OCZ schluckt Netzteilhersteller

Sunnyvale, CA, 25. Mai 2007. Die OCZ Technology Group gibt Pläne bekannt, den amerikanischen Netzteilhersteller PC Power & Cooling zu übernehmen. OCZ hat seit dem Jahre 2004 Netzteile aus Fremdproduktion im Sortiment.
Seit der Gründung im Jahre 2002 hat sich OCZ einen Namen als Hersteller von Hochleistungsspeichermodulen gemacht. Im Jahre 2005 betrug der Anteil von verkauften Speichermodulen zum Umsatz 89 Prozent derjenige von Netzteilen neun Prozent. Bisher wurden dabei Netzteile wie Speicherchips zugekauft. Mit der Übernahme von PC Power & Cooling verfügt die OCZ Technology Group über eine eigene Forschungs und Entwicklugnsabteilung für Netzteile. Die Website von PC Power & Cooling wurde bereits entsprechend angepasst.

Kommentar: OCZ ist ein Beispiel dafür, wie sich ein Unternehmen mit gutem Marketing innert kurzer Zeit in einem bestimmten Segment einen Namen machen kann. Da hauptsächlich Käufer von Hochleistungs-Spiele-PCs und Übertakter zu der Zielgruppe gehören, war es ein logischer Schritt für das Unternehmen, im Jahre 2004 nebst Speichermodulen auch Netzteile ins Sortiment aufzunehmen, dasselbe beobachtete man schliesslich auch beim Hauptkonkurrenten Corsair. Während Corsair unseren Informationen zufolge auf Seasonic als Lieferanten setzte, waren die Netzteile von OCZ zumindest bei den von uns getesteten Modellen praktisch baugleich mit Be quiet!. Was die Übernahme des amerikanischen Herstellers PC Power & Cooling nun für die Qualität künftiger Netzteile der Marke OCZ bedeutet, werden entsprechende Tests der Produkte zeigen. Es geht dabei weniger um die Frage, ob der neue Hersteller über ein grösseres Know-how verfügt als der alte, sondern ob er die Qualität bei gleichen oder geringeren Kosten liefern kann. Und dies wiederum hängt zum einen Teil von der Forschung und Entwicklung in Kalifornien ab und zum anderen von der Produktion im Land der aufgehenden Sonne.

Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 3
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.