ASUS Echelon Camo-Edition

Getarnt

Seite 1: ASUS Echelon Camo-Edition Gaming Headset

Auf dem Schlachtfeld machen kleinste Geräusche den Unterschied ob ein Gegner rechtzeitig geortet wird oder der Punkt verloren geht. Das ASUS Echelon soll genau hier dafür sorgen, das keine wichtigen Details verloren gehen. Verpackt in einem ansprechenden Digicamo-Design unterstreicht ASUS, wo dieses Headset hingehört. Wir haben uns das Gaming-Headset im folgenden Test genau angeschaut und beurteilen ob ASUS hält was man verspricht.

Starke 50mm Neodym-Magnet-Treiber, große weiche ohrumschließende Polster und eine starke Abschirmung von Umgebungsgeräuschen sollen dem Gamer helfen sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Das ASUS Echelon will eben dieses erfüllen und damit die erste Wahl jeden Gamers werden, um auf dem digitalen Schlachtfeld den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage zu entscheiden.

ASUS Echelon 9

Ist das Echelon ausgepackt, fällt auf den ersten Blick die extravagante Farbgebung auf. ASUS setzt bei der gesamten Bügelkonstruktion auf ein optisch gut gelungenes Digital-Camouflage-Muster (Digicamo) in den typischen Militärfarben. Die Ohrmuscheln sind schwarz gehalten und am äußeren Rand mit einem grauen Ring verschönert. Am Bügelende verziert eine silberglänzende Applikation mit Struktur das Echelon weiter, zudem ist die Oberseite der Ohrmuschel mit einem schwarzen Wabengitter verkleidet.

Der Kopfbügel des Echelon ist mit 40mm recht breit gehalten. Für einen hohen Tragekomfort ist die Innenseite mit einem weichen Kunstlederpolster verkleidet. Die Größenverstellung löst ASUS klassisch: Auf jeder Seite kann der Bügel in elf Stufen knapp vier Zentimeter herausgezogen werden, somit sollte das Echelon für nahezu jede Kopfgröße geeignet sein. ASUS hat den Anpressdruck gut balanciert, wobei das Headset bei Gamern mit kleineren Köpfen etwas lockerer sitzen könnte, insgesamt aber bei allen Kopfgrößen nicht zu viel Druck ausübt.


Die Ohrmuscheln des Echelon sind geschlossen konstruiert, das hat den Vorteil das Umgebungsgeräusche effektiver abgeschirmt werden. ASUS gibt hier eine um 30dB geringere Belastung durch Umgebungsgeräusche an. In der Praxis soll das dem Gamer beim Fokussieren auf das Spielgeschehen helfen und störendes in den Hintergrund rücken. Im Inneren bieten die Ohrmuscheln einen Raum von etwa 70mm in der Länge und 45mm in der Breite. Rundherum schließen die Ohrpolster mit etwa 100mm ab. Für einen detaillierten und kraftvollen Sound sollen 50mm Lautsprecher mit Neodym-Magneten sorgen, die laut ASUS einen Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz abdecken.


Das Mikrofon ist ausziehbar und verschwindet fast komplett in der linken Ohrmuschel. Der Mikrofonarm ist als flexibler Schwanenhals ausgeführt, dieser lässt sich einfach in die gewünschte Position biegen und behält diese bei. Mit etwa 100mm Länge hält ASUS diesen aber ein wenig kurz, zwei bis drei Zentimeter mehr hätten hier nicht geschadet. Das verbaute Mikrofon filtert Hintergrundgeräusche größtenteils selbst, der Frequenzbereich liegt bei 50 bis 16.000 Hz bei einer Empfindlichkeit von -42 dB.


Mit der Soundkarte verbunden wird das ASUS Echelon mit zwei 3,5mm Klinke-Steckern. Das Kabel ist fest mit dem Headset verbunden und 2,5m lang. Damit beim versehentlichen überrollen mit dem Schreibtisch das Kabel nicht bricht, hat ASUS dieses mit einer angenehm flexiblen Gewebeummantelung versehen. Nach etwa 73cm ist das Echelon zudem mit einer Kabelfernbedienung ausgestattet. Die Kabelfernbedienung erfüllt die rudimentären Funktionen mit einem Drehregler für die Lautstärke, einem Knopf zum Stummschalten und einem Clip zum Anstecken an die Kleidung.

Technische Daten (Herstellerangaben) und Lieferumfang


Kopfhörer
Ohrmuscheltypgeschlossen
Frequenzbereich20 - 20.000 Hz
Treiber / Impedanz50mm / 32 Ohm
Anschlüsse2x 3,5mm Klinke
Kabellänge2,5 Meter
Gewicht268 Gramm


Mikrofon
Frequenzbereich50 - 16.000 Hz
Empfindlichkeit-42 dB
Treiber / Impedanz50mm / 32 Ohm
Anschlüsse2x 3,5mm Klinke


Verarbeitung
ASUS leistet sich beim Echelon keine Verarbeitungsschwächen. Die Materialien sind passend gewählt und wertig verarbeitet. Die Polsterung der Ohrmuschlen und im Kopfbügel ist sauber verarbeitet und sitzt fest. Das Mikrofon lässt sich einfach herausziehen und gut in Position bringen, lediglich größere Biegeradien müssen durch mehrmaliges „nachbiegen“ antrainiert werden.
Nächste Seite: Testaufbau und Hinweise
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 0