Nvidia reanimiert die Physikberechnung: GeForce PhysX

Bereits im Februar diesen Jahres berichteten wir davon, dass der Pionier der Physikberechnungen in Spielen, Ageia, von Nvidia übernommen worden sei. Schon da mehrten sich die Anzeichen, dass Nvidia kein Interesse habe PhysX als eigenständige Hardware weiterlaufen lassen zu wollen (wir berichteten). Diese Anzeichen haben sich nun bestätigt: Nvidia stellt mit GeForce PhysX eine Lösung vor, die die Berechnung von der hierfür ungeeigneten CPU auf die GPU verlagert. Hierfür wird keine neue Hardware nötig sein, sondern einfach nur der neue Forceware 177.39 und Nvidias neue Software PhysX 8.06.12. Für den Anfang werden nur die 9800GTX, GTX 260 und GTX 280 mit dieser Software Berechnungen durchführen können, allerdings soll bereits in der kommenden Woche auch die restliche GeForce 9 und die komplette GeForce 8-Familie unterstützt werden.

Unsere Kollegen von Expreview haben bereits ein kleines Review auf Basis der 9800GTX und der kommenden 9800GTX+ zusammengestellt. Hierfür verwendeten sie den CPU-Test 2 aus 3DMark Vantage in den Performance-Einstellungen, welcher als einziger Physikberechnungen unterstützt. Problematisch bei der Interpretation ist, dass zum einen nicht bekannt ist welche Einstellungen genau verwendet wurden und zum anderen, dass die Kollegen keine Angaben darüber machten welche Werte die Kollegen ohne PhysX erreichten. Als sehr grober Anhalt darf hier unser Wert einer XFX GeForce 8800 GTX XXX dienen.

3DMark Vantage
GeForce 9800GTX+
7892
GeForce 9800GTX
7801
XFX 8800 GTX XXX
6199
 
0
9000
4500
Punkte


Als weiteren Test kamen speziell für Physikberechnungen über die PhysX-Technologie ausgelegten Maps aus Unreal Tournament 3 zur Anwendungen, bei denen die Leistungen der Berechnung über die CPU und über die GPU verglichen wurden. Auch diese Ergebnisse werden dadurch relativiert, dass nicht klar ist welche Hardware genau zum Einsatz kam.

HeatRay
PhysX CPU
38.6
PhysX GPU
83.8
 
0
100
50
FPS


Tornado
PhysX CPU
27.8
PhysX GPU
63.1
 
0
100
50
FPS



CFT-Lighthouse
PhysX CPU
20.7
PhysX GPU
66.5
 
0
100
50


Nachdem nun zumindest ein erstes Aufblitzen der Möglichkeiten der Physikberechnung an die Öffentlichkeit gedrungen ist, stellt sich natürlich die Frage wie es mit der Kompatibilität und Umsetzung in Games aussieht. Schließlich handelt es sich hierbei um eine exklusive Technologie von Nvidia. Doch anscheinend hat Nvidia erkannt, dass man hier nicht als Einzelkämpfer bestehen kann und möchte PhysX zu einer offenen Plattform machen. Zumindest äußerte sich Nvidias indischer PR-Direktor Luciano Alibrandi gegenüber CustomPC positiv in dieser Sache

Download des Forceware 177.39 bei TweakPC.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.