Google Apps kosten Hersteller Lizenzgebühren

Android ist im Kern als Open-Source-Betriebssystem an sich zwar kostenlos, Gerätehersteller müssen für die Google eigenen Apps, wie etwa den Play-Store, allerdings Gebühren zahlen.

Laut der britischen Zeitung „The Gurdian“ verdient Google an jedem verkauften Android-Gerät durchschnittlich 75 Cent Betriebsgebühren. Wie die Zeitung von einer anonymen Quelle erfahren haben will betrifft das die Google eigenen Apps, wie etwa den Play-Store, die das Betriebssystem für den Kunden in vielen Belangen erst interessant machen. Davon unbetroffen ist das Kern-Betriebssystem, bei dem es sich um Open-Source-Software handelt die für alle Hersteller frei verfügbar ist.

Der Google Play-Store darf beispielsweise nur von Herstellern auf eigenen Geräten installiert werden wenn eine „Google Mobile Services“ (GMS) Lizenz vorliegt. An 100.000 verkauften Android-Smartphone soll Google demnach etwa 75.000 US-Dollar verdienen. Der tatsächliche Lizenzpreis soll allerdings, in Abhängigkeit der jeweiligen Absatzmenge des Herstellers, stark schwanken.

Im Vergleich zu Microsofts Windows Phone 8 sind die Lizenzkosten allerdings eher marginal, denn hier veranschlagt man pro Gerät 15 US-Dollar.
Veröffentlicht:

Kategorie: Android
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.