Stiftung der University of Wisconsin klagt gegen Intel wegen Patentrechtsverletzung beim Core2Duo

Die Alumni Research Foundation der Universität Wisconsin (Madison), kurz WARF, ist wegen einer möglichen Patentrechtsverletzung von Intel vor Gericht gezogen. Die Stiftung besitzt und kümmert sich u. a. um die Patente, die Forscher der Universität angemeldet haben. Streitpunkt ist ein Patent, das die Universität vor zehn Jahren angemeldet hat und das zur Beschleunigung interner Abläufe eines Prozessors bei der Befehlsverarbeitung dient.

Patentbeschreibung (Auszug aus der Klageschrift):
The '752 Patent discloses and claims a data speculation circuit to facilitate the advanced execution of instructions before other instructions on which they may be
data dependent, thus significantly enhancing the opportunities for instruction-level parallelism and thereby improving execution efficiency and speed, a pioneering invention
that has been widely recognized as a significant advance in computer microprocessing both by researchers in the field and those in industry.


Intel soll sich laut WARF einer Lizenzierung verwehrt und die Technologie somit illegal in Core2Duo Prozessoren, als "Smart Memory Access" bezeichnet, verwendet haben. Auf Gesprächsangebote seitens der WARF habe man nicht reagiert.

Sollte der Klage tatsächlich stattgegeben werden und ein Urteil gegen Intel zu erwarten sein, so könnte es aufgrund der weltweiten Verbreitung und des damit verbundenen finanziellen Aspektes einen enormen Streitwert (bisher unbeziffert) mit sich ziehen.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.