AMD optimiert Catalyst Software

AMD kündigte Pläne zum weiteren Ausbau seiner Grafiksoftware an. Linux-Anwender sollen von höherer Grafikrechenleistung und optimierter Kompatibilität der ATI Radeon Grafik profitieren. Diese Verbesserungen sollen ab September sukzessive in alle kommende Versionen von ATIs Softwarepaket Catalyst eingearbeitet werden. Die Ankündigung ist ein wesentlicher Schritt bei der Neuausrichtung des Grafikumfelds für private Linux-Anwender. Für die Zukunft plant AMD, Aktivitäten zu beschleunigen, die die Bedürfnisse der Open Source Community adressieren.


Noch im September wird AMD die Software Version Catayst 7.9 auf den Markt bringen. Damit werden die Grafikprozessoren der ATI Radeon HD 2000-Serie Linux-kompatibel. Linux-Anwender profitieren von neuen Funktionen wie etwa AMDs Unified-Shader-Architektur.

Neben einem erweiterten GPU-Support bietet Catalyst 7.9, laut AMD, mehrere wesentliche Leistungsverbesserungen. So soll sich zum Beispiel bei beliebten Computerspielen wie Doom 3 und Quake 4 mit Catalyst 7.9 eine Leistungssteigerung um bis zu 90 Prozent erzielen lassen.

Im vierten Quartal 2007 wird AMDs Catalyst Softwarepaket für Linux auch AIGLX-Technologie (Accelerated Indirect GLX) unterstützen. AIGLX ist eine Basistechnologie, die auf einer Linux-Arbeitsoberfläche 3D-Effekte ermöglicht.






Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 3
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.