OCZ: Notebooks im Baukastensystem

Während man sich seinen Desktop PC praktisch seit je her nach eigenem Gusto zusammenbauen kann, ist diese Möglichkeit bei Notebooks rar gesät. OCZ hat sich nun auf die Fahne geschrieben dies zu ändern - zumindest partiell. Der neuste Spross bei OCZ hört auf den Namen DIY Gaming Notebook - DIY für Do It Yourself.

Zum Zusammenbau wird laut OCZ nur ein Kreuz- und ein Schlitzschraubenzieher benötigt. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass das Notebook nicht komplett selbst zusammengebaut werden kann, sondern nur bestimmte Teile.
Die Grundkonfiguration ist von OCZ vorgegeben - im Barebone steckt ein PM 965 Motherboard mit der ICH8M Soutbridge, ergänzt von einer Nvidia 8600M GT Grafikkarte und einem 15,4" WXGA Glossy Display. Darüberhinaus ist bereits ein 8X DVD±R/RW + 4x Dual Layer Combo Laufwerk verbaut, weiterhin ein Touchpad und ein 9-Zellen Li-Ion Akku.
Dementsprechend verbleiben neben dem Prozessor, bei dem OCZ auf den Intel Core 2 Duo Mobile setzt, noch der hauseigene Arbeitsspeicher, die Festplatte, WLAN und das Betriebssystem zur Wahl. Nicht direkt genannt ist die Möglichkeit einen TV-Tuner ins Notebook zu integrieren, die Zeichnung lässt dies jedoch verlauten. OCZ hat eine Kompatibilitätsliste mit Komponenten veröffentlicht, für die man das fehlerfreie Zusammenspiel garantiert. Die Lieferung erfolgt anschließend in einer Pappbox, anschließend sind die Komponenten nach dem OCZ-Handbuch zusammenzusetzen.

OCZ verspricht dem Kunden durch das Baukastensystem einen Preisvorteil, da man die Komponenten durch Preisvergleichsdienste etc. günstig erwerben kann und zudem keine Kosten für den Zusammenbau seitens OCZ anfallen. Auf Notebook und Akku gewährt OCZ eine Garantie von einem Jahr - sicherlich nur bei Verwendung zertifizierter Komponenten.

(*klick* zum Vergrößern)
(*klick* zum Vergrößern)
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 3
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.