Bei Google gehen die Lichter aus

Wer heute schon einmal die Website von Google besucht hat, wird wohl auf den ersten Blick etwas erschrocken sein. Diese findet man nämlich mit schwarzem Hintergrund vor. Wer Google etwas länger kennt, wird wissen, dass man dort durchaus für die eine oder andere Modifikation an besonderen Tagen zu haben ist, wobei sich diese meist auf das Logo beschränken.
Auch heute steckt wieder ein besonderer Gedanke hinter allem - es geht, wie so oft in letzter Zeit, um die Reduzierung von Treibhausgasen...

Google Nutzer in Deutschland werden heute feststellen, dass wir auf der Google.de Homepage "das Licht ausgeschaltet" haben. Mit diesem Zeichen möchten wir das Bewusstsein für eine bundesweite Aktion mit dem Namen "Licht aus! Für unser Klima" wecken.

Am heutigen Samstag, den 8. Dezember 2007, fordert "Licht aus! Für unser Klima" die ganze Nation auf, von 20:00 bis 20.05 Uhr für fünf Minuten das Licht auszuschalten. Mit dieser Aktion soll ein symbolisches Zeichen an die Teilnehmer des Weltklimagipfels auf Bali gesendet werden, damit sich diese konsequent für bessere Klimaschutzmaßnahmen einsetzen. Die Klimaschutz-Kooperation „Rettet unsere Erde" von BILD, BUND, Greenpeace und WWF ruft gemeinsam mit Google und ProSieben jeden Einzelnen zum Handeln auf. Mitmachen kann jeder: Alle Privathaushalte aber auch Städte, Gemeinden, Unternehmen, Vereine und Organisationen. Die Teilnehmer können beispielsweise Fassaden-, Zimmer-, Landschafts- oder Weihnachtsbeleuchtungen abschalten.


Seitens der Stromnetzbetreiber kamen schon Stimmen, dass es sich wohlmöglich negativ auf die Systemstabilität der Versorgung auswirken könnte, sollten heute Abend zur gleichen Zeit um 20:05 möglichst gleichzeitig viele Leute wieder ihre Verbraucher einschalten.

Übrigens, bei herkömmlichen Glühbirnen wird tatsächlich ab der ersten Minute Strom gespart. Bei Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen sieht es weniger gut aus. Hohe Einschaltströme und hoher Verschleiss durch kurzzeitiges Aus- und Einschalten vermindern hier den Nutzen der Aktion erheblich.
Ähnliche Vorbehalte gibt es auch beim schwarzen Hintergrund von Google. Eine dunkle Hintergrundfarbe reduziert bei Röhrenmonitoren den Stromverbrauch um bis zu cirka einem Drittel. Bei den heutzutage viel weiter verbreiterten LCD-Monitoren ist dies nicht der Fall, diese haben eine konstante Hintergrundbeleuchtung und brauchen tendenziell eher noch mehr Energie, um das Licht abzublocken und damit dunkle Farben darzustellen.

Insgesamt soll die Aktion somit als Zeichensetzung für eine stärkere Sensibilisierung aufgefasst werden, die für sich genommen, wenn überhaupt, nur einen geringen Nutzen erbringt.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 14
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.