ATI HD2900Pro vorgestellt

Bereits am letzten Wochenende waren die Spezifikationen zu ATIs neuer Mainstream-Karte HD2900Pro über ATIs Board-Partner HIS an die Öffentlichkeit gedrungen (wir berichteten). Am gestrigen Donnerstag hat ATI nun die Karte ganz ohne Rummel der Öffentlichkeit präsentiert. Mit der auf dem R630 basierenden Karte möchte ATI nun die Lücke zwischen den HD2600er-Karten mit RV630-Chip und der auf dem R600 aufbauenden HD2900XT schließen und außerdem Erzkonkurrenten Nvidia mehr Paroli bieten.

Da HIS die Daten bereits öffentlich gemacht hat, gibt es hier nichts neues zu entdecken: Die Karte verfügt über 600MHz GPU- und 800MHz Speichertakt. Wie ihre große Schwester kann sie auf 320 Shadereinheiten zurück greifen. Der 512MB oder - was noch nicht bekannt war - 1024MB große Speicher wird über ein 256bit-Interface angebunden. Insgesamt soll die Karte eine maximale Leistungsaufnahme von 150W haben.

Bei unserem Partner Geizhals waren bereits seit einigen Wochen mehrere Exemplare gelistet. So wird die HD2900Pro mit 512 von GeCube für ~227€ angeboten während das Pendant von Sapphire in FullRetail 212€ kosten soll. Sapphires 1024MB Variante fordert indes schon ~260€ aus dem Geldbeutel.

Bleibt abschließen nur das etwas komische Gefühl, warum ATI eine Karte für eine Segment in dem Nvidia bis zur für November geplanten Vorstellung der auf dem G92 basierenden Karte - wohl als GeForce 8700 bezeichnet - defacto nichts zu bieten hat und die noch dazu die direkte Nachfolge der hoch erfolgreichen X1950Pro ist schon fast verschähmt auf den Markt bringt. Hinzu kommen Gerüchte, dass einige Boardpartner von ATI nur mit 5000 GPUs beliefert worden sind. Dies alles schürt die Gerüchte, dass die Karte von Seiten ATIs nur eine Notlösung gegen die G92-Karten bis zur Vorstellung eines ganz neuen RV670-Chips zu Anfang 2008 sein soll.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 5
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.