Quimonda stoppt Produktion in Dresden

Der Insolvenzverwalter Michael Jaffé von Quimonda hat erklärt, dass die Produktion im Werk Dresden zum ersten April 2009 gestoppt werden soll. Hierbei werde das Werk in eine Art "Ruhezustand" versetzt, was bedeutet das zwar nicht produziert aber trotzdem gewartet werde. Somit könnte die Fabrikation jederzeit wieder anlaufen. Trotzdem solle aber weiterhin mit einem kleinen Stamm an Angestellten nach einem Investor gesucht werden und gleichzeitig Quimondas Buried-Wordline-Technik für Verkleinerung der Chips und Erhöhung der Fertigungskapazität weiter verfeinern. Der verbliebene Teil der Belegschaft solle in eine Transfergesellschaft überführt werden.

Der Termin am 01.04.2009 fällt auch mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens zusammen, in dessen Rahmen auch die komplette Abwicklung der dann rein rechtlich nicht mehr bestehenden Quimonda AG erfolgen könnte, sollte kein neuer Investor gefunden werden.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.