Hersteller präsentieren ihre Karten mit Nvidias G92 - Update!

Nachdem Nvidia heute seinen neuen Chip G92 vorgestellt hat, haben die Hersteller ihre Interpretationen zur 8800 GT vorgestellt. Neben Einheitsbrei im Referenzdesign gibt es bereits Karten mit individuellen Kühllösungen und sogar veränderten Taktraten. Produkte im Referenzdesign gibt es von Albatron, Asus, Club3D, ECS, EVGA, Gainward, Gigabyte, Inno3D, Leadtek, MSI, PNY, Palit/Xpertvision, Sparkle, XFX und Zotac. Diese Karten halten sich alle an die Vorgaben von Nvidia. Unsere Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Hinzu kommen Produkte die bereits zum Marktstart mit anderen Kühlern aufwarten oder sogar übertaktet sind. Anscheinend hat Nvidia im Gegensatz zur Einführung des G80 seinen Boardpartnern wesentliche mehr Spielraum für Eigeninitiative gelassen. Im Nachfolgenden wollen wir auf die Karten etwas näher eingehen ohne dafür einstehen zu können, dass wir wirklich alle Karten aller Hersteller bei unseren Recherchen gefunden haben:

Der amerikanische Hersteller BFG hat bereits jetzt eine 8800GT OC genannte Karte im Programm, die sich von der normalen 8800 GT durch einen um 25MHz auf 625MHz angehobenen GPU bzw um 66MHz auf 1566MHz angehobenen Shadertakt auszeichnet. Den Takt des 512MB großen GDDR3-Speichers hat BFG nicht angetastet und er verbleibt somit bei 900MHz (1800MHz DDR).


BFG 8800GT angle md
(*klick* zum Vergrößern)



Auf der anderen Seite des Globus hat Leadtek neben der bereits erwähnten Referenzkarte auch die WinFast PX8800 GT Extreme im Programm. Die Karte hat im Gegensatz zu ihrer Konkurrentin von BFG den Standardtakt der Shader behalten, dafür aber einen Erhöhung des Speichertaktes auf 1000MH (2000MHz DDR) erhalten. Dazu wuchs der GPU-Takt um 80MHz auf 680MHz an. Wie auch BFG setzt Leadtek zu Kühlung der Karte auf Nvidias Referenzkühler.


Leadtek winfast px9900 gte 2
(*klick* zum Vergrößern)



Die taiwanesische Firma Sparkle bringt neben einer übertakteten Karte der Calibre-Reihe auch eine passive Version der 8800 GT. Die Sparkle 8800 GT Cool-Pipe 3 ist hält sich an Nvidias Referenztakt und will v.a. Kunden überzeugen denen es weniger auf maximale Leistung als viel mehr um ein möglichst geringes Betriebsgeräusch ihres Rechners geht. Hierbei kommt eine Konstruktion mit zwei Heatpipes zum Einsatz, die die Abwärme der GPU zu einem großen Kühlkörper auf der Rückseite der Karte leitet. Allem Anschein nach ist die komplette Konstruktion aus Aluminium gefertigt. Für die User denen es mehr um die Performance und Übertaktbarkeit geht, ist die Calibre P888 gebaut. Die Karte hat einen um 75MHz auf 675MHz angehobenen GPU-Takt während Speicher- und Shadertakt unverändert bleiben. Dazu spendiert Sparkle der Karte den bekannten Calibre-Kühler welcher mit vier Heatpipes und zwei Lüftern für eine optimale Kühlung sorgen soll.


Sparkle 8800GT F 20071029205540125 Sparkle P888 20071029210901938
(*klick* zum Vergrößern)



Während Zotac bisher v.a. durch sehr preisgünstige Karten aufgefallen ist, möchte die Nvidia-Sparte von Sapphire nun auch in den Übertaktermarkt einsteigen. Die Zotac 8800GT AMP! Edition kommt mit 700MHz GPU und 1000MHz (2000MHz DDR) daher und bringt die erhöhte Leistung gepaart mit Nvidias Referenzkühler zum Kunden.


