Der Technic3D Weihnachtstipp - Teil 2

Seite 3: Komponentenübersicht

Mainboard
AMD liegt im Augenblick zwar im Bereich der Geschwindigkeit deutlich hinter Intel zurück, aber dafür im Bereich des Preis/Leistungsverhältnisses sehr gut. Daher entscheiden wir uns für ein Board mit AMDs 690G Chipsatz, welcher nicht nur eine geringe Leistungsaufnahme, sondern auch mit dem X1250 eine verhältnismäßig sehr schnelle onBoard-Grafiklösung hat, die sogar HDMI unterstützen kann. Mit diesem Chipsatz greifen wir zum großen Bruder des von uns getesteten JetWay JM2A692-GDG.
Gefallen hat uns das gute Layout des Board sowie die passive Kühlung des Chipsatz, welche trotz der integrierten Grafikkarte ausreichend kühlt. Der Preis ist ein absoluter Pluspunkt des Jetway JM2A692-GDG.

Leider ist es etwas knapp mit Schnittstellen ausgestattet. Wer hier etwas mehr benötigt, für den hält MSI mit dem K9AG Neo2-Digital ein Board inklusive Firewire bereit.
Wer hingegen auf eine integrierte Grafikkkarte verzichten kann und lieber auf ein Maximum an Aufrüstbarkeit setzen möchte, für den bietet AMD mit dem neuen 790-Chipsatz und Sockel AM2+ sowohl Unterstützung für die aktuellen CPUs, als auch für die kommenden Phenoms mit bis zu vier Kernen. Hier wäre das schon in unserem Rechner vom ersten Advent eingesetzte MSI K9A2 CF-F eine gute und preiswerte Wahl, die sogar AMDs Dual-Grafiklösung Crossfire mitbringt

JetWay JM2A692-GHG oder MSI K9AG Neo2-Digital oder MSI K9A2 CF-F
Preis: ~49€ bzw. ~55€ bzw. ~70€

Prozessor
Passend zum Board haben wir uns für einen Prozessor aus der neuesten Ausbaustufe des X² entschieden: Der X² 4000+ mit Brisbane-Kern wird im 65nm-Prozess gefertigt und bietet damit eine geringe maximale Leistungsaufnahme von nur 65W.

AMD Athlon 64 X² 4000+
Preis: ~54€

Arbeitsspeicher
Auch in einem günstigen Rechner sollte man sich heute für 2GB RAM entscheiden, wenn nicht von vornherein klar ist, dass Bildbearbeitung, Multimedia und Spiele nicht genutzt werden. Hierbei sollte es sich in jedem Fall um einen Speicher nach DDR2-800 (=PC2-6400) Spezifikation und mindestens 1024MB DIMMs handeln. Damit wäre dann eine Aufrüstbarkeit auf bis zu 6GB möglich, da moderne Boards vier Speicherriegel unterstützen. Preislich kann man hier beruhigt zum günstigsten greifen, was der Shop der Wahl im Angebot hat: Speicher von Aeneon oder MDT sind genauso zuverlässig wie die althergebrachten und bekannten Marken.

Preis: ~35€ (für 2x 1024MB DDR2-800)

Grafikkarte - ATI X1950Pro
Sapphire zeigt mit der X1950 Pro Ultimate, wie man Grafikkarten gut ausstatten kann. Dazu gesellt sich eine gute Leistung der Karte, die heutige anspruchsvolle Spiele souverän meistert. Großartige Abzüge in den Qualitätseinstellungen müssen damit nicht gemacht werden. Im Bereich von manuellem Overclocking sollte man zwar keine Traumergebnisse erwarten, jedoch liegt der immerhin etwas gesteigerten Leistung eine Garantie von Sapphire zugrunde.


ATIs X1950Pro ist auch heute noch eine schnelle und zu gleich sehr günstige Karte, die sogar die aktuelleren preisgleichen Modelle wie die HD2600XT oder 8600GTS in Punkto Geschwindigkeit schlägt. Ihr großer Pferdefuß ist, dass der Standardkühler unbotmäßig laut ist. Daher sollte man beim Kauf auf eine Karte mit geänderter Kühlung, wie die Powercolor X1950Pro AC, zurückgreifen, da diese zusätzlich noch über 50MHz mehr Speichertakt verfügt. Die von uns vor fast einem Jahr getestete Sapphire X1950Pro Ultimate verfügt leider nur über 256MB Speicher und hat so in heutigen Spielen deutliche Nachteile.

Wer hingegen weniger spielen, sondern die Multimedia-Fähigkeiten seines Rechners ausloten möchte, für den empfiehlt sich eine aktuelle Karte mit ATIs HD2600XT-Chip, wie die von uns getestete Powercolor HD2600XT:

Punkten kann die Grafikkarte lediglich im Stromverbrauch sowie in der Kühllösung, also Ideal für einen HTPC, sofern dieser nicht für High-End Games genutzt wird. Für diesen Zweck bekommt die HD 2600 XT von PowerColor eine Kaufempfehlung der Technic3D Redaktion!


Diese Karten verfügen über einen integrierten 5.1 Audiocontroller für HDMI und können sowohl H.264 als auch Full VC-1 decodieren. Darüber hinaus ist ihre Leistungsaufnahme mit 45W niedrig. Wenn man keinerlei Spieleambitionen hat, bietet auch die integrierte X1250-Grafiklösung des 690G-Chipsatzes selbst für HDMI ausreichende Leistung.

