Microsoft verlängert die Garantiezeit der XBox 360

Peter Moore, Vizepräsident bei Microsoft und Leiter der des Interactive Entertainment Business Bereiches, richtet sich mit einem offenen Brief an die Community, um eine Garantiezeitverlängerung der XBox 360 auf drei Jahre für Hardware-Defekte seitens Microsoft bekannt zugeben, die auf der ganzen Welt unabhängig von den jeweiligen Regelungen in den einzelnen Ländern gelten wird. In erster Linie bezieht man sich hierbei auf den RROD („Red Ring of Death“) bekannten allgemeinen Hardwarefehler, dem Microsoft sogar schon einen Knowledgebase-Eintrag gewidmet hat. Daily Tech spricht hierbei unter Bezug auf Retailer in aller Welt von einer Ausfallrate von über 30 % der Geräte.

Microsoft hat für die aktuelle Problematik ein Budget von ca. 1,15 Milliarden US-Dollar in seiner Billianz zurückgestellt. Damit aber nicht genug, denn Microsoft musst in den letzten drei Jahren mit seinem Versuch das Konsolengeschäft als zweites großes Standbein zu etablieren wiederholt schwere Rückschläge hinnehmen. Denn obwohl die Xbox 360 mit über 5,6 Millionen verkauften Geräten alleine im US-Markt wesentlich erfolgreicher ist als die Konkurrenten von Sony und Nintendo zusammen hat der Bereich Home und Entertainment, der für die Xbox verantwortlich ist, in den letzten drei Jahren insgesamt einen operativen Verlust von 3,8 Milliarden US-Dollar verbuchen müssen. Dieser geht zum größten Teil auf die Xbox 360 und die damit verbundenen Entwicklungskosten für Soft- und Hardware zurück.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.