AMD stellt die ATI Radeon HD 3400 und ATI Radeon HD 3600 Serien vor

AMD gab die Verfügbarkeit der ATI Radeon HD 3400 und ATI Radeon HD 3600 Serien bekannt und erweitert damit die Einstiegs- und Mittelklasse seiner ATI Radeon HD 3000 Serie. Die ATI Radeon HD 3400 Serie wird zu empfohlenen Preisen von 49 bis 65 US-$ angeboten. Die ATI Radeon HD 3600 Serie kostet zwischen 79 und 99 US-$. Beide GPUs können mit dem neuen DisplayPort Standard arbeiten können. Die Grafikkarten-Familie basiert auf einer 55nm-Prozesstechnologie. Nachdem bereits Powercolor Ihre Vertreter vorgestellt hatte, folgt nun auch Sapphire mit entsprechenden Produkten.

Durch AMDs UVD-Technologie (Unified Video Decoder), mit der sowohl die ATI Radeon HD 3400er als auch die ATI Radeon HD 3600er Serie ausgestattet sind, können Anwender Blu-ray oder HD DVDs in voller Qualität (1080p) abspielen. Dank der integrierten Unterstützung für 5.1 Dolby Digital Surround Audio-Übertragungen via HDMI können Heimkino-Umgebungen kreiert werden. Zusätzlich unterstützt die ATI Radeon HD 3450 eine passive Kühlung und eignet sich somit auch als Lösung für Heimkino-PCs. Die Unterstützung des DisplayPort soll gegenüber DVI die doppelte Bandbreite bieten und ermöglicht günstigere hochauflösende Panels mit hoher Farbtiefe. Erster Vertreter heute war Dell mit einem 30" TFT.

Gamer können bei beiden Grafikkarten auf ATI CrossFireX setzen und somit die Möglichkeit von Multi-GPU-Erweiterungen annehmen. ATI Hybrid Graphics ermöglicht Anwendern die Kombination einer ATI Radeon HD 3400 GPU mit einem kompatiblen Chipsatz von AMDs 7-er Serie. Unterstützung für Microsoft DirectX 10.1 und PCI Express 2.0 Technologie sind ebenfalls vorhanden.

Verschiedene Modelle der HD 3400 Serie werden ebenfalls von Sapphire zum Launch verfügbar sein. Die SAPPHIRE HD 3470 ist eine ATX Karte mit einem 256MB GDDR3 Speicher, einem Speichertakt von 700MHz (1400MHz effektiv) und einem Chiptakt von 800MHz. Die SAPPHIRE HD 3450 bietet einen Chiptakt von 600MHz und wird in verschiedenen Versionen, unter anderem mit einem 512MB oder 256MB DDR2 Speicher, getaktet auf 500MHz (1000MHz effektiv), oder als Low-Profile Modell erhältlich sein. Alle zum Launch erhältlichen Modelle haben eine passive Heatsink-Kühlung. Als Display-Anschlussmöglichkeiten können Sie zwischen DVI, VGA, TV-Out und HDMI (Ton und Bild für HD-Displays über ein einziges Kabel) wählen.

Zwei Versionen der SAPPHIRE HD 3650 werden dagegen im Handel erhältlich sein, wobei der Preis und die Leistung durch die unterschiedlichen Speicheroptionen variieren werden. Eine Version ist mit einem 512MB GDDR3 Speicher und einem Speichertakt von 800MHz (1600MHz effektiv) ausgestattet, die zweite Version mit einem 512MB DDR2 Speicher, getaktet auf 500MHz (1000MHz effektiv). Der Chip beider Modelle ist auf 725MHz getaktet und beide Modelle haben eine Single Slot Kühlung mit zusätzlichem Lüfter.

sapphire3450 


Beide Modelle sind ebenfalls CrossFireX fähig und mit zwei High-Speed Anschlüssen versehen. Das neue Feature ATI PowerPlay soll aktiv den Stromverbrauch, neben der 55nm Fertigung, reduzieren, je nach dem wie hoch die momentanen Anforderungen an die Karte sind.

sapphire3650 










Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.