Powercolor X1950Pro AC 512MB oder Powercolor HD2600XT oder X1250 onBoard
Preis: ~122€ bzw. ~97€ bzw. 0€

Festplatte
Bei Festplatten existiert durchweg ein meist ausgeglichenes Preis-/Leistungsverhältnis unter den Herstellern. Somit wäre die Kaufentscheidung wieder Geschmackssache. Empfehlenswert ist eine Kapazität von 250GB, was für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend Speicherplatz zur Verfügung stellt. Als gut bewiesen hat sich die T166 Reihe von Samsung oder aber auch Modelle der Seagate Barracuda 7200.10/7200.11 Reihe.
Preis: ~60€

Optische Laufwerke
Für den durchschnittlichen Rechner sehen wir einen DVD-Brenner als einziges Laufwerk als ausreichend an. Da auch Brenner in der heutigen Zeit nicht mehr viel kosten, wäre als zweites Laufwerk ebenfalls ein Brenner empfehlenswert: Wenn z.B. für Schule, Studium oder Hobby einmal mehrere Datenträger gebrannt werden müssen, dann beschleunigen zwei Brenner dies ungemein. Wer seine Rohlinge nicht immer von Hand beschriften möchte, für den empfehlen wir ein Gerät mit LightScribe. Als Schnittstelle empfiehlt sich heute immer noch P-ATA, da es bei Windows XP und v.a. bei der Verwendung der RAID-Funktion des Boards zu massiven Problemen bei der Erkennung des Laufwerks kommen kann.

Pioneer DVR-112 oder Sony NEC Optiarc AD-7191 (LightScribe)
Preis: jeweils ~30€

Netzteil - Corsair VX450W
Das Corsair VX450W überzeugt durch hohen Wirkungsgrad, Top-Ausstattung und sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Wer auf Kabelmanagement verzichten und sich mit einer Leistung von 450W begnügen kann, dem ist dieses Netzteil vorbehaltlos zu empfehlen.
Gesamtwertung: 90,6%

Preis: ~55€

Soundkarte (optional)
Die X-Fi Serie von Creative leistet anerkanntermaßen gute Arbeit und hat sich durchweg als Testsieger bei vielen Magazinen bewiesen. Optional kann der Onboard-Sound durch das kleinste X-Fi Modell, die Sound Blaster X-Fi XtremeMusic, ersetzt werden. Allerdings ist zu beachten, dass in Kombinationen von X-Fi mit Windows Vista derzeit noch erhebliche Treiberprobleme auftreten, sodass man besser beim Onboard-Sound bleiben sollte. Alternativ bietet sich der Einsatz von Windows XP Professional an.
Preis: ~60€

Gehäuse - MS-Tech LC-700

Wer ein preiswertes Gehäuse für seinen Rechner sucht und diesen dann für längere Zeit unberührt lässt, kann beim MS-Tech LC-700 zugreifen, muss sich aber mit den kleinen Schwächen abfinden.

Preis: ~35€

Kühlung
Wem der blau bleuchtete Lüfter in der Front zu auffällig oder nicht leise genug ist, der kann diesen gegen einen Standardlüfter tauschen. Sehr zu empfehlen ist es, auch die Platz an der Gehäuserückseite mit einem Lüfter zu versehen.
Noctua NF-S12
Die Lüfterserie Noctua NF-S12 hält was sie verspricht. Wer einen leisen Lüfter ohne Schnörkel mit perfekter Verarbeitung sucht, sollte sich diesen Lüfter merken. Speziell Anwender mit Wasserkühlung werden an dem NF-S12 viel Freude haben. Aber auch zur Be- und Entlüftung von Gehäusen ist der Lüfter eine hervorragende Alternative, da trotz des eigentlich nicht vorhandenen Geräuschniveaus ein ausreichender Luftstrom zur Verfügung steht

Preis: ~ 17€ (pro Stück)

Für die Kühlung der CPU setzen wir auf den mitgelieferten Kühler von AMD
Preis: 0€

Lautsprecher

Da die Auswahl der Lautsprecher eine sehr subjektive Sache ist, werden wir hier keine konkrete Empfehlung aussprechen. Allerdings sind wir der Meinung, dass gute und für das heimische Arbeitszimmer geeignete System nach 2.1, also zwei Lautsprecher plus Subwoofer, aufgebaut sind. Systeme mit akzeptablem Klang auch in unteren Preisklassen gibt es z.B. von Creative und Logitech.
Preis: bis 50€

Eingabegeräte

Da es sich hier am ehesten um ein Allroundsystem handeln soll, bei dem die Texteingabe im Vordergrund steht, sind spezielle Tastaturen und Mäuse nicht notwendig. Wir würden hier Produkte des Tastaturpioniers Cherry empfehlen, wie z.B. das Cherry eVolution Stream Multimedia Keyboard zusammen mit einer Cherry eVolution Mover Wireless Maus. Großer Vorteil der Maus ist, dass sie sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet ist. Ansonsten gibt es auch gute Produkte von Logitech und Microsoft.
Preis: ~15€ (Tastatur) bzw. ~20€ (Maus)
Nächste Seite: Schlussbemerkung
Veröffentlicht:

Kategorie: Hardware
Kommentare: 0