Apple verkauft zwei Millionen Mac OS X Leopard

Apple hat heute bekannt gegeben, dass seit Veröffentlichung am letzten Freitag über zwei Millionen Versionen von Mac OS X Leopard verkauft oder im Rahmen von Maintenance-Lizenzen ausgeliefert wurden. Die Verkäufe am ersten Wochenende übertreffen den vergleichbaren Absatz der bisher erfolgreichsten Betriebssystem-Version in Apples Geschichte, Mac OS X Tiger, bei weitem. Die Absatzzahlen beinhalten Verkäufe über Apple Retail Stores, Apple autorisierte Händler, Apple Online Store, Maintenance-Lizenzen sowie vorinstallierte Versionen auf neuen Macintosh Computern. Leopard ist das sechste große Betriebssystem-Release von Mac OS X und enthält über 300 neue Eigenschaften.

Neu in Leopard ist Time Machine, das es ermöglicht automatisch Backups auf dem Mac durchzuführen; der aktualisierte Finder, der das Suchen und Teilen von Inhalten auf mehreren Macs erleichtert; Quick Look, das eine neue Möglichkeit zur schnellen Vorschau von Dateien bietet, ohne dazu ein Programm starten zu müssen; Spaces, womit sich Programme oder Dokumente gruppieren lassen, zwischen denen man sofort hin- und her wechseln kann; ein 3D-Dock mit Stacks, um Dateien für den schnellen Zugriff mit nur einem Klick zu organisieren sowie Verbesserungen in Mail und iChat.

Preise & Verfügbarkeit

Mac OS X 10.5 Leopard ist seit 26. Oktober 2007 über den Apple Store, die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel für 129 Euro inkl. MwSt. pro Einzelanwender-Lizenz erhältlich. Das Mac OS X Leopard Family Pack ist eine 5-Anwender-Lizenz (gleicher Wohnort) für 199 Euro inkl. MwSt.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.