Siemens steigt bei FSC aus

Wie unsere Kollegen von Golem und Heise unter Berufung auf die japanische Nikkei melden, sind die Verhandlungen zwischen Siemens und Fujitsu über die Bedingungen für die Übernahme der Siemens-Anteile an der zusammen betriebenen Firma Fujitu Siemens Computers abgeschlossen. Angeblich zahlt Fujitsu 500 Millionen Euro für die Anteile, Siemens hatte 1 Milliarde gefordert. Die Übernahme soll dann im Herbst des kommenden Jahres endgültig vollzogen werden, wenn der 1999 geschlossene Vertrag über die Zusammenarbeit ohnehin ausläuft. Siemens hatte schon seit längerem bekundet, kein Interesse an der Fortsetzung der Kooperation zu haben.

Fujitsu will mit dem Unternehmen seinen Einfluss besonders im Markt für Geschäftskunden ausdehnen. Wie genau es um die Zukunft der 10500 Angestellten, alleine 6200 in Deutschland, bestellt ist, bleibt weiter unklar. Zwar soll das Werk in Augsburg mit seinen 2000 Mitarbeitern weitergeführt werden, aber Fujitsu wird nicht um Einsparungen herumkommen: FSC hatte im Geschäftsjahr 2007 bei einem Umsatz von 6,6 Milliarden Euro nur einen Gewinn vor Steuern von 100 Millionen Euro verbuchen können.



Werbung:

Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.