- Review

ASUS X79-Deluxe Mainboard im Test

Seite 1: ASUS X79-Deluxe

vorschau asus x79 deluxe 2
Zwar ist der letzte Test eines Sockel 2011 Mainboards schon etwas her, nachdem Intel die Ivy Bridge-E Generation vom Stapel gelassen hat, hat insbesondere ASUS nochmals in Form neuer Mainboards mit Intels X79 Chipsatz nachgelegt. Heute haben wir mit dem X79-Deluxe ein Mainboard aus den gehobenen Preisregionen aus dem Hause ASUS im Test und möchten die Stärken und Schwächen des Boliden aufdecken.

Lesezeichen:


Das X79-Deluxe kommt in einer schwarzen Verpackung mit gelben Akzenten zum Kunden. Wie üblich sind die zentralen Funktionen auf dem äußeren des Kartons hervorgehoben.


Layout

Blickt man von oben auf das Mainboard, besteht die obere Hälfte hauptsächlich aus den acht DDR3 Slots und dem zentralen LGA2011 CPU-Sockel. Am rechten Rand, neben den Arbeitsspeicher Slots sind zwei PWM-Lüfteranschlüsse, der interne USB 3.0 Header, der 24-Pin ATX Anschluss und der MemOK! Button platziert. In der oberen rechten Ecke finden sich zudem die beiden PWM Anschlüsse für den Prozessorkühler. Über den linken vier DDR3 Slots ist der 8-Pin ATX 12V Anschluss verbaut. Die Stromversorgung für die CPU oberhalb und unterhalb des Sockels wird von einem voluminösen passiven Kühlkörper auf Temperatur gehalten.


Folgt man dem Blick auf die untere Hälfte des Mainboards, findet sich auf mittlerer Höhe auf der linken Seite ein weiterer PWM Anschluss. Direkt darunter finden sich vier PEG und zwei PCIe 1x Slots. Auf eine elektrische Abtrennung der Audio-Schaltkreise linkerseits der Slots hat ASUS beim X79-Deluxe verzichtet. Der Fokus liegt, wie ein Blick rechts neben die Erweiterungsslots belegt, auf einem anderen Bereich: Ganze zwölf SATA Ports stehen dem Benutzer zum Anbinden seiner Festplatten zur Verfügung. Die oberen sechs werden dabei von Intels X79 Chipsatz bereitgestellt, von denen nur die oberen beiden Sata 6 Gb/s konform sind. Die restlichen Ports unterstützen alle die maximale Geschwindigkeit von 6 Gb/s, dabei führen die Ports sieben bis zehn an einen Marvell, die letzten beiden an einen ASMedia Controller.


Am unteren Rand schlussendlich hat ASUS einen Debug-Port, das Systempanel, einen Power- und einen Reset-Taster, vier interne USB 2.0 Header und einen weiteren PWM-Lüfteranschluss verbaut. Zudem findet sich hier der gesockelte BIOS-Chip, dieser lässt sich also auch komplett austauschen, falls gar nichts mehr geht.

Rearpanel

Das Rearpanel tritt dem Benutzer gut gefüllt gegenüber, neben vier USB 2.0 Ports, darunter ein weißer für das BIOS-Flashback, hat ASUS sechs weitere USB 3.0 Ports und zwei eSATA Power Ports verbaut. Zu den obligatorischen analogen Audioausgängen gesellen sich ein optischer SPDIF-Ausgang und zwei RJ45 Netzwerk-Anschlüsse, zudem ist über das Rearpanel der 802.11ac WLAN Adapter zum Anschluss der Antennen nach außen geführt. Abgerundet wird das ganze durch den BIOS Flashback Button.


Lieferumfang

Den Lieferumfang hat ASUS beim X79-Deluxe recht üppig gefüllt. Mit zehn SATA-Kabeln liefert man genügend Anschlussmaterial, um alle internen Ports zu belegen. Desweiteren liegt dem Mainboard folgendes Material bei:

  • ATX-Blende
  • zwei SLI Brücken
  • Treiber CD
  • WLAN Antenne
  • ASUS Q-connector

Zudem ist ein ausführliches Handbuch und ein Quickstart Guide dabei.


ASUS X79-Deluxe
Chipsatz:Intel X79 Express
Ram:8 x DDR3 1066/1333/1600/1866/2133/2400/2800
Grafik PCIe:3 x PEG 16x (elektrisch 16x, dual 16x / 16x, triple 16x / 8x / 8x; PCIe 3.0)
1 x PEG 16x (elektrisch 4x)
Multi-GPU:AMD Quad CrossFireX, NVIDIA 3-Way SLI
PCI(e):2 x PCIe 1x (PCIe 2.0)
Netzwerk:1 x 10/100/1000 Mbit (Intel 82579V)
1 x 10/100/1000 Mbit (Realtek 8111GR)
1 x Speedy WiFi 802.11 a/b/g/n/ac
Audio:7.1 HD Audio (Realtek ALC1150)
USB / Firewire / Bluetooth:12 x USB 2.0 (4 x I/O Panel und 8 x onboard; Intel X79)
8 x USB 3.0 (6 x I/O Panel und 2 x onboard; 3 x ASMedia Chip)
1 x Bluetooth (Atheros AR3011)
HardDisk:2 x SATA 6.0 Gb/s, 4 x SATA 3.0 Gb/s (Intel X79)
4 x SATA 6.0 Gb/s (Marvell 9230)
2 x SATA 6.0 Gb/s, 2 x eSATA (2 x ASMedia 1061)
Fan:6 x PWM
I/O Chip:Nuvoton NCT6791D
Formfaktor:ATX (30,5cm x 24,4cm)
Nächste Seite: Firmware, Installation, Software