Erneute Rückrufaktion von Sony Akkus

Wie heise online berichtet werden 100.000 Akkus mit Zellen von Sony zurückgerufen. Diese Akkus sind in Notebooks von Dell, HP und Toshiba verbaut, die von Oktober 2004 bis Juni 2005 hergestellt und bis Juni 2006 vertrieben wurden. Die betroffenen Akkus können durch Überhitzung anfangen zu qualmen oder im schlimmsten Fall anfangen zu brennen.
Weltweit sollen bisher ungefähr 40 Fälle bekannt sein, 13 davon in Europa und 19 in den USA.
Laut Sony sind für den Umtausch die Notebookhersteller zuständig.
Auf den Webseiten der Notebookhersteller, finden sich genauere Angaben zu den betroffenen Modellen. Wer Toshiba-Modelle im Ausland erworben hat, muss auf den jeweiligen Länderseiten nachsehen


Werbung:

Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.