Intel mit Rekordumsatz und Stellenstreichungen im dritten Quartal

Der weltgrößte CPU-Hersteller Intel hat mit seinen Zahlen für das dritte Quartal für positive Überraschung gesorgt. Davon unbeeindruckt hat Intel aber auch zugleich die Streichung weiterer Stellen bekannt gegeben.

Intel erzielte im dritten Quartal ein operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 10,09 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung im Vergleich zu 2006 von 64% bzw. 15% entspricht. Hierbei erreichte Intel einen Gewinn von 1,86 Milliarden US-Dollar, entsprechend 0,31 US-Dollar pro Aktie. Dieses Ergebnis hat Intel zum einen dem großen Erfolg seiner aktuellen Produkte zum anderen aber auch einer rigorosen Neuausrichtung und -strukturierung zu verdanken. Im Zuge dieser Veränderung hat Intel bereits 14.500 Mitarbeiter seit dem zweiten Quartal 2006 entlassen und so seinen Personalstand von ca. 104.000 auf ungefähr 88.000 Mitarbeiter reduziert. In Zukunft möchte Intel noch 2.000 weitere Angestellte entlassen und so das selbst gesteckte Ziel von 86.000 Mitarbeitern erreichen.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 7
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.