Zotac 8800GT AMP large
(*klick* zum Vergrößern)



Update

In den letzten Stunden haben auch andere Hersteller, die bisher nur Karten nach Referenzdesign vorgestellt hatten, neue Karten mit mehr Takt oder eigener Kühlung präsentiert. Darüber hinaus hat sich erwartungsgemäß auch die Anzahl der Karten nach Referenzdesign weiter erhöht, welche wir unserer obigen Aufzählung hinzugefügt haben.


Die im kalifornischen Brea beheimatete Firma EVGA schickt gleich drei übertaktete Karten ins Rennen um die Gunst der Kunden. Die am wenigsten veränderte Karte ist die e-GeForce 8800GT Superclocked 512MB welche mit einem RAM-Takt von 950MHz (1900MHz DDR) und einem GPU-Takt von 650MHz betrieben wird. Auch den Shadertakt hat EVGA um 125MHz angehoben, so dass er jetzt auf 1625MHz läuft. Die nächst schnellere Karte hört auf den Namen e-GeForce 8800GT KO 512MB und auch hier hat EVGA alle drei Taktraten verändert: Die Karte ist mit 675MHz GPU-, 975MHz (1950MHz DDR) und 1688MHz Shader-Takt ausgestattet. An der Spitze der übertakteten Karten steht die e-GeForce 8800GT SSC 512MB, die mit einem GPU-Takt von 700MHz und einem RAM-Takt von 1000MHz (2000MHz DDR) zusammen mit einem Shader-Takt von 1750MHz die Konkurrenz hinter sich lassen möchte. Auf allen Karten kommt der originale Kühler Nvidias zum Einsatz.


1 8800GT Superclocked 8800GT KO 8800GT SSC
(*klick* zum Vergrößern)



Der taiwanesische Hersteller MSI hält sich leider mit Informationen zu seinen 8800 GT Karten sehr zurück und so findet sich zur MSI NX8800GT-T2D512E-OC nur, dass sie mit 660MHz Chip- und 950MHz (1900MHz DDR) RAM-Takt betrieben wird. Darüber hinaus scheint der Shadertakt ebenso wie der Kühler unverändert zu bleiben.


8800GT
(*klick* zum Vergrößern)



Der ebenfalls aus Amerikania kommende Hersteller XFX hat neben der bereits bekannten 8800 GT 512MB 600M zwei übertaktete Modelle zu seinem Angebot hinzugefügt. Zum einen ist das die 8800 GT 640M Extreme mit einem GPU-Takt von 640MHz und einem Speichertakt von 950 MHz (1900MHz DDR). Noch mehr Takt bietet die 8800 GT 670M XXX, welche mit 670MHz GPU und 975MHz (1950MHz DDR) RAM-Takt versehen wurde. Bei beiden Karten bleibt der Shadertakt ebenso wie der Originalkühler unverändert.


8800 GT PVT88PYDE4 Both 500 max
(*klick* zum Vergrößern)



Update 15:15 Uhr

Palit geht bei ihrer Ausgabe der GeForce 8800GT mit einem eigenen Kühler an den Start, alle Taktraten belässt der Hersteller auf Standardtakt. Man verspricht sich von der Eigenkonstruktion der Kühlung bessere Lautstärke- und Temperaturverhältnisse.

Palit 8800GT 
(*klick* zum Vergrößern)


ASUS verspricht bei der EN8800GT TOP Taktratensteigerungen, belässt diese jedoch ab Werk auf Referenzlevel. Die Übertaktung muss der Besitzer dann selbst vornehmen. Der Stream Prozessor Takt soll von 1500 MHz auf bis zu 1844MHz gesteigert werden können. Diese Leistungssteigerung verbessert laut ASUS die Ergebnisse der EN8800 GT TOP im 3DMark06 von 10112 auf 11119 Punkte. (MB: P5B Deluxe REV:1.03G, BIOS:0804; CPU: P4-2.66 GHz/8M Kentsfield-1066; Memory: 2048MB( DDR2-Transcend TS128MLQ64V8J 1024M*2); HDD: WD WD1600JS)
Möglich machen soll das Übertakten eine neue Version des Tools ASUS SmartDoctor.
Mit im Paket ist Company of Heroes: Opposing Fronts, das ganze Paket hat eine UVP seitens ASUS von 259€.

8800GT TOP 3D
(*klick* zum Vergrößern)
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.