AMD mit neuem Namensschema?

Laut DailyTech.com steht bei AMD ein Wechsel des Namensschema der Desktop Prozessoren an. DailyTech beruft sich dabei auf eine noch inoffizielle Roadmap. AMD würde hiermit sein P-Rating in Rente schicken und auf ein Nummernsystem ähnlich dem des Opterons umsteigen.

Das P-Rating sollte, wenn auch nie offiziell bestätigt, zu Zeiten des Pentium 4 die Mehrleistung pro Takt des Athlon im Vergleich zum P4 veranschaulichen. Seit Intels Core 2 Duo steckt dieser Vergleich in keinem Verhältnis mehr. Und auch im AMD eigenen Portfolio gab es Unstimmigkeiten zwischen unterschiedlichen Sockeln oder zwischen Athlon und Sempron.

Dieser Schritt scheint logisch, da der Opteron sowie AMDs Mobilprozessor Turion schon länger auf solch ein Nummernsystem setzt. Zumal Konkurrent Intel schon vor geraumer Zeit seine Prozessoren nach Nummern und nicht mehr nach Takt deklariert.


AMD guidance claims these chips will get a simpler designation than "Athlon 64 X2 4000+ 45W 1MB L2 Brisbane."

Each of these new processors will be named as follows:

  • AMD BE-2400: 45W Brisbane, 2.3 GHz
  • AMD BE-2350: 45W Brisbane, 2.1 GHz
  • AMD BE-2300: 45W Brisbane, 1.9 GHz

Low-end, single-core Sempron cores will also get this designation, as follows:

  • LE-1300: 45W Sparta, 2.3 GHz
  • LE-1250: 45W Sparta, 2.2 GHz
  • LE-1200: 45W Sparta, 2.1 GHz
  • LE-1150: 45W Sparta, 2.0 GHz
  • LE-1100: 45W Sparta, 1.9 GHz

Upcoming K10-based Agena, Kuma, Rana will likely receive similar name changes, though AMD has not revealed these names yet.
DailyTech.com



In Anbetracht des Wechsel auf ein Nummernsystem dürfte auch noch ein Gerücht interessant sein, welches in Bezug auf den K10 durch das Netz geisterte. Laut diesem trennt sich AMD vom traditionellen Namen "Athlon". Im Raum stand seiner Zeit der neue Name "Phenom", wie K-Hardware.de auf einer polnischen Seite gelesen haben will.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.