CeBIT 2009: Nvidia mit neuen mobilen Grafikchips

Nachdem es längere Zeit still war um Nvidias Mobil-GPUs, hat das Unternehmen nun mit der GeForce GTX 280M sein neues Flaggschiff vorgestellt.Er basiert auf dem alten Bekannten G92 in 55nm-Fertigung und verfügt über 128 Shadereinheiten und einem über 256bit angebundenen bis zu 1024MB großen Videospeicher. Somit sollte die Leistung auf dem Niveau eine 8800 GTS 512MB von 2007 liegen.

Die restlichen Änderungen im Portfolio Nvidias erklären sich durch - schon häufiger als Untugend angeprangerte - Umbenennungsaktionen: So wird die 8800M GTS vulgo 9800M GTS nun GTS 160 heißen, die 8800M GTX soll zukünftig auf 9800M GT hören und die bisherige 9800M GTX wird in GTX 260M umgetauft. Wieder einmal herrscht also babylonische bzw nvidianische Sprachverwirrung. Unverändert bestehen bleiben die 9700M GTS und die 9800M GS. Zur besseren Übersicht haben wir die einzelnen Chips nochmals in einer Tabelle zusammengefasst:


9700M GTS
9800M GS
GTS 160M
9800M GT
GTS 260M
GTX 280M
GTX 280 (Desktop)
unit
Stream Procesors
48 (1D)
64 (1D)
64 (1D)
96 (1D)
112 (1D)
128 (1D)
240 (1D)
-
Core clock
530
530
600
500
500
585
648
MHz
Shader clock
1325
1325
1500
1250
1250
1250
1476
MHz
Memory (max)
1024
1024
1024
1024
1024
1024
1024
MB
Memory interface
256
256
256
256
256
256
512
bit
Memory clock
800
800
800
800
800
800
1242
MHz x2 (DDR)
Baugleich mit
-
-
8800M GTS*, 9800M GTS
8800M GTX
9800M GTX
-
-
MB/s


*Chiptakt der 8800M GTS 500MHz, Shadertakt 1250MHz

Wie immer sind Speicherausbau und Taktrate nur die maximal möglichen Daten, Nvidia stellt den Geräteherstellern frei die Taktrate abzusenken und weniger Speicher zu verbauen. Ebenfalls bekannt sind die Versprechungen, dass die Chips weniger Leistung als bisherige mobile GPUs aufnehmen sollen und ebenfalls bekannt ist, dass man hierzu keine Zahlen nennt. Nach Schätzungen von heise dürfte die GTX 280M wiederum bei 70W Verlustleistung liegen und somit die der GPU deutlich übertreffen.

Ob es Nvidia damit allerdings gelingt die - bei der minimalen Verbreitung solcher Chips in Notebooks eher symbolische - Krone der schnellsten mobilen GPU von ATIs Mobility Radeon HD4870 zurückzuerobern darf stark bezweifelt werden. Wie unsere Kollegen von HT4U vorrechnen, muss die mobile HD4870 im Vergleich zur Desktopvariante mit ungefähr 10% weniger GPU-Takt und 22% weniger Speicher-Bandbreite auskommen, während Nvidias GTX 280M ein Minus von 20% bzw. 10% zu ihrem Desktoppendant 9800GTX+ vulgo 8800GTS 512MB mit mehr Takt auskommen muss und die Desktopkarte per schon langsamer ist als eine HD4870.

Als weiteres Features ist Hybrid SLI mit an Board, das wie auch auf dem Desktop die Umschaltung auf eine verbrauchsgünstigere IGP ermöglichen soll. Welche Chipsätze diese Feature allerdings unterstützen werden und ob z.B. auch Intels Chipsätze der Centrino-Plattform dazugehören werden ist bisher unbekannt. Weiterhin hat Nvidia seine bekannten Technologien SLI und PhysX in die GPUs implementiert.

Über Markteinführung und Preise der neuen Grafikmodelle wurde noch nichts bekannt.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.