Wird Murdoch Yahoos! "weißer Ritter"?

Wie wir bereits berichteten, möchte Yahoo! sich gegen Microsofts Übernahmeangebot von 44 Milliarden US$ wehren und nicht vom Redmonder Konzern geschluckt werden. Hierzu benötigt Yahoo! aber einen sogenannten weißen Ritter, der bereit ist eine mögliche feindliche Übernahme zu verhindern. Erschwerend kommt hinzu, dass Yahoo!s Aktionäre dem Angebot, mit einem Aufschlag von 62% pro Aktie auf den Kurswert, gar nicht so ablehnend gegenüberstehen wie die Konzernspitze. So haben die Vermögensverwalter von Legg Mason bereits, ebenso wie andere Aktionäre, ihre grundlegende Bereitschaft zum Verkauf ihrer Anteile bekundet.

Die Lösung des Problems soll der australische Medienzar Rupert Murdoch und seine News Corp. sein. Wie Spiegel Online berichtet, bestünden bereits Verhandlungen zwischen Yahoo! und Murdoch. Zwar hatte Murdoch bereits vor einiger Zeit ausgeschlossen ein Gegenangebot zu dem von Microsoft vorzulegen, aber bereits durch einen "nur" zwanzigprozentigen Einstieg könnte er die Träume von Microsoft zunichte machen und seiner Firma einen wichtigen Partner sichern. Schließlich gehört zu News Corp. nicht nur das Filmstudio Twentieth Century Fox und die verschiedenen Fox-Fernsehsender sondern auch die Online-Plattform MySpace. Gerade diese könnte von der Technologie des gerade von Yahoo! gekauften Video-Dienstleisters Maven (wir berichteten) profitieren und so z.B. um einen Pay-Bereich erweitert werden.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.