Thermaltake stellt SwordM-Gehäuse vor

Thermaltake hat mit dem SwordM ein Gehäuse vorgestellt, dass sich ganz ausdrücklich an Kunden wendet, die das besondere lieben: Das Gehäuse wird komplett in Handarbeit gefertigt.

Das aus Aluminium hergestellte BigTower-Gehäuse wird in zwei Varianten angeboten werden, die sich nur durch die Wahl der Kühlmethode unterschieden. Während das SwordM VD5000BNA mit Luftkühlung versehen ist, ist das VD5000LBNA mit einer Wasserkühlung aus der BigWater-Reihe ausgestattet. Beide Gehäuse verfügen über insgesamt 5 120mm-Lüfter, die bei 1300 Upm eine Lautstärke von 17dB entwickeln und von denen je zwei in Rückseite und Dach des Gehäuses untergebracht sind sowie einer mit blauer Beleuchtung in der Front. In das BNA können dann noch 7 weitere 120mm Lüfter eingebaut werden, während das LBNA diesen Platz für die Komponenten der Wasserkühlung und den 240mm Radiator benötigt, der in der Seitentür untergebracht ist.

SwordM2 SwordM3
(*klick* zum Vergrößern)


Das Gehäuse kann µATX, ATX und E-ATX-Boards aufnehmen. Darüberhinaus verfügt es über zwei 7"-Schächte, in die ein optionales LCD-Panel eingebaut werden kann, 4 oder 6 5,25" Schächte (leider macht Thermaltake keine Angaben darüber, unter welchen Bedingungen welche Anzahl zur Verfügung steht) und 3 3.5" Schächte für Festplatten. An Frontanschlüssen stehen ein eSATA, zwei USB 2.0, ein Firewire und HD-Audio zur Verfügung. Lt. Thermaltake kann der komplette Einbau ohne Schrauben erfolgen.

SwordM4
(*klick* zum Vergrößern)


Ab Werk ist das Gehäuse in schwarz ausgeführt, Thermaltake bietet aber seinen Kunden die Möglichkeit das SwordM - wohl gegen Aufpreis - auch in Rot oder Gelb zu ordern.

SwordM5 SwordM7
(*klick* zum Vergrößern)


Über Preise und Verfügbarkeit machte Thermaltake keine Angaben.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 3
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.