Offener ESA-Standard von Nvidia

Die im amerikanischen Santa Clara beheimatete Hardwareschmiede Nvidia, vor allem bekannt für Grafikkarten und Chipsätze, hat heute auf einer Pressekonferenz Einzelheiten zu ihrem neuen ESA-Standard bekannt gegeben, mit dem es möglich sein soll Netzteil, Wasserkühlungen und Gehäuse sowohl zu überwachen als auch in Abhängigkeit zu Prozessor und Grafikkarte zu steuern. Hierfür dient dem offenen Enthusiast System Architeture Standard ein auf der USB-HID-Spezifikation basierender Chip, der fest auf dem Board verlötet ist und an den die anderen Komponenten mittels internem oder auch externem USB angeschlossen werden.

Als Beispiel könnte die Regelung eines kompatiblen Netzteiles oder einer Wasserkühlung in Abhängigkeit zu den von der Grafikkarte gelieferten Temperatur- und Lastwerten erfolgen und so z.B. der Netzteillüfter oder die Förderleistung der Pumpe reguliert werden. Im allgemeinen könnten nach ESA-zertifizierte Produkte nach Vorstellungen Nvidias z.B. über folgende zusätzliche Features verfügen:


Gehäuse
Netzteile
Wasserkühlungen
Anzeige von Systemdetails über DisplayLeistungsanpassung an aktuelle BetriebssituationPumpleistung in Abhängigkeit von Systemlast
Lüftersteuerung und Temperatursensoren inkl. Anzeige der aktuellen Datenin Grenzen: Justierung der SpannungenLüfterdrehzahl in Abhängigkeit von Systemlast und Wassertemperatur
Überwachung von Netzteiltemperatur und SpannungenÜberwachung von Durchfluss, Wasserstand und -temperatur-



Dies alles scheint auf den ersten Blick nichts neues zu sein, da schon jetzt viele Komponenten dazu in der Lage sind Teilaufgaben wahrzunehmen. Bisher war allerdings z.B. ein Aquaero darauf angewiesen, die Temperatur über seine eigenen Sensoren zu ermitteln und konnte ferner auch nur begrenzt auf Daten von CPU und Grafikkarte zugreifen. Mit ESA soll es nun möglich werden alle Komponenten zentral zu steuern - solange das Mainboard über einen entsprechenden Chip verfügt. Da ESA von Nvidia als offener Standard ausgelegt worden und somit kann jeder Hersteller, der dies möchte, Produkte nach ESA zertifizieren lassen. Dies hat Nvidia zusammen mit der weiteren Entwicklung an des USB Implementer Forum, der Vereinigung aller Entwickler für USB, abgetreten. Somit ist eine Entwicklung wie bei SLI, wo sowohl Board als auch Grafikkarte von Nvidia kommen muss, nicht zu befürchten.

1 ESA 
(*klick* zum Vergrößern)


Bisher konnte Nvidia Hersteller wie Alienware, Asus, Cooler Master, CoolIT Systems, DELL, EVGA, Gigabyte, HP, MSI, PC Power&Cooling, Silverstone, Tagan, Thermaltake, Ultra und XFX als Partner gewinnen, die noch in diesem Jahr erste Komplettsystem oder Komponenten mit ESA auf den Markt bringen möchten.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.