Technic3D Review Sound

Corsair HS1 Gaming-Headset

Gelungenes Debüt?

Seite 1: Corsair HS1 Gaming-Headset

Was passiert wenn sich ein Speicherenthusiast in ein neues Geschäftsfeld wagt? Mit dem HS1 erschließt Corsair ein neues Geschäftsfeld und etabliert sich im Audio-Bereich. Vorab konnte das Unternehmen schon mit dem SP2500 in unserem Test beweisen, dass die Hausaufgaben gut gemacht wurden. Das HS1 soll ebenso an diesen Erfolg anknüpfen und mit starkem Sound und einer soliden Verarbeitung glänzen. Wie sich das USB-Headset im Alltag so schlägt zeigt der folgende Test.

Viel Spaß beim lesen.


Corsair, dieser Name ist wohl so gut wie keinem Enthusiasten fremd wenn es um Speicher, Netzteile oder Kühlungen geht. Doch mit dem HS1 erschließt der renommierte Speicher und Netzteilspezialist ein neues Geschäftsfeld und verspricht auch hier mit dem gleichen Enthusiasmus zu Werke zu gehen. Zuvor hatten wir schon das SP2500 Gaming-Audio-System im Test, das bereits vollends überzeugen konnte. Das HS1 rundet als USB-Gaming-Headset das Portfolio des Herstellers ab. Für Anwender die ein 3,5mm Klinke-Headset bevorzugen, hält das Unternehmen mit dem HS1A eine weitere Version des Headsets bereit.

Geliefert wird das HS1 in einer großen Verpackung mit Sichtfenster. Bereits durch das Sichtfenster kann hier das solide und dezente Design des Headsets begutachtet werden. Entgegen den vielen bunten Spielereien der Konkurrenz, setzt Corsiar hier auf eine dezente Farbgebung und ein klassisches funktionelles Kopfhörer Design. Ist das HS1 ausgepackt, fällt zunächst der sehr voluminöse Tragebügel auf, welcher durch eine hochwertige Verarbeitung und Polsterung auch bei langem Gebrauch ein gutes Tragegefühl vermitteln soll. Hier erinnert das HS1 mehr an einen großen Hifi-Kopfhörer als an ein Gaming-Headset.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Bei den Hörmuscheln wählt Corsair ein komplett umschließendes Design. Für eine gute Akustik sind die Hörmuscheln Geräuschisolierend konstruiert. Durch den großen Durchmesser eignet sich das HS1 sicherlich auch für große Ohren ohne Probleme mit hohem Tragekomfort. Um nicht nur einen gute Tragekomfort zu gewährleisten sondern auch guten Sound, stattet Corsair das HS1 mit hochwertigen 50mm Treibern aus die einen Frequenzbereich (Herstellerangabe) von 20 – 20.000 Hz abdecken sollen. Praktischerweise lassen sich die Hörmuscheln durch ein Gelenk am Bügel drehen und einklappen, so steht der Reinigung oder auch einem platzsparenden Transport zur nächsten Lan-Partie nichts im Weg. Das Mikrofon bringt Corsair an einem flexiblen und ausklappbaren Arm an der linken Hörmuschel unter. Durch den flexiblen, gummiartigen, Mittelteil kann das Mikrofon in Position gebracht werden. Wird kein Mikrofon gebraucht, kann der Arm einfach nach hinten geklappt werden und verschwindet aus dem Blickfeld.

     
(*klick* zum Vergrößern)


Wie bereits erwähnt, wird das HS1 mittels USB an den Computer angeschlossen. Dank der üppigen 300cm USB-Kabel, sollten auch Rechner, die unter dem Schreibtisch stehen, gut zu erreichen sein bei einem angenehmen Betrieb. Damit die Freude mit dem HS1 auch lange währt, ist das Kabel mit einer strapazierfähigen Gewebeummantelung versehen. Die voluminöse Kabelfernbedienung findet sich nach 100cm Kabel (vom Headset ausgehend) und ist mit drei klar definierten Tasten versehen. Entgegen des restlichen Headsets wirkt diese vom Design her allerdings ein wenig Billig. LED-Rahmen um die lauter und leiser Taste signalisieren ob das Mikrofon aktiv oder stumm ist. Weiter sollen diese helfen die Kabelfernbedienung auch auf eine dunklen Lan-Party zu orten.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Beim Soundchip setzt Corsair auf einen Chip aus dem Hause C-Media. Zusammen mit der Referenz-Treibersoftware bietet das HS1 so reichhaltige und funktionelle Einstellmöglichkeiten. Auch die Dolby® Headphone Technologie wird unterstützt, sprich Virtueller-Surround-Sound, damit Spiele und Filme räumlich klingen und ein „Mittendringefühl“ erzeugen.

Technische Daten laut Corsair:
Kopfhörer
  • 50mm Treiber
  • Frequenzgang: 20 – 20.000 Hz
  • Impedanz: 32 Ohm bei 1 kHz
  • Kabellänge: 3m
  • Anschluss: USB

Mikrofon
  • Frequenzgang: 20 – 10.000 Hz
  • Uni-direktional
  • Sensitivität: -45 dB

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Corsair HS1 wirkt sehr robust und wertig. Vor allem der gut gepolsterte und stabile Kopfbügel hinterlässt einen guten Eindruck. Auch bei den Hörmuscheln und dem Mikrofon setzt Corsair diesen Eindruck fort. Einzig die Kabelfernbedienung wirkt im Gegensatz zum Rest des HS1 ein wenig „billig“ und zerbrechlich. Insgesamt hat Corsair mit dem HS1 seine Hausaufgaben gemacht und einen guten Einstieg hingelegt, wir haben jedenfalls schon deutlich schlechteres gesehen.
Nächste Seite: Test-Aufbau und Hinweise
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 0