Elsa kommt zurück mit einer Gladiac 9600GT

Die Firma, die jetzt hinter dem Namen Elsa steht ist die ehemalige taiwanesiche Tocherfirma der deutschen Elsa, die nach dem Konkurs der Konzernmutter 2002 die Namensrechte übernommen hat. Unter dem Namen Elsa werden zur Zeit weiterhin im asiatischen Raum Mainstream- und Professional-Grafikkarten mit Chips von ATI und Nvidia vertrieben. Wir berichteten bereits zur CeBIT 2007. Wann genau Elsa auf dem heimischen Markt wieder präsent sein wird konnten wir nicht in Erfahrung bringen, doch sucht man weiter nach einem hiesigen Distributor. Bis dahin zeigt man eine 9600GT mit einem eigenständigen Kühlkonzept.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Die Elsa Gladiac 960GT 512B3 V2 (G94 Chipsatz) wird mit einer Taktrate von 700 MHz an der GPU und 2.000 MHz am 512MB (1,0ns/Samsung) Speicher ausgestattet. Die Kühlung soll ein Aluminiumkühler mit drei Direct Touch Heatpipes übernehmen.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.