- Review

Creative MA330 Smartphone Headset im Kurztest

Creative MA330 Smartphone Headset

vorschau Creative LabsMA330 2
Neben dem Performance Headset MA930 hat uns Creative auch das MA330 für einen Test zukommen lassen. Angesiedelt im mittleren Preisbereich, tritt das In-Ear-Headset gegen viel Konkurrenz an und will hier wie das Brudermodell mit eine klaren Wiedergabe, hoher Sprachqualität und ausdauerndem Tragekomfort punkten. Wie gut das Creative mit dem MA330 gelungen ist, zeigt der folgende Test.



Wie auch mit dem MA930, tritt Creative mit dem MA330 gegen den Lieferumfang vieler Smartphones, sowie gegen zahlreiche Konkurrenzprodukte im Preissegment um 40 Euro an. Auch das kleinere Modell soll durch einen guten Klang, hohe Sprachqualität und einen angenehmen Tragekomfort punkten.

Das Creative MA330 erreicht den Kunden in einem kompakten rechteckigen Karton, der über ein Sichtfenster einen ersten Blick auf das In-Ear-Headset freigibt. Neben dem MA330 gehören zum Lieferumfang auch drei verschieden große Silikonstöpsel, mit denen das Headset an die meisten Ohrformen angepasst werden kann. Weiter liegt auch ein 3,5mm Klinke Kabel-Adapter für den Betrieb am PC bei.



Ausgepackt

Die beiden In-Ear-Ohrstöpsel hat Creative schlicht und funktionell gehalten. Dabei hat man sich bei der Formgebung an ein konventionelles und eher unauffälliges Design in mattschwarz gehalten. Als Erkennungsmerkmal dient hier lediglich ein weißes A des Creative Schriftzugs. Die bereits erwähnten Silikonstöpsel sind ebenfalls in Schwarz gehalten und liegen dem MA330 in den Größen S, M und L bei. Für die Audiowiedergabe des MA330 ist je ein 9mm Neodymium Treiber verantwortlich. Dieser deckt laut Creative einen Frequenzbereich von 6 bis 23.000 Hz bei einer Impedanz von 16 Ohm ab und soll besonders durch einen druckvollen Bass hervorstechen.

Das Mikrofon, sowie die Steuerungsfunktionen hat Creative in eine kompakte Kabelfernbedienung ausgelagert. Angebracht ist diese am Kabel des rechten Ohrstöpsels nach rund 14cm. Im praktischen Einsatz kann mit der Kabelfernbedienung über eine kleine Taste Gespräche angenommen und beendet werden, sowie im Mediaplayer die Funktionen Play, Stopp und nächster Titel über das Headset gesteuert werden. Wie auch schon beim MA930, hat Creative auch beim MA330 auf eine Lautstärkeregelung an der Kabelfernbedienung verzichtet, da es hier keinen eindeutigen Standard gibt der die Funktionalität einer solchen Funktion auf allen Geräten garantiert.

Technische Daten im Überblick

Ohrhörer

  • Treiber: 9-mm-Neodym-Magnet
  • Frequenzumfang: 6 Hz ~ 23 kHz
  • Impedanz: 16 Ohm
  • Empfindlichkeit (bei 1 kHz): 106 dB/mW
  • Kabellänge: 1,2 m
  • Stecker: vierpoliger, vergoldeter 3,5-mm-Klinkenstecker
  • Gewicht: 11 g

Mikrofon

  • Typ: Omnidirektional
  • Impedanz: < 2,2 kOhm

Hören, Sprechen und Tragekomfort

Klanglich präsentiert sich MA330 mit einem starken und voluminösen Bass. Leider leidet darunter ein wenig das restliche Klangbild, so kommen Mitten und Höhen ein wenig zu kurz, was im Vergleich zum großen Bruder, dem MA930, in einem leicht dumpferen und weniger präzisen Sound resultiert. Das heißt aber nicht, dass das MA330 keinen guten Klang liefert, denn in der angesiedelten Preisklasse um 40 Euro steht man bei Creative keinesfalls schlecht da. Auch bei hoher Lautstärke spielt das Smartphone Headset einen soliden Sound ohne zu verzerren. Neben dem mobilen Einsatz liegt dem MA330, wie bereits erwähnt, auch ein Adapterkabel für den Betrieb am Notebook oder PC bei. Damit kann das In-Ear-Headset auch beispielsweise problemlos auf einer spontanen Lan-Party, unterwegs am Notebook oder stationär am heimischen PC eingesetzt werden.

