NVIDIA praesentiert Quadro FX 3700

NVIDIA präsentiert einen neuen High-End-Grafikprozessor für Computer Aided Design und die Entwicklung digitaler Inhalte. Der Quadro FX 3700 soll laut NVIDIA die doppelte Leistung seiner Vorgänger bieten und ist ab 859 Euro erhältlich. Mit 112 parallelen Prozessoren, 512 MB Grafikspeicher und einem 256-Bit-Speicherinterface bearbeitet der Grafikprozessor große Modelle und komplexe Echtzeit-Shader, die bei Computer Aided Design (CAD) und der Entwicklung digitaler Inhalte (DCC) üblich sind. NVIDIAs Application Configuration Engine (ACE) konfiguriert die Grafik-Hard- und -Software automatisch, so dass für eine optimale Performance der jeweiligen Anwendung gesorgt ist. Darüber hinaus ist die neue Profi-GPU SLI-fähig. Dadurch können Anwender mehrere Quadro FX 3700 gleichzeitig in einer Workstation einsetzen.

Quadro FX 3700 1 Quadro FX 3700 2 
(*klick* zum Vergrößern)


NVIDIAs Unified Architecture erlaubt komplexen Shadern zudem, nahezu jede beliebige physische Charakteristik zu simulieren, darunter Lichteffekte wie Dispergierungen, Reflektionen, Lichtbrechungen sowie BRDF-Modelle und physische Oberflächeneffekte wie Gusseffekte, Porosität und geschmolzene Oberflächen. Echtzeit-Shader verbinden diese Effekte und modifizieren sie interaktiv. Mit einfachen statischen 2D Texture Maps ist das nicht möglich. Durch die Unterstützung von PCI-Express Gen 2 verdoppeln sich die Datentransferraten zwischen der GPU und den Gen-2-Chipsätzen auf 16 Gbit/s. Der Quadro FX 3700 soll mit einem Stromverbrauch von unter 80 Watt daherkommen.

Der Quadro FX 3700 unterstützt darüber hinaus NVIDIAs CUDA-Technologie, eine Entwicklungsumgebung für die C-Programmiersprache. Damit können Entwickler die parallele Rechenleistung des Quadro FX 3700 nutzen und komplexe Visualisierungen schneller durchführen.

Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.