Optisch modifiziertes Samsung Galaxy Tab 10.1 soll Vertriebsverbot umgehen

samsung logo klein 
Schon mehrere Wochen darf Samsung das Galaxy Tab 10.1 nicht mehr in Deutschland bewerben oder vertreiben. Der Grund hierfür ist ein im September verlorener Rechtsstreit um die Ähnlichkeit zu Apples iPad vor dem Düsseldorfer Landgericht.

Um dieses Urteil zu umgehen und auch beim Weihnachtsgeschäft präsent zu sein, haben die Südkoreaner nun eine optisch modifizierte Version des Galaxy Tab 10.1 auf den Markt gebracht. Das Galaxy Tab 10.1N P7501 und Galaxy Tab 10.1N P7511 verfügen nun über einen farblich leicht abweichenden Gehäuserand sowie anders platzierte Lautsprecher.

galaxytab101N 1 galaxytab101N 2 


Dadurch wirkt das Gerät insgesamt etwas größer und dicker. Laut offiziellen Angaben soll sich aber in puncto Größe und Gewicht nichts zum ursprünglichen Galaxy Tab verändert haben. Auch die verbaute Technik entspricht weiterhin der des Galaxy Tab 10.1. Zur Auswahl stehen drei Speicherausführungen (16, 32 und 64 GByte), zwei Farben (Soft-Black und Pure-White) sowie eine Variante nur mit WLAN (P7511) und eine Variante mit 3G (P7501). Die Unverbindliche Preisempfehlung für das Modell P7501 soll 629 (16 GByte), 749 (32 GByte) und 799 Euro (64 GByte) betragen. Das Modell P7511 ohne 3G soll 539, 619 und 699 Euro kosten.
Veröffentlicht:

Kategorie:
Kommentare: 2
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.