Technic3D Review Sound

QPAD QH-1339

HighEnd Gaming Headset im Test

Seite 1: QPAD QH-1339 im Test

Mit der MK-80 konnten wir bereits ein Produkt der schwedischen Gaming-Peripherie Schmiede QPAD testen und waren begeistert. Das QH-1339 tritt heute für eine andere Produktkategorie aus dem Hause QPAD an. In Zusammenarbeit mit beyerdynamic will QPAD hier besonders anspruchsvolle Gamer mit Sound versorgen, die Wert auf das Wesentliche legen und sich von „bunten LEDs“ oder USB-Soundchips nicht beeindrucken lassen. Im folgenden Test haben wir uns den Headset-Boliden einmal genauer angeschaut.

In der Preisklasse über 100 Euro gehört das QPAD QH-1339 zu einer besonderen Gattung von Headsets. Ohne ausgefallene Features, einen speziell notwendigen USB-Soundchip oder besondere Surround-Modi will QPAD hier auf Kundenfang gehen. Dabei hat man sich auf die wesentlichen Merkmale eines Headsets konzentriert und will mit Klang, Tragekomfort und einer hochwertigen Verarbeitung punkten. Um diesem Ziel bestmöglich gerecht zu werden, hat man sich seitens QPAD für eine Kooperation mit der deutschen HiFi-Manufaktur beyerdynamic entschieden, deren Schwerpunkt auf semi-professionellen bis hin zu professionellen Audiolösungen liegt. Im Bereich der Premiumheadsets ist beyerdynamic selbst derzeit mit zwei Produkten vertreten, dem MMX 300 und MMX 2. Nach einem genaueren Blick auf deren Homepage zeigt sich, dass das QH-1339 optisch, technisch als auch preislich mit dem MMX-300 verwandt ist, das hier ebenfalls als Premium Gaming / Multimedia-Heasdset beworben wird.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 1 QPAD QH 1339 Gaming Headset 15


Geliefert wird das QPAD QH-1339 in einer kompakten Rucksacktasche, die uns ohne zusätzliche Verpackungsmaterialien erreicht hat. Bereits hier wird die Kooperation mit beyerdynamic prominent mit einem großen Schriftzug, unterhalb des QPAD-Logos, beworben. Zum Lieferumfang gehören neben dem Headset eine USB-Soundconverter, für den optionalen Betrieb via USB, sowie ein 3,5 auf 6,35mm Klinke-Adapter. Eine Treiber-CD oder weitere Dreingaben sind im Lieferumfang unseres Testgeräts nicht enthalten.

Als Basis dient dem QH-1339 ein Piloten-Headset von beyerdynamic, das im Aufbau viele Eigenschaften abdeckt, die auch für Gamer äußerst wichtig sind. Neben einer robusten und langlebigen Bauweise zählt hier auch eine besondere Abschirmung zu den Kerneigenschaften des Headsets. Gerade auf Lan-Parties, auf denen bekanntlich viele Störgeräusche in der unmittelbaren Umgebung die Konzentration beim Spielen beeinträchtigen können, ist das eine wichtige Eigenschaft die besonders Gamern zugutekommt. Diese Eigenschaften gepaart mit Sound in Studioqualität sollen das QPAD QH-1339 zu „DEM Headset“ für anspruchsvolle Gamer machen.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 2 QPAD QH 1339 Gaming Headset 5 QPAD QH 1339 Gaming Headset 6


Ist das QH-1339 einmal ausgepackt, präsentiert sich das Headset als recht wuchtiger Vertreter. Laut Herstellerangaben bringt man hier rund 380 Gramm auf die Waage. Das Ohrmuschelgehäuse ist silbergrau-schwarz veredelt und aus robustem Kunststoff gefertigt. Mit rund 10cm Durchmesser sind diese absolut Ohrumschließend und sollten auch bei größeren Ohren nicht störend aufliegen. Bei der Polsterung hat sich QPAD im Auslieferungszustand für Velour-Stoffbezüge entschieden, auf den Webseiten von beyerdynamic können aber auch Echtleder- oder Softskin-Ohrmuschelneinsätze nachbestellt werden. Laut QPAD sorgt diese Kombination für eine besonders effektive Abschirmung von Umgebungsgeräuschen.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 7


Für den Sound setzt QPAD auch hochwertige Treiber, die für Klang in Studioqualität sorgen sollen. Diese sollen einen beachtlichen Übertragungsbereich von 5 bis 30.000 Hz abdecken und für eine gleichmäßige Verteilung des Frequenzspektrums erreichen. Dadurch soll das QH-1339 kristallklare Höhen, präzise Mitten und tiefe Bässe ohne Kompromisse wiedergeben können. Bei einem Preis dürfen Kunden hier auch sicherlich einiges erwarten.