Das in die Kabelfernbedienung integrierte Mikrofon verrichtet seinen Dienst sehr gut. Selbst laute Nebengeräusche werden gut unterdrückt, womit die allgemeine Qualität von Telefonaten oder Voice-Diensten ansteigt. Auch bei windigen Wetterverhältnissen konnten wir mit unserem Gegenüber ein verständliches Gespräch ohne große Einbußen führen.

Der Tragekomfort und die Abschirmung von Umgebungsgeräuschen sind für ein In-Ear-Headset typisch. Dank der weichen Silikonohrstöpsel passt sich das Headset sehr angenehm an die „innere Ohrform“ an, ohne ein unangenehm drückendes Gefühl zu vermitteln. Darüber hinaus sorgt das MA330 für eine starke Abschirmung von Umgebungsgeräuschen, was Segen und Fluch zugleich ist. Zum einen sorgt die Umgebungsstille für einen erstklassigen Musikgenuss, bei dem man sich ganz und gar der Musik hingeben kann, zum anderen kann das aber beim Einsatz Unterwegs recht gefährlich werden. So konnten wir bei unserem Schaufensterbummel durch eine belebte Innenstadt nur bei einer sehr leisen Wiedergabe überhaupt den Verkehr und andere Umgebungsgeräusche wahrnehmen. Hier ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, da es ansonsten schnell bei Unachtsamkeit zu einem Unfall kommen könnte.

Fazit

Das Creative MA330 überzeugt nicht nur als Alternative zu den meist nur mäßig klingenden Smartphone-Headsets, die oftmals im Lieferumfang beiliegen, sondern bietet sich durch die solide Leistung und den beiliegenden 3,5mm Klinke Adapter auch als platzsparendes Multimedia Headset auf Reisen an. Auch das integrierte Mikrofon kann mit einer klaren Stimmwiedergabe und einer soliden Unterdrückung von Nebengeräuschen punkten.

Insgesamt empfiehlt sich das Creative MA330 als solides Smartphone Headset für unterwegs. Zu einem Preis ist es Definitiv eine Alternative die es zu beachten gilt.


positiv:
negativ:
Voluminöser Klangaber ein wenig zu viel Bass
Mikrofon



Falls Fragen bestehen zu dem Test oder auch mehr, ein Besuch im Forum lohnt sich.

Bezugsquelle: Creative
Man muss registriert und eingeloggt sein, um Kommentare schreiben zu können.
VERWANDTE NEWS
18.04. 16:14 Samsung Galaxy S5 Fingerabdrucksensor bereits überlistet Security Research Labs ist es gelungen den Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S5 zu umgehen.
18.04. 15:50 NVIDIA veröffentlicht Hotfix für GeForce 337.50 Beta NVIDIA hat ein Hotfix-Update für seinen kürzlich vorgestellten 337.50 Beta Treiber, mit dem man...
17.04. 13:08 Lüfterloses Platinum-Netzteil aus der Nightjar-Serie von SilverStone vorgestellt SilverStone stellt mit dem "NJ520" ein passives Netzteil mit 520 Watt Leistung und 80 PLUS Platin...
VERWANDTE ARTIKEL
ZOWIE MASHU Gaming Headset ZOWIE hat es sich zur Aufgabe gemacht bei seinen Produkten bewusst auf Q...
Microlab B-73 Stereo-Soundsystem Microlab möchte mit dem B-73 2.0-Stereo-System festen Fuß in der Preis...
SteelSeries Siberia Elite Headset SteelSeries spendiert der beliebten Siberia Headset-Serie ein Update und...