AMD stellt neue ATI FireGL Serie vor

AMD kündigte heute fünf High-Performance Grafikbeschleuniger für Workstations an. Die neuen Karten der Serie ATI FireGL wurden speziell für Anwender aus den Bereichen CAD, DCC und medizinische Bildverarbeitung entwickelt. Die Grafikboards ATI FireGL V8650, FireGL V8600, FireGL V7600, FireGL V5600 und FireGL V3600 basieren auf der ATI Graphics Processing Unit (GPU) der nächsten Generation mit einer Unified-Shader-Architektur mit bis zu 320 individuelle Stream Processing Units. Verglichen mit den Vorgängermodellen sollen die neuen Boards die Performance von professionellen DirectX 10- und OpenGL 2.1-Anwendungen um über 300 Prozent beschleunigen.


„Der große Funktionsumfang dieser neuen ATI FireGL Boards zeigt unsere führende Position in der Industrie bei der GPU-Entwicklung und gibt professionellen Designern eine noch nie da gewesene Leistung an die Hand”, so Rick Bergman, Senior Vice President und General Manager, AMD Graphics Products Group. „Highend-Grafik-Innovationen und zugleich Einstiegsprodukte mit vollem Funktionsumfang anzubieten, unterstreicht unsere Strategie, professionellen Designern und Endkunden die ultimative, visuelle Erfahrung zu ermöglichen.“

Die Workstation-Grafikboards der neuen Serie ATI FireGL zeichnen sich, laut AMD, durch mehrere wichtige Leistungsmerkmale aus. So sollen Ingenieure und Designer erstmals von dem 2 GB On-Board-Speicher profitieren. Damit kann mit größeren Datensätzen und komplexeren Modellen gearbeitet werden. Die Unified-Shader-Architektur der ATI FireGL Boards maximiert den Grafikdurchsatz bei derzeit aktueller Engineering- und Animationssoftware. Bei Leistungstests durch den Hersteller mit dem Viewperf 9.0.3 UGS Teamcenter Visualization Mockup (tcvis-01), liefert die ATI FireGL V5600 angeblich über 300 Prozent mehr Performance als eine ATI FireGL V5200. AMDs einzigartige AutoDetect-Funktion optimiert je nach anwenderspezifischer Software-Applikation automatisch den Grafiktreiber, auch wenn mehrere Programme gleichzeitig laufen. Mit AutoDetect müssen Anwender keine manuellen, applikationsspezifischen Einstellungen mehr vornehmen - auch nicht, wenn zwischen verschiedenen Applikationen umgeschaltet wird.

“ATI FireGL Produkte von AMD sind bekannt dafür, dem Markt für Grafik-Workstations Zugang zu wichtigen neuen Leistungsmerkmalen zu eröffnen,“ so Jon Peddie, Principal, Jon Peddie Research. „Mit neuen Funktionen wie 2 GB Speicher und AutoDetect sollte AMD den oberen und obersten Segmenten dieses Marktes weiterhin neue Dynamik verleihen und seine solide Präsenz im Einstiegs- und Mittelklasse-Bereich weiter ausbauen.“

Alle Produkte der ATI FireGL Visualization Serie nutzen einen einheitlichen Treiber, der die Installation, den Einsatz und die Wartung vereinfachen soll. Gleichzeitig stellt die Unterstützung von Microsoft Windows Vista die Kompatibilität in der Zukunft sicher. Native Multi-Card Unterstützung maximiert die Ausgabeflexibilität und ermöglicht den Anschluss größerer Bildschirme mit höheren Auflösungen sowie die Ansteuerung von bis zu vier Displays über zwei Grafikkarten in einer Workstation. Zusätzlich können Stream-Computing-Applikationen die massiv parallelen Verarbeitungsfähigkeiten der GPU für rechenintensive Aufgaben aus den Bereichen Physik, Strukturanalyse und Abbildung von Finanzmodellen nutzen.

“In Anbetracht, dass die realistischen Rendering-Effekte in SolidWorks 2008 eingebaut sind, erhalten SolidWorks-Kunden mit AMDs neuen ATI FireGL™ Grafikbeschleunigern für Workstations die Leistung sowie modernste Rendering-Möglichkeiten, um ihre Produktivität und Kreativität zu steigernität zu steigern“, so Efrat Ravid, Director of Marketing and Alliances bei SolidWorks. „Die innovative Unified-Shader-Architektur und die größeren Frame Buffer der ATI FireGL Beschleuniger können bei der Arbeit mit großen Datensätzen bisherige Einschränkungen beseitigen und ermöglichen zugleich Echtzeit-Rendering komplexerer Anordnungen.“

“Mit einer einzigartig hohen Grafikleistung, Unterstützung für die neuesten Versionen von DirectX und OpenGL plus Optimierungen für SOFTIMAGE® | XSI® Software können die ATI FireGL Grafikbeschleuniger für Workstations unseren Kunden helfen, ihre engen Zeitpläne einzuhalten“, so Mark Schoennagel, 3D Experte und Hardware Certification Manager bei Softimage. “In einer produktiven Umgebung, in der 3D-Künstler oder technische Direktoren eine Vielzahl von Softwaretools gleichzeitig nutzen, übernimmt der ATI FireGL Beschleuniger automatisch die Konfiguration und sorgt für maximale Kompatibilität zu SOFTIMAGE | XSI 3D Software sowie für höchste Grafikleistung und einen automatisch optimierten Produktionsprozess.”

“Wir freuen uns auf die Arbeit mit den Produkten der neuen ATI FireGL Familie. AMD hat eine lange Tradition als Anbieter von Innovation und liefert Produkte mit ausgezeichnetem Wert und hoher Leistung”, so Rob Hoffmann, Senior 3D Product Marketing Manager bei Autodesk Media and Entertainment. “Professionelle Gestalter von Kontent werden die Leistungsmerkmale begrüßen, die visuelle Effekte verbessern und die Leistung steigern. Wir erwarten, dass Kunden von Autodesk Maya und Autodesk 3ds Max beim Einsatz der ATI FireGL Grafikkarten der nächsten Generation eine beachtliche Leistungssteigerung erleben.“

Die neuen Workstation-Grafikbeschleuniger der Serie ATI FireGL von AMD sollen ab September 2007 ausgeliefert werden und sind bei Workstation-OEMs, Systemintegratoren und Channel-Partnern weltweit erhältlich.


ATI FireGL Preise:

  • ATI FireGL V8650-2 GB-$2.799
  • ATI FireGL V8600-1 GB-$1.899
  • ATI FireGL V7600-512MB-$999
  • ATI FireGL V5600-512 MB-$599
  • ATI FireGL V3600-256 MB-$299



Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.