hier in Zukunft unsere Augen und Ohren offen halten, um unsere Lüfter-Reviews weiter zu verbessern und zu verfeinern.

Vorab müssen wir natürlich darauf hinweisen, dass sich alle Ergebnisse in diesem Lüfter-Special sowie den kommenden Lüfter-Reviews einzig und allein auf unseren Testaufbau beziehen. Aufgrund der immer gleich erfolgenden Messungen, der eingesetzten Technik, des Aufbaus sowie der anhand von Industrielüftern erstellten Staudruckkurven können die Ergebnisse jedoch zumindest eine deutliche Tendenz aufzeigen. Jedes PC-System hat eine von vielen Faktoren abhängige Thermodynamik, welche sich natürlich auch auf die Effizienz, Leistung und Lautstärke der Lüfter auswirkt.


  
(*klick* zum Vergrößern)


Auf den nachfolgenden Seiten erklären wir das aktualisierte Testverfahren im Detail sowie die neue Punktevergabe. Lüfter, welche bereits in unserer Redaktion getestet wurden, behalten gegebenenfalls ausgestellte Awards, auch wenn die neue Prozentzahl geringer oder höher ausfallen sollte. Neue Lüfter-Reviews werden anhand der folgenden und zum Teil neuen Kriterien bewertet.
Nächste Seite: Test-Aufbau und Hinweise
Veröffentlicht:

Kategorie: Lüfter
Kommentare: 2