Ebay: Kundenrechte mit gravierenden Lücken

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat heute in Berlin die Ergebnisse einer Untersuchung zu den Kundenrechten bei Ebay vorgestellt. Hierbei viel auf, dass sich viele gewerbliche Händler als private Anbieter ausgeben um Kunden die ihnen zustehenden Rechte bei Widerruf und Gewährleistung vorzuenthalten. Daher hat der vzbv nicht nur 71 Abmahnungen ausgesprochen sondern auf in sieben Fällen Klage eingereicht.

Darüber hinaus war kein Anbieter frei von Beanstandungen und es wurden nur im Bereich der Informationspflichten von Verkäufern 426 Verstöße festgestellt. Allerdings konnten die Verbraucherschützer nicht gegen alle Anbieter vorgehen, da sie teilweise falsche Identitäten verwendeten oder gar keine Adressen herauszubekommen waren.

Der vzbv sieht hier v.a. Ebay in der Pflicht für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu sorgen und solche Händler im Interesse der Kunden von vornherein auszuschließen. Das Auktionshaus hält sich hingegen bedeckt und teilte nur mit, dass bei Beschwerden Dritter "Maßnahmen" ergriffen würden, wenn sich die Anschuldigungen als wahr herausstellten.

Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.