Das Mikrofon hat QPAD ganz klassisch an einem flexiblen Arm untergebracht, der kinderleicht in die gewünschte Position gebracht werden kann. Dieser lässt sich, je nach Bedarf, nach hinten wegklappen wenn das Mikrofon nicht gebraucht wird. Auch hier setzt man weiter auf feine Komponenten in Form eines störschallkompensierenden Studiomikrofons, das eine präzise und deutliche Stimmübertragung im Frequenzbereich von 30 bis 18.000 Hz garantiert.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 11


Den Kopfbügel fertigt QPAD aus robustem Federstahl, der passend zu den Ohrmuscheln in einem angenehmen silbergrau gehalten ist. Dieser lässt sich auf beiden Seiten in neun leicht gerasterten Stufen ausziehen. Für einen hohen Tragekomfort ist der Kopfbügel zudem über die ganze Länge mit einem hochwertigen Leder-Bezug gepolstert. Besonders angenehm ist hier, dass sich der Bezug für die Reinigung einfach abnehmen lässt. Weiter sorgt die Federstahlkonstruktion für einen festen und gleichmäßigen Druck.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 8QPAD QH 1339 Gaming Headset 9 QPAD QH 1339 Gaming Headset 10


Wird das QH-1339 via 3,5mm Klinke an die Soundkarte angeschlossen, ist hier keine Kabelfernbedienung vorgesehen. Die Lautstärkeregelung muss somit über das Softwarepanel der Soundkarte vorgenommen werden. Im Vergleich zur Konkurrenz ist das sicherlich ein kleines Manko, denn der beliebte Bedienkomfort beim Stummschalten des Mikrofons oder der Regelung der Lautstärke direkt am Headset entfällt somit. Nach unserer Meinung ist das allerdings zu verschmerzen, konnten wir in der Vergangenheit doch bei zahlreichen Headsets die Kabelfernbedienung nach einer gewissen Zeit als Schwachstelle für Störgeräusche bis hin zum Totalausfall betrachten. Das Audio- und Mikrofon-Kabel ist mit rund 250cm ausreichend lang dimensioniert.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 13


Darüber hinaus legt QPAD dem QH-1339 eine USB-Soundkarte bei. Genauere technische Daten nennt man zu diesem Modell allerdings nicht. Eine Treiberinstallation ist für diese Soundkarte ebenfalls nicht erforderlich. Grundlegend ersetzt die USB-Soundkarte die beim Anschluss über den Klinke-Stecker fehlende Kabelfernbedienung. Über die Soundkarte direkt kann das Mikrofon stumm geschaltet, sowie die Lautstärke über einen kleinen Taster geregelt werden. Mit der USB-Soundkarte verlängert sich das Anschlusskabel des QH-1399 nochmals um rund 150cm auf circa 400cm Länge.

Verarbeitung

Bei einem Headset dieser Preisklasse sind natürlich auch die Ansprüche an die Verarbeitungsqualität dementsprechend hoch. Hier leistet sich QPAD keine Fehler und hinterlässt einen überzeugenden Eindruck. Die Ohrmuschlen sind sauber verarbeitet und wirken zusammen mit den weichen Polstern sehr wertig. Auch beim Kopfbügel macht man nichts falsch, dieser wirkt ebenfalls robust und sehr wertig. Der geknöpfte Lederbezug sitzt rutschfest und lässt sich ohne große Mühen zur Reinigung entfernen. Weiter ist auch der flexible Mikrofonarm gut in die Ohrmuschel eingearbeitet und lässt sich mühelos in Position biegen.
Nächste Seite: Testaufbau und Hinweise
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 1