Autor Thema: was ist los mit nvidia?  (Gelesen 3145 mal)

Offline E.T.

  • Egaliseur Transversal
  • Technic3D Freak
  • *
  • Beiträge: 3590
  • Davon sinnvolle: 54
    • Profil anzeigen
was ist los mit nvidia?
« am: Donnerstag Oktober 28, 2004, 23:48:29 »
zweifellos sind die kalifornier nebst konkurrent ati nach wie vor der wichtigste hersteller von diskreten grafikbeschleuniger für computerspiele. aber wenn man mal anfangt, die missgeschicke bei der herstellung und kleinen unlauteren 'optimierungen' der treiber der letzten zw?lf monate zusammenzufassen, wird einem fast schwindlig. gut für nvidia, dass die ganzen probleme bloss tr?pfchenweise den weg in die presse gefunden haben, wäre alles auf einmal rausgekommen, h?tte das womöglich kurzzeitig einen v?lligen Imagezusammenbruch des einstigen 3Dchip-imperiums bedeutet.

da wäre mal der ohrenbet?ubende lüfter der 6800GT/Ultra referenzkarten im zusammenspiel mit der bis dato höchsten leistungsaufnahme einer consumer-grafikkarte. Nur gut, dass es vorher kaum jemandem auffiel, dass die fx5950U fast gleich viel leistung verheizte, durch den kleineren kühler deutlich heisser wurde und in schlecht belüfteten systemen deshalb nicht selten wärend einem spiel runtertaktete um dem hitzetod noch knapp zu entgehen.

wie sich aber rasch herausstellte, begr?ndete sich der grosse performancesprung gegen?ber der vorg?ngergeneration bei damaligen spielen in sogenannten treiberoptimierungen.

von offizieller seite anf?nglich auf das betastadium des treibers verwiesene probleme bei der aktivierung des im vorfeld gross angekündigten mpegde-/encoders der 6800er modelle stellten sich jedoch nach monaten des totschweigens als peinlicher, da ireparabler konstruktionsfehler der hardware heraus. k?ufer dieser karten zahlen somit viel geld für einen high end-chip, der nicht vollst?ndig funktioniert; millionen von transistoren, die niemals arbeiten werden. ?hnliches kannte man bisher meines wissens nur von intel, die jedoch ganz absichtlich neue features zu testzwecken fr?h in die produktion von cpus einfliessen lassen, sie jedoch erst in der folgegeneration aktivieren (HT beim P3, 64bit beim P4E, etc.).

zu guter letzt wären da noch die sache mit der verf?gbarkeit der neuen top-grafikkarten. ger?chte um lieferengp?sse bei ddr3-speicher wurden teilweise von nvidia selbst in umlauf gebracht. ob dem so ist oder nicht weiss ausser den herstellern selber wohl niemand so recht, jedenfalls würde es nicht vorbehaltlos erkl?ren, wieso asus 6800non-gt karten mit gddr3-speicher ausliefern kann (bei denen sich erst noch in der regel die deaktivierten pixelpipes problemlos aktivieren lassen), hingegen von 6800U- (geschweige denn UE)-karten jede spur fehlt.
die einfachste erkl?rung ist nicht selten die richtige: es liegt weder am ram noch an hohem ausschuss mit defekten pixelpipes, sondern einzig und allein daran, dass die chips den von nvidia angepeilten takt nicht schaffen.

nvidia hat sich aus angst vor der konkurrenz mit den drei buchstaben mit dem nv40 übernommen. die ironie dabei ist, dass ati nvidia insofern richtig eingesch?tzt hat, als dass sie versuchen würde, mit einem schlag-mich-tot-superchip die performancekrone zurückzuerobern, und produzierte deshalb ebenfalls ein ad?quates gegenst?ck, deren high-end ausfährung x800pe ebenfalls nie wirklich die massenmarktreife schaffte.

ich weiss, dieses thema wurde schon oft diskutiert, aber ich finde, damit hat sich die sache noch lange nicht erledigt. nvidia versprach aus den fehlern der fx-generation gelernt zu haben und nun alles besser zu machen, in wirklichkeit wurden aber für jeden korrigierten fehler woanders zwei neue gemacht.

ich frage nicht zum ersten und womöglich auch nicht zum letzten mal: wo ist das know-how in qualität aus der übernahme von 3dfx geblieben? damals haben karten die neu auf den markt kammen von anfang an zu 100% funktioniert und die leistung und bildqualität erbracht, die man für das geld erwarten durfte.

den einzigen ausweg aus dieser misere sehe ich in einer besseren koordination zwischen den beiden quasi-marktfährern. zumindest sollte die kindlichen 'mein chip ist auf dem papier schneller als deiner'-wettstreitereien aufhören, damit die entwicklickler mehr zeit haben, das neue produkt gr?ndlich zu planen und damit einen termingerechten massenmarkteintritt ohne b?se überraschungen zu gew?hrleisten.
manche befürchten, falls es zu abkommen zwischen ati und nvidia kommen wird, die preise für grafikkarten steigen könnten. schlimmer geht ja bekanntlich immer, aber mal ehrlich, wo liegen den die preise für aktuelle grafikkarten heute? dank hohen produktionskosten, geringem angebot in verbindung mit gleichzeitig hoher nachfrage in astronomischer höhe. so gesehen kann es eigentlich nur besser werden. vielleicht sogar wieder wie in alten zeiten. karte wird angekündigt, erh?ltlich, gekauft, bleibt zwei Jahre im Rechner. Im gegensatz dazu heute: ein Jahr vor dem release wird sie angekündigt, ein halbes jahr sp?ter kann man sie kaufen, sechs monate sp?ter ist sie v?llig veraltet.

so, das musst einfach mal wieder gesagt werden.  8)
« Letzte Änderung: Freitag Oktober 29, 2004, 00:26:51 von E.T. »

Offline DrachNyen

  • Platinum Member
  • ******
  • Beiträge: 1899
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #1 am: Donnerstag Oktober 28, 2004, 23:55:43 »
haste gut gesagt et! is egal ob nvidia oder ati! der einer is net besser als der andere.

