Technic3D Review Sound QPAD QH-1339

QPAD QH-1339

HighEnd Gaming Headset im Test

Seite 4: Betrieb / Klangeindruck

An ein Headset dieser Preiskategorie hegen wir natürlich besondere Ansprüche wenn es um die klangliche Entfaltung geht. Für den Klangeindruck haben wir uns gegen die mitgelieferte USB-Soundkarte entschieden und das Headset mit unserer Creative X-Fi Titanium Fatal1ty Professional Soundkarte zurückgegriffen.

QPAD QH 1339 Gaming Headset 5 s

Nach dem Aufsetzen des QH-1339 wird sofort klar, QPAD mit der Abschirmung von Umgebungsgeräusche in keinster Weise übertrieben. Selbst in lauteren Umgebungen dringen nur sehr wenige Geräusche durch die gut abgeschirmten Ohrmuscheln durch. Spielt das QH-1339 dann Spielesounds, Musik oder Filme, ist man somit fast vollständig von der Umgebung abgeschirmt und kann sich auf das wesentliche konzentrieren. So ist es in der Tat vorgekommen, dass wir in der Testphase das ein oder andere Klingeln der Haustür überhört haben, da wir so in den Bann unseres digitalen Schlachtfelds gezogen waren.

Trotz des relativ hohen Anpressdrucks des Federstahl-Kopfbügels sitzt das QH-1339 sehr angenehm, auch über viele Spielstunden hinweg. Die weichen Stoffpolster sorgen hier für ein angenehmes Tragegefühl rund um die Ohren, ohne diese störend „aufzuheizen“. Da die Ohrpolster an keiner Stelle direkt auf dem Ohr aufliegen, prädestiniert sich das QH-1339 zudem für Anwender mit empfindlichen Ohren.

Klanglich präsentiert sich das QPAD QH-1339 absolut überzeugend und setzt eine neue Referenz in unseren Headset-Tests. Das angenehm ausbalancierte Klangbild lässt hier fast keine Wünsche offen und überzeugt mit klaren Höhen, präzisen Mitten und druckvollen und klaren Bässen. Das, zusammen mit der guten Abschirmung der Umgebungsgeräuschen, sind beste Voraussetzungen für ein Mittendrin-Gefühl auf dem digitalen Schlachtfeld, die das QH-1339 ohne jeden Zweifel erfüllt. Gerade Titel wie Battlefield 3 profitieren durch die hohe Authentizität bei der Wiedergabe, hier erzeugt der Titel ein packendes audiovisuelles Erlebnis für den Spieler. Aber auch in schnelleren Situationen, wie sie beispielsweise in Call of Duty Black Ops 2 zu genüge vorkommen, ist steht’s die genaue Ortung von Gegnern möglich. Das gilt natürlich auch für andere Genre, bei denen das QH-1339 ebenfalls seine Vorzüge ausspielen kann. Wer allerdings ein „Effekt-Bombardement“ erwartet, wie es durch überspitzte Klangbildern bei einigen Mitbewerbern geboten wird, der ist mit dem QH-1339 wohl nicht richtig bedient, denn hier steht Detailtreue im Fokus.

Nicht weniger wohl fühlt sich das QH-1339 bei der Wiedergabe von Musik. Von einem Headset dieser Preisklasse erwartet man natürlich ebenfalls eine starke Präsenz. Auch das weiß QPAD mit dem QH-1339 zu erfüllen, denn nicht nur Spieler, sondern auch Musikliebhaber werden hier bestens bedient. Auch hier präsentiert sich das Headsets bestens balanciert, wodurch kein Frequenzbereich zu fett oder vernachlässigt wirkt. Auch der Bass, der gerne bei anderen Headsets überwiegend das Klangbild dominiert, ist hier wohl dosiert und spielt hier sehr tief. Wer eine basslastige Toncharakteristik präferiert, muss beim QH-1339 mit dem EQ nachhelfen und das Headset "zwingen". Genießer, die auch Detail Wert legen und Musik so hören möchten, wie sie vom Künstler ursprünglich gedacht war, bietet das QH-1339 in der ursprünglichen Abstimmung bereits eine überaus solide Grundlage.

Diese Charakteristika kommen auch dem Filmgenuss zu gute. Hier erzeugt QPAD ebenfalls eine packende und klar definierte Atmosphäre, hier könnte man sprichwörtlich „das Gras wachsen hören“. Dialoge werden klar, Action druckvoll und differenziert dargestellt.

Auch mit dem Mikrofon kann QPAD überzeugen. Hier erfüllt man alle wesentlichen Eigenschaften, die man von einem Headset erwartet. Es überzeugt durch eine saubere Sprachverständlichkeit, geringe Störgeräusche sowie einer guten Empfindlichkeit.
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 1