News von der IDF



Feldkirchen / Intel Developer Forum, San Francisco, den 23. August 2005
- "Leistung pro Watt" lautet nach Angaben von Paul S. Otellini, CEO der
Intel Corporation, das neue Mantra der High Tech Industrie.
Intel bietet eine neue Plattform für leistungsstarke Computer, die zunehmend kleiner und schlanker werden, sowie besonders stromsparend arbeiten sollen.

Die Einführung der neuen, Energieverbrauchsoptimierte Mikroarchitektur ist für die zweite
Jahreshälfte 2006 vorgesehen. Die Architektur ist für den Einsatz in zukünftigen Digital Home-, Enterprise- und Digital Office-Plattformen geplant.
Auch mobile Plattformen und speziell für Schwellenländer entwickelte Geräte sollen von der neuen Architektur profitieren.
Durch den geringen Stromverbrauch der neuen Produkte soll sich eine neue Kategorie konvergenter Consumer Produkte entwickeln.

Die neue Mikroarchitektur vereint Elemente der bisherigen Desktop-Mikroarchitektur NetBurst sowie der des Pentium M zusammen mit neuen Funktionen und Produkteigenschaften auf mittelfristig zwei bis vier Kernen pro CPU.

Ottellini verspricht sich viel von der neuen Architektur:
"Eine Vielzahl unserer Plattformen wird vom 'Faktor 10' profitieren:
Entweder wird der Energieverbrauch um den Faktor 10 gesenkt, oder wir
erzielen die 10-fache Leistung gegenüber heutigen Produkten.
"

Neue Prozessoren: Merom, Conroe, Woodcrest
Otellini demonstrierte der Öffentlichkeit zudem erstmals die Merom-, Conroe- und Woodcrest-Prozessoren für Notebook-, Desktop- und Serverplattformen, die auf Basis zukünftiger 65-Nanometer Prozesstechnologie hergestellt wurden.
Otellini teilte außerdem mit, dass Intel derzeit an über 10 Prozessorprojekten mit vier (Quad-Kern) oder mehr Prozessorkernen pro Chip arbeitet.

Handtop PCs: Neue, stromsparende Produktkategorie
Darüber hinaus kündigte Otellini neue Produkte für eine neue besonders stromsparende Geräteklasse an, die so genannten Handtop PCs.
Dabei handelt es sich um ein PC-ähnliches Kommunikationsgerät, das mit weniger als einem
Watt auskommt sowie unter 500 Gramm wiegt.
Da weltweit Energieverbrauch und -preise steigen, wies Otellini darauf hin, dass eine signifikante Senkung des Stromverbrauchs der Computer Milliarden Dollar sparen könnte, insbesondere vor dem Hintergrund, dass in den kommenden Jahren mehrere Hundert Millionen neuer PCs und Server verkauft werden.
Intel und Analysten sagen voraus, dass alleine in diesem Jahr 200 Millionen Computer verkauft werden.

Erschließung neuer Märkte - "Community PC"
Otellini betonte weiterhin die Strategie von Intel, mit den neuen Plattformen maßgeschneiderte Lösungen für das digitale Zuhause und Unternehmen anzubieten sowie darüber hinaus neue Märkte zu erschließen wie etwa Schwellen- und Entwicklungsländer.
Ein Beispiel dafür stellt das Konzept "Community PC" in einem Dorf in Indien dar, das Otellini per Video vorstellte.
Der Computer kann mehrere Stunden lang mit einer Autobatterie betrieben werden und hält Temperaturen von mehr als 38 Grad Celsius stand. Zusätzlich verfügt das Gerät über Siebe und Filter, die die schädlichen Auswirkungen von Sandstürmen, Staub und Käfern eindämmen. Der Community PC greift über drahtlose Netzwerke wie WiMAX auf das Internet zu.
Otellini hob zudem die entscheidende Rolle von WiMAX hervor: sowohl bei der Bereitstellung von Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetzen und erstklassiger Unterhaltung für das digitale Zuhause, als auch für den Internetzugang in ländlichen Gegenden.

Vanderpool Technology
Intel und Lenovo zeigten wie IT Manager mit der Intel Vanderpool Technology(Virtualisierungtechnologie) einen bestimmten Bereich der Plattform für Wartung, Fehlersuche oder Herunterladen von Software ohne Unterbrechung der PC Funktionen "absperrten". Diese Funktionalität wird fester Bestandteil zukünftiger Produkte und auch unterstützt durch Intels ?Stable Image Platform Program? für Office PCs.

Zusammenarbeit mit digitaler Unterhaltungsindustrie
Intel arbeitet eng mit der gerade entstehenden digitalen Unterhaltungsindustrie zusammen, um neue Technologien und Produkte für das digitale Zuhause zugänglich zu machen.
Dazu zählen PCs und Geräte der Unterhaltungselektronik, die nahtlos zusammenarbeiten und die neuesten Onlinedienste jeder Zeit und an jedem Ort zur Verfügung stellen sollen.
Intel arbeitet gemeinsam mit der Unterhaltungs- und Computerindustrie an Standards, die den Austausch von digitalen Inhalten verschiedener Quellen mit Geräten unterschiedlicher Anbieter problemlos gestalten sollen.

Über das IDF
Im neunten Jahr ihres Bestehens ist das Intel Developer Forum Intels führendes technisches Forum und bringt Hardware- und Softwareentwickler aus der ganzen Welt zusammen. Sie tauschen sich aus über Intel-basierte Plattformen, Technologien und Lösungen sowie über neue Anwendungsmodelle, die durch neue Technologien möglich werden. In jedem Jahr treffen sich mehr als 25.000 Experten in mehr als zwölf Ländern auf dem IDF.

[et]
Quelle: Email
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 0
Links