Offline Airma

  • Hortator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 560
  • ridin' 300 TXT Pro '07
    • Profil anzeigen
    • The Strosa Territory
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #2 am: Donnerstag Oktober 28, 2004, 23:59:19 »
die bandbreite an verschiedenen modellen von chips und platinen macht die ganze sache noch schwieriger kommt mir vor. da beschneidet man mal die pipes, hier dann wieder die gpu und dann wieder den speicher. wenn sie sich halt auf wenigere ausfährungen konzentrieren würden. aber vielleicht halten sie sich so einen gewissen fehlerspielraum frei, wie bei ati. wenn 2 pipes nicht funzn, werdnse lahmgelegt und eine billigere karte kommt raus.

Offline Coyo

  • Platinum Member
  • ******
  • Beiträge: 1446
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #3 am: Freitag Oktober 29, 2004, 01:48:01 »
Ich finde den Artikel sehr gut !

Allerdings denke ich Doom3 hat auch gedrückt zwecks der neuen High-End Karten ... mal als Ansatz.

Mit dem Video-Encoding finde ich ne Sauerei ... jeder 6800-er NV40 Besitzer der sich registrieren lässt m?sste eigentlich einen Wertersatz bekommen.

Fast Kostenlos dabei wegzukommen in direkten HARD-Geld gemessen ist nicht fair !

Mal sehen was Gainward sagen würde, wenn ich meine GELD zurück  Oo

Greetz Koyote008


Offline Nachtstute

  • Platinum Member
  • ******
  • Beiträge: 1078
  • [
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #4 am: Freitag Oktober 29, 2004, 09:43:53 »
Sind alle 6800er davon betroffen, also auch die GT/Ultra?? Weil wenn ich die Grafikkarte sowieso umtauschen muss werde ihc mir doch keine kaufen?!

Joker AC

  • Gast
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #5 am: Freitag Oktober 29, 2004, 10:37:14 »
Schön ,das sich alle nen Kopf ums Video encoding machen...........wer h?tte es denn bemerkt?
Im 3D-Center gibts nen Topic dr?ber. Wenn man ne Datei "Step into Liquid 1080" (Download Microsoft) anschaut komm ich mit beiden Rechnern auf 30-40 und 40-50% Last
ATI User im ?brigen auch........
Liegt möglicherweise an den EE`s- keine Ahnung :nein:
(da gibts User , die haben 100%- das ist vielleicht nen Defekt )
Aber mal im Ernst : (Man möge mit die harten Worte verzeihen ;)) .......bei dem rumgeheule : zu wenig FPS hier - zu wenig Punkte da, reboots , tempertaur Probs usw.....
haben jetzt alle GT/Ultras nen Fehler? ;D O)

Ich pers?nlich kann darauf verzichten - der Sprung (bei Nvidia) 5950 auf 6800 war doch reichlich gut (!)
6800 und X800*** tun sich kaum was (eigentlich wie immer)
.....oder seh ich da jetzt was falsch?

*** ne X800 XT werde ich in den n?chsten Wochen mal austesten , mal schauen was die 200EUR Aufpreis bringen..........

mfg
Joker

Offline Perfect Pascha

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #6 am: Freitag Oktober 29, 2004, 11:01:49 »
die probleme liegen wahrscheinlich in der zeit, in welcher die produkte auf den markt geworfen werden m?ssen. heute h?llt eine high end graka vll 6monate, zu 3dfx zeiten waren es locker 3 jahre!

ich h?tte das Video pro bemerkt da ich viel mit Vids mache...und ATIs mpeg4 beschleunigung funktioniert ;)

die ati karte hat für mich nur einen vorteil: der stromverbrauch ist niedriger! alles in allem war ich mit der 6800GT trootzdem sehr zufrieden....

Offline DrachNyen

  • Platinum Member
  • ******
  • Beiträge: 1899
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #7 am: Freitag Oktober 29, 2004, 11:02:26 »
so es gibt nen stellungnahme von nvidia! der encider/decoder ist net defekt kann aber nicht ohne den nvidia dvd decoder verwendet werden un diesen muss man extra bezahlen >:(.

Offline Perfect Pascha

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #8 am: Freitag Oktober 29, 2004, 11:07:58 »
ich weis net was mir lieber ist  >:( mal im ernst, die haben doch einen am wandern...mal blecht 500€ für ne karte und denn nochmal 50€ um die komplett nutzen zu d?rfen?

Offline -BLInKy87-

  • Do YOU blink? ;-)
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 733
    • Profil anzeigen
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #9 am: Freitag Oktober 29, 2004, 11:08:28 »
Oh verdammt, dabei hab ich mir meine GF 6 ja nur wegen dem Encoder gekauft... ::)

Joker AC

  • Gast
Re: was ist los mit nvidia?
« Antwort #10 am: Freitag Oktober 29, 2004, 11:18:28 »
@Blinky
So seh ichs auch...... ;)
Es gibt aber (so wie ich sagte) tats?chlich User mit richtig Problemen. Selbst bei MPEG 2 über 20% Last (ne Kauf DVD........)
Nvidia hat nen neuen Treiber angekündigt......

mfg