Der Technic3D-Weihnachts-PC Teil 2

Seite 3: Komponentenübersicht

Mainboard
Da AMD in dieser Leistungsklasse im Augenblick wenig zu bieten hat und Intels neue Core i7-CPUs im Augenblick zum einen nur in der HighEnd-Klasse angesiedelt sind, entscheiden wir uns für ein System auf Basis des Sockel LGA775. Intel aktueller Mainstream-Chipsatz für diesen Sockel ist der P45. Auf Grund der umfassenden Ausstattung inkl. FireWire und eSATA entscheiden wir uns für ein Asus P5Q-E. Alternativen wären z.B. das Gigabyte EP45-DS3P oder das MSI P45 Neo2-FIR.

Asus P5Q-E
Preis: ~125 €

Prozessor
Da der Rechner möglichst zukunftsorientiert sein soll, entscheiden wir uns für einen aktuellen Intel QuadCore der Q9550 auf Basis des Yorkfield-Kerns im 45nm-Prozess. Dieser bietet gute Stromsparmechanismen und geringe Leistungsaufnahme gepaart mit hoher Rechenleistung. Auf ein besonders Stepping nehmen wir keine Rücksicht, da sie sich nur durch die Übertaktbarkeit unterscheiden und diese hier keine vordergründige Rolle spielt. Wer viele ältere Programme ohne Multicore-Optimierung besitzt und diese auch noch eine lange Zeit nutzen will, ist allerdings u.U. mit einem schnellen DualCore wie dem Core 2 Duo E8600 besser beraten.

Intel Core 2 Quad Q9550 C1 bzw. Core 2 Duo E8600
Preis: ~290 € bzw. ~240€

Arbeitsspeicher
Hier empfehlen wir günstigen DDR2-800 RAM. Dieser ist zur Zeit günstig zu bekommen und ermöglicht - wenn doch gewünscht - ein durchaus ordentliches Übertaktungspotential. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Speicher mit möglichst wenig Spannung (~1,8V) auskommt. Die Latenzen (angegeben meist als "CL", z.B. 5-5-5-20) hingegen sind weniger bedeutend, da sie nur einen geringen Geschwindigkeitsunterschied ausmachen.

Kingston ValueRAM 2048MB PC2-6400U CL4-4-4-12 DDR2 800
Preis: ~35 € (für 2x 2048MB DDR2-800)

Grafikkarte - Zotac GeForce Zotac GTX260 AMP!²

Die Leistung der unter Garantie übertakteten GTX260 AMP! Editionen ist gut und lässt sie gegenüber der AMD 4870 Serie als starke Konkurrenz dastehen. (...) Hervorzuheben ist weiterhin der gute Kühler mit seinen recht leisen Eigenschaften, die Leistungsaufnahme und ein Spiel im Lieferumfang von Zotac. Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung der Technic3D Redaktion für die GTX260 mit 216 Shader-Einheiten kann ausgesprochen werden.
Gesamtwertung: 85,62%

Eine Alternative zu Nvidias GeForce stellt ATIs HD4870 dar. Diese Karte bietet zwar etwas weniger Leistung, kann aber dafür mit günstigerem Preis und angenehmerer Geräuschkulisse punkten:

AMD hat mit der neuen 4800 Grafikkartenserie ein durchweg gutes Preis - Leistungsprodukt aus dem Boden gestampft und das betrifft dieses Mal ebenso die 4870 Grafikkarte (...) Für einen Preis von mittlerweile rund 210,00 Euro ohne Versandkosten und pro Karte müssen so gut wie keinerlei Einbußen in den Qualitätseinstellungen vorgenommen werden. (...) Die GeCube Radeon HD 4870 bekommt dank eines fairen Preis die Kaufempfehlung der Technic3D Redaktion als Single Variante und im Crossfire Betrieb.
Gesamtwertung: 86,87%

Preis: ~250€ (GTX 260 mit 216 Shadern und Übertaktung ab Werk) bzw. 205€ (AMD HD4870)

Festplatte

Die Festplatten der vier großen Hersteller Hitachi, Samsung, Seagate und Western Digital nehmen sich weder vom Preis noch von der Leistungsseite her etwas. Daher kann man ganz nach Geschmack entscheiden. Um auch große Datenmengen unterbringen zu können, greifen wir zur 1000GB Version der Hitachi Deskstar 7K1000.

Preis: ~105 €

Optische Laufwerke
Am wichtigsten in einem aktuellen Rechner ist ein DVD-Brenner. Dieser kann sowohl als Leselaufwerk fungieren als auch für die Datensicherung dienen. Wir greifen zu aktuellen Produkten von Pioneer oder Nec. Da auch Brenner in der heutigen Zeit nicht mehr viel kosten, wäre als zweites Laufwerk ebenfalls ein Brenner empfehlenswert: Wenn z.B. für Schule, Studium oder Hobby einmal mehrere Datenträger gebrannt werden müssen, dann beschleunigen zwei Brenner dies ungemein. Wer seine Rohlinge nicht immer von Hand beschriften möchte, für den empfehlen wir ein Gerät mit LightScribe. Als Schnittstelle empfiehlt sich heute immer noch P-ATA, da es bei Windows XP und v.a. bei der Verwendung der RAID-Funktion des Boards zu massiven Problemen bei der Erkennung des Laufwerks kommen kann.

