Intel stellt SSD-Produktion auf 34nm um

Zum vierten Quartal 2009 will Intel die Produktion der Speicherchips für seine bekanntermaßen schnellen SSDs von 50nm auf 34mn umstellen. Damit wird es möglich werden, die Speicherkapazität zu verdoppeln. Somit wird zuerst die Kapazität der MLC-SSD von bisher 160GB auf maximal 320GB erhöht, zu Beginn des Jahres 2010 sollen die SLC-Varianten folgen. Weiterer positiver Nebeneffekt des Shrinks auf 34nm ist die zu erwartende höhere Ausbeute an Speicherchips, welche geringer Produktionskosten bedingen wird. Somit darf erwartet werden, dass die Preise für SSDs deutlich fallen werden, denn der Hauptteil der Kosten liegt immer noch bei den Chips. Controller, Gehäuse und Platine hingegen bringen nur geringe fixe Kosten mit sich.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 1
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.