Technic3D Review Multimedia

A.C.Ryan PlayOn!HD2

Multitalent in der Neuauflage!

Seite 1: Der A.C.Ryan PlayOn!HD2

vorschau ac ryan playon hd2 2
Heute haben wir mit dem PlayOn!HD2 den Nachfolger von A.C.Ryans erfolgreichem Mediaplayer im Test. Mit konsequenter Weiterentwicklung und einer neuen Oberfläche möchte A.C.Ryan unentschlossene für sich gewinnen.


Lesezeichen:



Der PlayOn!HD2 kommt in einer schwarz-blauen Box, ähnlich der Größe eines Netzteil Kartons. Auf dem Karton werden, neben den Spezifikationen alle Funktionen aufgelistet.

(*klick* zum Vergrößern)


Wie auch schon der Karton hat A.C.Ryan am Gesamtdesign nur wenig geändert und es bei Änderungen an Details belassen. So ist im Gegensatz zum Vorgänger die Oberschale in Hochglanz gehalten und der PlayOnHD!2 Schriftzug auf der Oberseite als deutliches Relief ausgeführt. Sah man auf der matten Oberfläche des Vorgängers schon sehr leicht Fingerabdrücke, so ist dies jetzt noch schlimmer der Fall. Besonders unschön ist die förmlich magische Staubanziehungskraft der Hochglanz-Optik. So half wie auf einigen Bilder auch sichtbar auch kein Mikrofasertuch. Selbst nach mehrmaligem abwischen sammelte sich der Staub in dem Relief und an Kannten.

(*klick* zum Vergrößern)


An der Rückseite des Players finden sich so ziemlich alle Anschlüsse die man für den Multimedia-Betrieb benötigt. So steht neben A/V-Composite und YUV-Komponenten der inzwischen obligatorische HDMI Anschluss bereit. Für die digitale Audioübertragung gesellen sich noch SPDIF und TOSLink dazu. In Sachen Kommunikation mit der Außenwelt hat A.C.Ryan beim PlayOn!HD2 aufgerüstet und stellt neben Gigabit LAN auch einen USB3.0 Ausgang für den Anschluss an den PC bereit. Gerade USB3.0 dürfte das Befüllen des Player am PC deutlich beschleunigen. Neben Gigabit LAN gibt es auch noch die Möglichkeit das Gerät via WLAN mit dem Netzwerk zu verbinden. A.C.Ryan stellte uns hierzu den optional erhältlichen WLAN-Adapter nach 802.11 n Standard zur Verfügung.

(*klick* zum Vergrößern)


Die Verarbeitung ist wie schon beim Vorgänger ohne Macken. Alles wurde sehr sauber Verarbeitet. Zum Schutz der Hochglanzoptik sind sowohl auf der Oberschale als auch an der Front Folien angebracht um Kratzer zu verhindern.


Spezifikationen im Überblick:
Festplattenanschluss3.5" SATA & SATA II
DateisystemFAT, FAT32, NTFS, EXT3, HFS+ w/out Journaling
USB-Eingänge2x USB 2.0
A/V AusgängeHDMI 1.3, Component YPbPr, Composite A/V, digital Audio (koaxial/optisch)
Sonstige Anschlüsse1x USB 3.0 (Ausgang)
Memory Card Slot (SD/SDHC/MMC/MS/MS Pro)
1x Netzwerk 10/100/1000 Mbit
WiFi Support
(nur mit optionalem WLAN Adapter über USB)
802.11 b/g/n bis 300Mbit
Größe (BxHxT)227 x165 x60 mm
ChipsatzRealtek RTD1073DD


Neben dem Player ist noch eine in etwa gleich große Box in dem Karton, welche das Zubehör enthält. Im Lieferumfang enthalten sind zwei 3er-Cinchkabel, das Stromkabel samt Netzteil, ein USB 3.0 Anschlusskabel, eine Fernbedienung plus zwei Batterien sowie die Anleitung in gedruckter Form. Für den direkten Start an heutigen Multimediaanlagen ist ein HDMI-Kabel beigelegt.
Die Anleitung liegt in sehr vielen Sprachen bei, geht allerdings pro Sprache nur über fünf Seiten. Auf diesen Seiten ist der Anschluss an den TV, der Wechsel der Festplatte und ein Absatz zum ersten Betrieb.
Die Fernbedienung unterscheidet sich deutlich von der des Vorgängers und scheint besser auf den Player abgestimmt. Zudem liegt sie deutlich besser in der Hand als die des älteren Modells.


(*klick* zum Vergrößern)



Wir bekamen ein Gerät inklusive Festplatte zum Testen. Dennoch probierten wir den Ein-/Ausbau aus. Dieser gestaltet sich noch einfacher als beim Vorgängermodell. Für den Einbau muss lediglich eine Klappe an der Seite des Players geöffnet werden und die Festplatte kann einfach eingeschoben werden.


(*klick* zum Vergrößern)
Nächste Seite: Software und Betrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Multimedia
Kommentare: 0