Pioneer DVR-116 oder Sony NEC Optiarc AD-7220
Preis: jeweils ~30€

Netzteil
Wir empfehlen das Enermax Modu82+ mit 525W, welches neben Kabelmanagement, einer Vielzahl von Anschlüssen und leisem Lüfter auch einen sehr gute Wirkungsgrad bietet.
Mit dem Enermax MODU82+ 525W hat Enermax ein Netzteil auf dem Markt das kaum einen Wunsch offen lässt. (...) Die Verarbeitung des Netzteils, der Kabel und der Stecker war einwandfrei. Der 120mm Lüfter war kaum hörbar soweit dies ohne aufwendige Messverfahren nur mit dem Gehör zu beurteilen ist (siehe Abschnitt Lautstärke, Lüfter, Kühlung).
Gesamtwertung: 92,7%

Preis: ~85 €

Soundkarte (optional)
Wem die Leistung der inzwischen sehr guten onBoard-Chips nicht ausreicht, der muss zu einer dedizierten Soundkarte greifen. Die X-Fi Serie von Creative leistet anerkanntermaßen gute Arbeit und hat sich durchweg als Testsieger bei vielen Magazinen bewiesen. Wir empfehlen trotz alle dem die Creative Sound Blaster X-Fi XtremeGamer, welche mit den besten Sound ihrer Klasse und zusätzliche Hardwarebeschleunigung bietet.

Preis: ~55 €

Gehäuse - Revoltec Rhodium
(...)Der zweite mitgelieferte Lüfter und der e-SATA Anschluss sorgen für ein besseres Testergebnis. Das Rhodium bietet ausreichend Platz gepaart mit einen sehr elegantem Äußeren. Die Qualität und Verarbeitung ist ohne jeden Tadel, dass Gehäuse leistet sich keine gravierenden Schwächen. Lediglich das hohe Gewicht, die etwas zu kurzen Kabel und das umständliche Abschrauben der Front sind Punkte, die Verbesserungspotenzial bieten. Insgesamt hat sich das Revoltec Rhodium eine Kaufempfehlung und einen knappen Gold-Award verdient.
Gesamtwertung: 90%

Preis: ~75 €

Kühlung
Da der Rechner nicht nur leistungsstark sondern auch leise sein soll, kommt für die CPU ein Tower-Kühler zum Einsatz. Je nach persönlichen Ansprüchen an Qualität, Leistung und Lautstärke würde sich am unteren Ende der Arctic Cooling Freezer 7 Pro empfehlen:

Arctic Cooling ist mit dem Freezer 7 Pro ein sehr guter Wurf gelungen. (...) Wir können nur jedem empfehlen der noch seinen Intel Boxed Kühler verwendet oder Interesse an einem Silent-PC hat, den Freezer 7 Pro in den engeren Favoriten-Kreis zu ziehen. (...) erhält der Freezer 7 Pro jedoch unsere uneingeschränkte Kaufempfehlung, da sowohl Handhabung als auch Performance in Kombination mit dem niedrigen Preis sehr gut aufeinander abgestimmt sind.
Gesamtwertung: 95%

Am oberen Ende der Leistungsskala steht Noctuas NH-U12P, welcher im Augenblick einer der Top-Kühler auf dem Markt ist:

Noctua überzeugt weiterhin mit dem Kühler NH-U12P die Testredaktion. Neben ausreichender Kühlleistung kommen eine einwandfreie Qualität und ein luxuriöser Lieferumfang, nebst guter Anleitung in den Vordergrund. Der High-End Kühler ist im Handel für knapp 50,00 Euro erhältlich. Durch die Beigabe zweier Adapter für Silent Ambitionen erhält der NH-U12P CPU-Kühler neben unserem Gold-Award und der absoluten Kaufempfehlung noch einen Silent-Award.
Gesamtwertung: 90,71%

Für die Gehäusebelüftung sind im Augenblick 120mm-Lüfter State-of-the-art und wenn die mitgelieferten Lüfter besonders leise und gleichzeitig günstig ersetzt werden sollen, dann führt kaum ein Weg an Scythes Silp Stream-Reihe vorbei. Bereits die Exemplare mit 500 Umdrehungen/Minute bieten eine bei weitem ausreichende Föderleistung.

Preis: ~15€ (Arctic Cooling Freezer 7 Pro) bzw. ~ 50€ (Noctua NH-U12P) bzw ~6€ (Scythe Slip Stream 500rpm)

Lautsprecher

Da die Auswahl der Lautsprecher eine sehr subjektive Sache ist, werden wir hier keine konkrete Empfehlung aussprechen. Allerdings sind wir der Meinung, dass gute und für das heimische Spielerlebnis angebrachte Lautsprecher im 5.1 System von Logitech in Form des Logitech X-540 definitiv eine Kaufmöglichkeit für den Gamer darstellen. Wer es etwas größer und kräftiger mag, für den bietet sich Teufels Concept Magnum E², evtl sogar mit Decoder-Station für Surround-Sound an.

Preis: 66 € (Logitech) oder 129€ (Teufel Concept E²) oder 258€ (Teufel Concept E² + Teufel decoderstation 3)

Eingabegeräte
Maus und Tastatur stellen die Verbindung zum Computer her und sind somit gerade bei intensiverer Nutzung ein nicht zu unterschätzender Faktor für die effizente und ergonomische Arbeit am PC. Je nachdem wo der Schwerpunkt der Nutzung liegen soll, bieten sich entweder Geräte für Gamer oder für den Office-Einsatz an. Grundsätzlich empfehlen wir hier, sich genau und vor Ort mit den Produkten zu befassen. Für Spieler würden wir die Produkte aus Microsofts neuer Sidewinder-Reihe, X5-Maus und X6-Tastatur, empfehlen. Für den Office-Bereich bietet sich z.B. der Microsoft Natural Ergonomic Desktop 7000 an.

Preis: ~50€ (Tastatur) bzw. ~35€ (Maus) bzw ~65€ (Natural Ergonomic Desktop)
Nächste Seite: Schlussbemerkung
Veröffentlicht:

Kategorie: Hardware
Kommentare: 0