Western Digital Velociraptor vorgestellt

Mit der Raptor-Serie steht Western Digital für schnelle, jedoch auch laute und vor allem warme Festplatten - vom Preis-/Leistungsverhältnis einmal abgesehen. Nachdem die neue Festplatte bei Alternate als "schnellste und teuflischste Bestie aller Zeiten" angekündigt war, wurde das Gatter heute geöffnet und die "Bestie" trat an die Öffentlichkeit.
Wie die Vorgängerversion dreht sie mit 10000upm und besitzt einen 16MB großen Cache. Die Kapazität der SATA II Festplatte wurde auf 300GB verdoppelt - und mit ihr auch der Preis.

 
(*klick* zum Vergrößern)


Rund 250€ verlangt Alternate zum Produktstart für die Festplatte, die gar nur im 2,5" Format mit 2 Plattern à 150GB daherkommt. Um die Bestie jedoch in der Temperaturentwicklung zu zähmen, wurde sie in ein 3,5" "Icepack" gezwängt - ein Metallrahmen mit Kühlfinnen, der die Temperaturen signifikant sinken lassen soll. Ein Entfernen der Platte aus dem Icepack, etwa für den Einbau in ein Notebook, ist jedoch möglich. Selbst nach dem Entfernen dürfte dieses Unterfangen wenig von Erfolg gekrönt sein, nämlich einerseits aufgrund der Hitzeentwicklung und andererseits der Tatsache, dass sie 15mm statt 9mm in der Höhe misst.
Die Zugriffszeiten gibt Alternate mit 4,2ms beim Lesen und 4,7ms beim Schreiben an, Leseraten bis 125MB/s sollen auch ohne RAID-Verbund möglich sein.

Die Velociraptor ist derzeit noch mit Liefertermin gelistet, die WD Homepage scheint noch nichts von ihr zu wissen. Über die Verfügbarkeit gibt es widersprüchliche Angaben, die von "in den nächsten Tagen" bis hin zu "Ende Mai" reichen. Dies steht möglicherweise in Zusammenhang mit Performanceeinbrüchen in den äußeren Regionen der Platter, die WD mittels Firmware beheben kann.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.